Realm Royale - Paladins-Entwickler veröffentlichen Battle-Royale-Spiel mit Klassen, Crafting & Reittieren

Das Battle-Royale-Genre wächst weiter: Realm Royale bringt Fantasy in den angesagten Spielmodus und einen Fokus auf vier Spieler-Koop.

von Martin Dietrich,
07.06.2018 14:48 Uhr

Realm Royale - Battle Royale mit Fantasy-Setting jetzt im Early Access 0:30 Realm Royale - Battle Royale mit Fantasy-Setting jetzt im Early Access

Mit dem Early-Access-Titel Realm Royale versucht Entwickler Hi-Rez Studios, dem überquellenden Battle-Royale-Genre ein neues Setting abzugewinnen. Statt modernen Schießprügeln hauen sich die 100 Teilnehmer meist mit Schwertern, Armbrüsten und Zauberstäben die Birne ein, bis nur noch ein Team oder ein Spieler auf den eigenen Beinen steht.

Ganz ohne Schrotflinten oder Scharfschützengewehren geht es aber dann doch nicht. Spieler haben nämlich die Wahl zwischen fünf Klassen, die ihr eigenes Waffenarsenal und mächtige Fähigkeiten mitbringen.

  • Krieger: kann einen Schild aktivieren, verfügt über einen Sprungangriff, kämpft mit Sturmgewehren und Schrotflinten
  • Magier: greift mit Zaubersprüchen an
  • Jäger: kann Bögen oder Armbrüste nutzen
  • Ingenieur: stellt Geschütztürme und Schilde auf
  • Assassine: setzt Teleport-Fähigkeiten ein und kann Scharfschützengewehre nutzen

In der Spielwelt von Realm Royale können Spieler Schmieden finden und dort Waffen in verschiedenen Seltenheitsstufen herstellen. Während der Produktion können jedoch andere Spieler aus dem Hinterhalt angreifen und die frisch zusammengebastelte Waffe abstauben.

Realm Royale - Screenshots ansehen

Reittiere und 4-Spieler-Squads

Um dem, battle-royale-typischen, immer näherkommenden Nebel zu entkommen, kann man nicht nur die Beine in die Hand nehmen, sondern auch ein Reittier herbeirufen. Neben den fünf Klassen gibt es in der Early Access Alpha momentan 17 Waffen und 25 Fähigkeiten. Die Macher von Paladins und Smite versprechen, dass alle grundsätzlichen Spielmechaniken implementiert sind und jetzt vor allem Feinschliff betrieben wird. Features wie Spielerstufen oder kosmetische Gegenstände sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Das Spieldesign konzentriert sich vor allem auf Teams von vier Spielern. Battle-Royale-Kollegen können Heiltotems aufstellen oder Sensordrohnen platzieren, die anrückende Feinde offenbaren. Zudem soll jede Klasse erst im Zusammenspiel mit den anderen Charakteren ihre volle Stärke entfalten können, versprechen die Entwickler.

Auf Steam erreicht Realm Royale bisher nur einen »ausgeglichenen« Review-Score. Spieler beklagen zum einen zahlreiche Bugs, Spielabstürze und das generelle Balancing. Ausprobieren, kostet jedoch nichts. Sowohl die Early-Access-Phase als auch der spätere Release der Vollversion sollen Free2Play bleiben.

Quelle: Hi-Rez Studios

Deutsche Entwickler über PUBG - »Machen wir jetzt alle nur noch Battle Royale?« PLUS 19:26 Deutsche Entwickler über PUBG - »Machen wir jetzt alle nur noch Battle Royale?«


Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen