Rainbow Six: Siege bekommt heute Reverse-Friendly-Fire - Alle Infos zur Anti-Teamkill-Mechanik

Ab heute töten sich Teamkiller in Rainbow Six: Siege selbst. Wir erklären euch alle Details und Hintergründe zur neuen Reverse-Friendly-Fire-Mechanik.

von Mathias Dietrich,
08.05.2019 10:25 Uhr

Weniger Friendly-Fire in Rainbow Six: Siege. Dank einer neuen Mechanik seid ihr vor Beschuss eurer Kollegen sicher.Weniger Friendly-Fire in Rainbow Six: Siege. Dank einer neuen Mechanik seid ihr vor Beschuss eurer Kollegen sicher.

Ubisoft hat angefangen seine Pläne des »Reverse Friendly Fire« (RFF) in Rainbow Six: Siege in die Tat umzusetzen. Noch heute werden sie auf die regulären Server und dann in Aktion treten, wenn andere Spieler Friendly-Fire zum griefen nutzen.

Deswegen hat Rainbow Six: Siege Friendly Fire: Als Taktik-Shooter ist diese Spielmechanik eine wichtige Komponente von Rainbow Six. In den Missionen infiltriert eure Einheit Gebäude häufig von verschiedenen Seiten aus gleichzeitig. Wer dann auf alles schießt, was sich bewegt, kann fix mal einen Kollegen ins Jenseits reisen und so einen Nachteil für das eigene Team erschaffen. Friendly Fire fördert also vorsichtiges und koordiniertes Vorgehen.

Was macht Reverse Friendly Fire? Ganz simpel erklärt: RFF dreht den Schaden, den ihr an Teammitgliedern anrichtet, einfach um. Statt euren Verbündeten zu schaden, schadet ihr eurem eigenen Avatar und erledigt euch so maximal selbst. Die Details des Systems sind aber etwas komplexer. Denn es gibt einige Regeln, die die Mechanik beeinflussen.

Wie wurde Rainbow Six: Siege so erfolgreich? - Wir fragen deutsche Top-Caster - GameStar TV PLUS 25:20 Wie wurde Rainbow Six: Siege so erfolgreich? - Wir fragen deutsche Top-Caster - GameStar TV

Bitte, Danke, Entschuldigung! - Verkehrte Welt in japanischen Onlinespielen

So landet Reverse-Friendly-Fire auf dem Live-Server

Ubisoft erklärt, dass es sich bei der jetzt veröffentlichten Variante des neuen Systems noch nicht um die finale Version handelt. In Zukunft will man RFF auf Basis von Spieler-Feedback und den eigenen gesammelten Daten weiter verfeinern. Allgemein gilt für sämtliche Waffen und Gadgets folgendes:

Vor RFF-Aktivierung:

  • Können Teammitgliedern Schaden zufügen
  • Friendly-Fire zählt in Richtung RFF-Aktivierung
  • RFF wird stets aktiviert, wenn ein Teamkill stattfindet und das Opfer diesem nicht verzeiht.

Nach RFF-Aktivierung:

  • Fügen Teammitgliedern keinen Schaden mehr zu
  • Der Schaden wird stattdessen dem Schützen zugefügt

Besonderheiten könnt ihr unserer folgenden Auflistung entnehmen:

Primär- und Sekundärwaffen

Reverse-Friendly-Fire von Schusswaffen.Reverse-Friendly-Fire von Schusswaffen.

Gadgets

  • Beinhaltet die einzigartigen Waffen und Gadgets von: Maverick (Schweißgerät), Buck (SK 4-12), Ash (Breaching Round bei direkten Treffern), Zofia (Lifeline), Tachanka (stationäres MG, unabhängig des Nutzers), Nomad (Airjab), Mozzie (Pest Launcher)

Reverse-Friendly-Fire bei Gadgets.Reverse-Friendly-Fire bei Gadgets.

Sprengstoffe

  • Beinhaltet die Gadgets von: Smoke (Gasgranate), Ash (Breaching Rounds bei der Explosion), Capitao (Brandbolzen), Fuze (Cluster Charge)
  • Erst für Jahr 4, Staffel 2 geplant. Durch einen Bug schaden Sprengstoffe aktuell noch Teammitgliedern.
  • Gadgets, die keinen Schaden zufügen (Bsp.: Ying, Blendgranaten) zählen nicht in Richtung RFF

Die folgenden Ausnahmen fügen auch hinterher noch Friendly-Fire zu:

  • Kapkan-Fallen, Thermite Sprengladungen, Hibanas X-Kairos, Claymores

Reverse-Friendly-Fire von Sprengstoffen.Reverse-Friendly-Fire von Sprengstoffen.

Dronen/Kameras

  • Beinhaltet die Gadgets von: Maestro (Evil Eye), Twitch (Shockdrone), Mozzie (übernommene Schockdrone)
  • Der RFF-Schaden wird stattdessen der Drone/Kamera zugefügt

In Zukunft soll es Situationen geben, in denen Reverse-Friendly-Fire für das gesamte Squad aktiviert wird. Außerdem plant man das Verhalten von RFF auf Basis von Feedback und ähnlichem anzupassen.

Reverse-Friendly-Fire von Dronen.Reverse-Friendly-Fire von Dronen.

Wieso braucht Rainbow Six: Siege RFF?

Bei einem PvP-Shooter wie Rainbow Six: Siege kochen die Emotionen manchmal hoch und viele Spieler lassen ihren Frust an ihrem Team aus. Das beschränkt sich nicht nur auf Beleidigungen, sondern resultiert auch manchmal in absichtlichen Teamkills. Ein Problem, unter dem Ubisofts Taktik-Shooter lange litt.

So reagieren die Spieler: Im Großen und ganzen empfinden die Spieler den Kampf gegen toxisches Verhalten für positiv. Allerdings sind sehr viele Nutzer auch skeptisch bezüglich dessen Umsetzung. Es ist bisher noch nicht absehbar, wie RFF das Gameplay von Siege als solches beeinflusst.

Missbrauch befürchtet: Entsprechend gibt es auch eine Reihe von Kritiken. Zum Beispiel findet Reddit-Nutzer ShadowThatKills, dass Gadgets wie die von Fuze und Smoke immer Teamschaden anrichten sollten und RFF bei der Verwendung dieser Tools fehl am Platz ist. Unverwundbarkeit des eigenen Teams gegen diese könne ihm zufolge zu Missbrauch der Mechanik führen.

Weiter existieren Gadgets wie zum Beispiel der Rauch von Smoke, die längere Zeit aktiv bleiben. So könne man diese ohne seinem Team böses zu wollen aktivieren und wird dann dafür bestraft, wenn etwas später ein Kollege in das Effektgebiet läuft.

Wir werden die Umsetzung von Reverse-Friendly-Fire im Auge behalten und auch weiter darüber berichten, wie diese Anpassung bei der Community ankommt und wie sie sich auf das Spiel auswirkt. Was haltet ihr von der Änderung? Diskutiert in unseren Kommentaren!

Plus-Report: Die Macht der Fans - Wie User-Reviews und Reddit-Threads unsere Meinung von Spielen beeinflussen

Rainbow Six: Siege - CGI-Trailer: "The Hammer and the Scalpel": Thatcher gegen Dokkaebi 5:17 Rainbow Six: Siege - CGI-Trailer: "The Hammer and the Scalpel": Thatcher gegen Dokkaebi


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen