Rift - Free2Play-MMO bekommt altmodisches Abo-Modell ohne Lootboxen

Das Free2Play-MMO Rift sattelte 2013 von einem Abomodell auf Lootboxen um. Jetzt rudert Entwickler Trion Worlds zurück und führt wieder die klassische Abo-Zahlung ein.

von Sebastian Zelada,
22.01.2018 12:40 Uhr

Das Free2Play-MMO Rift kehrt wieder zum klassischen Abomodell zurück.Das Free2Play-MMO Rift kehrt wieder zum klassischen Abomodell zurück.

Lootboxen sind weiterhin ein großes Thema. Viele Unternehmen führen sie ein und versprechen sich höhere Umsätze davon. Doch es gibt auch Entwickler, die den umgekehrten Weg gehen. Trion Worlds beispielsweise. 2013 führte das Studio für sein Free2Play-MMORPG Rift Lootboxen ein und kehrte dem klassischen Abomodell den Rücken. Nun heißt es jedoch in einem Blog-Post, man wolle wieder einen Server mit einem Abo-Modell wie in den alten Zeiten einführen. Der Service startet im Frühling und nennt sich Rift Prime.

Er entstand laut Trion Worlds durch Anregungen der Spieler, Diskussionen über wünschenswerte neue Arten von Servern, die Gaming-Community und die Gaming-Industrie als Ganzes, mit ihrem Verhältnis zu Geschäftsmodellen.

Kosmetischer Store bleibt bestehen

Das Spiel erhält dazu einen neuen Startserver und das Abomodell, mit Inhalten, die nach und nach freigeschaltet werden sollen. Einen rein kosmetischen Store wird es jedoch weiterhin geben, das Angebot wird aber reduziert. Der Entwickler fasst zusammen:

"Unser Ziel für Rift Prime ist es, euch die Erfahrung zu bieten, die ihr euch wünscht. Das heißt: Keine Kassetten, ein deutlich verkleinerter Shop, viele der momentan im Shop erhältlichen Gegenstände müssen nun durch das eigentliche Gameplay ergattert werden (oder wurden komplett entfernt) und das schrittweise Durchspielen der Rift-Inhalte bleibt dank monatlicher Meilensteine und Erfolge stets spannend."

Es scheint, als würde der Fortschritt auf dem Vanilla-Server schneller vonstatten gehen, als auf den F2P-Servern und der Fokus der Spieler auf den Abschluss gemeinsamer monatlicher Meilensteine und Achievements liegen. Trion will Spieler von Prime mit vielen Items belohnen, die F2P-Spieler nur im Echtgeldshop beziehen können.

Rift - Inhalts-Update 1.7 »Karneval der Auserwählten« ansehen

In einem Update zu neuen Features von Rift, schreiben die Entwickler, dass Charaktere künftig dynamisch an die Stufe ihrer aktuellen Zone angepasst werden sollen. So werden sie also heruntergelevelt, wenn man in ältere Gebiete wandert, in denen schwächere Bosse zu finden sind.

"Dungeons werfen Beute spezifisch für die wahre Stufe eures Charakters ab, Begrenzungen für die Anzahl an Berufsklassen, die einem einzigen Charakter offenstehen, und Teilnahmebelohnungen, die auf eure Charaktere auf bestehenden Servern übertragen werden. Viele der kommenden Änderungen für Live-Inhalte auf bestehenden Servern gelten auch für den neuen Prime-Server - vorausgesetzt, diese sind nicht durch Fortschrittssperren eingeschränkt."

Wie die Entwickler auf dem Blog schreiben, ist für die Prime-Spieler ein "spekatkuläres Ende" geplant, was darauf hindeutet, dass es eine Art End-Game-Event geben wird, welches zu einem Server-Reset führt und die Geschichte von neuem triggert, wie pcgamesn spekuliert.

Noch hat Trion Worlds keine Details zu den Preisen der Abos kommuniziert. Auch ein Veröffentlichungsdatum ist noch nicht bekannt.

Rift - Trailer zum Addon Starfall Prophecy 0:30 Rift - Trailer zum Addon Starfall Prophecy

Age of Empires – Große Themenwoche auf GameStar.de

Age of Empires Themenwoche

Vom 20. bis 27. Januar feiern wir den Strategieklassiker Age of Empires mit täglich neuen Artikeln, Videos und Podcast-Episoden. Unter anderem berichten wir in unserer großen Titelstory über die AoE: Definitive Edition und wie sie entstand. Weitere Themen: Die Geschichte der AoE-Serie, die kostenlose Alternative zu AoE, unsere Wünsche für Age of Empires 4 – und eine Mod, von der sich AoE 4 eine Scheibe abschneiden sollte.

An Mitglieder von GameStar Plus verlosen wir den perfekten Monitor fürs 4K-Remaster: Dreimal vergeben wir den LG 43UD79 (Wert: jeweils 800 Euro), der riesige 42,51 Zoll misst, Auflösungen bis 3840x2160 beherrscht und dank Screen-Split-Funktion bis zu vier separate Bildquellen gleichzeitig anzeigen kann. Alle Infos zum Gewinnspiel.

Alle Artikel und Videos der Age of Empires-Themenwoche


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen