GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Rainbow Six Siege: System gegen toxisches Verhalten ist noch unsichtbar

Der Kampf gegen toxisches Verhalten in Rainbow Six: Siege geht weiter. Für 2021 plant der Entwickler ein neues System, um für positiveren Umgang zu sorgen.

von Mathias Dietrich,
19.12.2020 08:22 Uhr

Rainbow Six Siege bereitet sich auf einen neuen Vorstoß gegen toxische Spieler vor. Rainbow Six Siege bereitet sich auf einen neuen Vorstoß gegen toxische Spieler vor.

In Rainbow Six: Siege gehen die Emotionen mit manch einem Spieler manchmal durch und es fliegen Beleidigungen durch den Chat. Bei PvP-Spielen ist das nicht unüblich. Gleichzeitig frustriert es auch jene, die sich benehmen können. Ubisoft arbeitet bereits seit längeren daran, entsprechend toxisches Verhalten in dem Shooter zu unterbinden. Jetzt folgt der nächste Schritt mit einem Bewertungssystem.

Wie funktioniert das Bewertungssystem?

Das System unterscheidet derzeit zwischen zwei verschiedenen Arten des negativen Verhaltens und reagiert entsprechend darauf. Einmal erkennt es toxisches Verhalten im Spiel selbst wie etwa Friendly Fire und Team Kills. Gleichzeitig reagiert es darauf, wenn andere Nutzer einen Spieler melden oder stummschalten.

Dieses Feedback gibt das System: Beide Arten resultieren in Sanktionen, wie etwa dem bereits bekannten Reverse Friendly Fire oder Einschränkungen in der Chat-Nutzung. Zudem wirken sie sich auf eine Gesamtpunktzahl aus, die eure letztendliche Bewertung repräsentiert.

Diese Übersicht zeigt, wie das Bewertungssystem von Rainbow Six: Siege funktioniert. Diese Übersicht zeigt, wie das Bewertungssystem von Rainbow Six: Siege funktioniert.

Wie erhöht man die Punktzahl? Eine Grafik gibt derzeit an, dass normales Spielen und Empfehlungen den eigenen Ruf erhöhen können. Ubisoft erklärt in dem Blogpost jedoch kaum, wie man positives Spielen fördern will, sondern konzentriert sich eher darauf, negatives zu unterbinden. Zwar gibt man an, dass ein wohlwollender Umgang in Zukunft belohnt werden soll, hält sich jedoch noch mit Details zurück.

Diese Grafik deutet an, dass Ubisoft noch mehr Methoden plant um das Verhalten der Spieler zu bewerten. Diese Grafik deutet an, dass Ubisoft noch mehr Methoden plant um das Verhalten der Spieler zu bewerten.

Wann kommt es zum Einsatz?

Ubisoft erklärt, dass das System bereits live ist, derzeit jedoch noch unsichtbar ist. Das bedeutet, dass es bereits jeden Spieler bewertet, diesen aber noch keine Möglichkeit gibt, die entsprechenden Daten einzusehen.

Toxisches Verhalten im Rest der Welt

In anderen Ländern sieht der Umgang in Online-Communities derweil etwas anders aus. Gerade im fernen Asien geht es in denen zumindest teilweise durchaus weniger rau und viel freundlicher zu, als von vielen westlichen Online-Communities gewohnt.

Bitte, Danke, Entschuldigung! - Verkehrte Welt in japanischen Onlinespielen   190     11

Mehr zum Thema

Bitte, Danke, Entschuldigung! - Verkehrte Welt in japanischen Onlinespielen

Dazu zählt auch Rainbow Six: Siege selbst, das gerade in Japan sehr beliebt ist und teilweise gar genutzt wird, um PCs zu bewerben.

Rainbow Six Siege selbst bekam im Dezember bereits zwei Updates spendiert. Deren Patchnotes könnt ihr auf der zweiten Seite einsehen.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.