Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Rückblick: Die Enttäuschungen 2010 - 10 Spiele fürs atomare Endlager

2010 war wahrlich reich an Bruchlandungen, Gothic 4 oder Medal of Honor sind nur die Spitze des Eisbergs. Die GameStar-Redaktion kürt die zehn größten Enttäuschungen des Jahres.

von GameStar Redaktion,
28.12.2010 14:00 Uhr

Unsere Kommentatoren

Daniel Matschijewsky, Rennspiel-Experte, fand enttäuschend wenig Anklang mit seinem Vorschlag, ihm 2011 »zu Übungszwecken« einen Lamborghini als Firmenwagen zu leasen. Mit Vollkasko.

Michael Graf, Strategie-Experte, war so enttäuscht von Starcraft 2, dass er es nur wenige tausend Stunden lang spielte und weniger oft »Und als nächstes Russland!« schrie als sonst.

Petra Schmitz, Action-Expertin, wird in Multiplayer-Partien enttäuschend oft abgeschossen, wenn man ihre Hände auf den Rücken bindet und sie nur mit der Nase steuern lässt.

Christian Schmidt, Rollenspiel-Experte, enttäuschte auch dieses Jahr wieder beim Versuch, seinen Intelligenz-Wert um einen Punkt zu steigern und damit endlich die Atombombe zu vollenden.

Fabian Siegismund, Multiplayer-Experte, listete als Enttäuschungen des Jahres 2010 die Namen seiner Redakteurskollegen auf, bis wir ihm erklärten, dass es um Spiele geht.

Aliens vs. Predator

Titel: Aliens vs. Predator

Publisher: Sega Europe
Entwickler: Rebellion
Genre: Ego-Shooter
Release: 19. Februar 2010
GameStar-Wertung: 73

» Test lesen

Daniel: Was habe ich mir beim ersten Teil vor Angst ins Hemd gemacht. Doch dieses Spiel ist erschreckend unerschreckend.

Michael: Ach je, wie habe ich die Serie früher geliebt. Aber früher war ja auch alles besser.

Petra: Das Beste am Spiel ist noch, dass die meisten Menschen »Predator« immer so lustig falsch aussprechen.

Christian: Als mich bei einer Multiplayer-Veranstaltung Engländer auf der Playstation 3 fertig gemacht haben, wusste ich: Das Spiel ist scheiße. So wie ich. Aber das Spiel noch mehr.

Fabian: Hach, wie hatte ich mich da drauf gefreut, besonders auf die Alien-Levels und den Multiplayer. Und dann kommt es doch nicht im Geringsten an den genialen Vorgänger heran.

All Points Bulletin

Titel: All Points Bulletin

Publisher: K2 Network
Entwickler: Realtime Worlds
Genre: Multiplayer-Shooter
Release: 01. Juli 2010
GameStar-Wertung: 59

» Test lesen

Daniel: Selten war ich mir schon bei einer Preview-Version derart sicher, dass das Spiel nix wird. Und siehe da: Es war nix.

Michael: Hätte funktionieren können, mit besserer Grafik und mehr Abwechslung und … ach.

Petra: Oh, können wir bitte über was anderes reden?

Christian: APB stand doch für »Aua, Peinlich, Blöd«, oder?

Fabian: Das klang schon auf der E3 2009 zu cool, um wahr zu sein. Und das war es dann ja auch.

All Points Bulletin - Screenshots ansehen

1 von 5

nächste Seite



Kommentare(78)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen