Robotik - Beeindruckendes Video: Roboterhunde öffnen sich gegenseitig Türen

Ein Roboterhund von Boston Dynamics öffnet einem anderen die Tür. In diesem beeindruckenden Video seht ihr vielleicht die Postboten (oder Soldaten) der Zukunft.

von Christian Just,
13.02.2018 14:22 Uhr

Roboterhunde als Postboten? In Zukunft ist das gut möglich, denn wie dieses Video eindrucksvoll zeigt, kann der SpotMini schon alleine Türen öffnen. Während der erste gelbe Kumpel noch vor der Tür warten muss, hat der zweite einen praktischen Greifarm montiert, der den Türgriff zielsicher findet.

Mit einer geschickten Bewegung blockiert er dann die geöffnete Tür und schiebt sie auf, sodass sein armloser Kollege hindurch spazieren kann. Der drehbare Arm sorgt dann auch dafür, dass der Türöffner selbst die Tür bequem durchschreiten kann. Wenn er jetzt noch lernt, Briefe zu sortieren, steht einer Karriere bei der Post nichts mehr im Wege.

Auch interessant: LG Cloi - Roboter als Kellner, Kofferträger und Einkauswagen

Viele Einsatzmöglichkeiten

Das Modell SpotMini des US-amerikanischen Robotik-Unternehmens Boston Dynamics ist nur eines aus der aktuell neunteiligen Produktreihe autonomer, also eigenständig agierender Roboter. Andere Modelle etwa laufen auf zwei Beinen, rollen auf Rädern oder springen schon mal zehn Meter hoch in die Luft. Letzteres leistet der Kleinstroboter SandFlea und erinnert dabei stark an die rollenden Kamera-Drohnen aus dem Multiplayer-Shooter Rainbow Six: Siege.

Auch das Militär hat großes Interesse an der Robotik. Um Menschen zu entlasten, bei gefährlichen Bombenentschärfungen beispielsweise, werden ferngesteuerte Roboter schon länger eingesetzt. Unbemannte Drohnen etwa werden von der US-Armee auch als Waffen eingesetzt, um für Piloten gefährliche Gebiete anzugreifen. Auch Boston Dynamics arbeitet mit dem US-Militär zusammen.

Besonders die Vorstellung von autonom agierenden Kampfrobotern wirft ethische Fragen auf. Kritiker befürchten, man könne sich der Kontrolle über bewaffnete Maschinen nie völlig sicher sein. Eine KI, die über Leben und Tod entscheidet, ist in der Tat eine beängstigende Vorstellung. Und das spätestens, seit 1984 Terminator in die Kinos kam.

Was denkt ihr über autonome Roboter? Findet ihr, sie können im Alltag eine sinnvolle Ergänzung darstellen oder gruselt ihr euch eher vor den Gefahren? Teilt uns eure Meinung gerne in den Kommentaren mit!

Echter Roboter oder teures Kinderspielzeug? - Für wen ist Anki Cozmo eigentlich gedacht? - GameStar TV PLUS 24:07 Echter Roboter oder teures Kinderspielzeug? - Für wen ist Anki Cozmo eigentlich gedacht? - GameStar TV


Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen