»Rettet Titanfall«: Hacker legen aus Protest eines der größten Steam-Spiele lahm

Titanfall leidet massiv unter Hackerangriffen. Viele Spieler sind sauer auf die Entwickler – und eine Gruppe dreht den Spieß um, indem sie Apex Legends attackiert.

von Stephanie Schlottag,
07.07.2021 11:31 Uhr

Falls ihr am Wochenende Apex Legends spielen wolltet, standet ihr möglicherweise vor einem Problem: Einige Playlists waren gesperrt. Der Grund dafür war ein Hackerangriff, hinter dem eine ungewöhnliche Absicht steckt: Die Verursacher wollen Titanfall »retten«. Wir erklären, was genau passiert ist und warum Titanfall überhaupt in einer miesen Lage steckt.

Update vom 7. Juli 2021: Inzwischen hat sich Respawn, Entwickler von Apex Legends und Titanfall, zu der Attacke geäußert. Bei Twitter machte Communication Director Rigney seiner Unverständnis Luft:

"Ich habe gerade meinen neugeborenen Neffen im Arm gehalten, als ich von der Apex-Attacke erfahren habe. Musste ihn zurückgeben, in die Arbeit fahren und habe einen Tag mit der Familie verpasst. Der Angriff am Sonntag stand in Verbindung mit einer Aufmerksamkeitskampagne, die wir bereits öffentlich anerkannt haben. Das Problem ist nicht fehlende Aufmerksamkeit, das Problem ist, dass DDoS-Angriffe einfach schwer zu lösen sind. Wirklich schwer.

An der DDoS-Front verspreche ich, wir WERDEN es lösen, aber nicht weil irgendwelche Hacker uns »aufmerksam gemacht haben«, indem sie einen freien Tag ruinieren. Sie haben nichts von Wert erreicht."

Link zum Twitter-Inhalt

Die Website SaveTitanfall, die bei dem Hack mit Ingame-Nachrichten beworben wurde, beteuert derweil, nicht am Apex-Angriff beteiligt gewesen zu sein. Was genau da eigentlich am Wochenende passiert ist, lest ihr ab hier in unserer Originalmeldung:

Der Apex-Hack war ein Protest

Eine wichtige Info, falls ihr mit den beteiligten Spielen nicht vertraut seid: Apex Legends ist ein Spin-Off von Titanfall, beide werden von Respawn Entertainment entwickelt und betreut. Nach Spielerzahlen ist Apex derzeit das viertgrößte Steam-Spiel, mit fast 250.000 gleichzeitig aktiven Spielern in den letzten 24 Stunden.

Das ist passiert: Für einige Stunden waren in Apex durch den Hack auf sämtlichen Plattformen Playlists gesperrt, Spieler konnten keinen Matches beitreten. Stattdessen ploppte eine Nachricht auf, die auf die Webseite savetitanfall.com verweist. Davon waren offenbar die meisten Server betroffen.

Das ist das Ziel des Apex-Angriffs: Ein Hack dieses beliebten Spiels sorgt naturgemäß für jede Menge Aufmerksamkeit - und genau darum ging es den Hackern. Denn sie wollen auf ein Problem aufmerksam machen, das vielen Spielern Bauchschmerzen bereitet: Titanfall 2 wird seit Monaten durch Hacks geplagt, Titanfall 1 ist sogar fast gänzlich unspielbar geworden. Die Entwickler reagieren darauf nicht angemessen, findet ein großer Teil der Community.

Das größte Problem von Titanfall: Titanfall 2 leidet seit langer Zeit unter regelmäßigen DDOS-Attacken, die für Serverausfälle und ähnliches sorgen. Dahinter steckt vermutlich ein einzelner Hacker oder eine sehr kleine Gruppe unter dem Namen »Jeanue«, die auch schon das erste Titanfall angegriffen und die Server komplett lahmgelegt haben: Dessen Steam-Reviews verdeutlichen den desolaten Zustand und stehen bei gerade mal 36 Prozent positiv. Spieler fordern seit Monaten Hilfe von den Entwicklern oder Publisher EA, doch bisher hat sich erschreckend wenig getan. Im Mai gab ein Entwickler bei Twitter bekannt, dass man an den Problemen arbeite, aber frustriert sei:

Link zum Twitter-Inhalt

"(...) Die Situation, die die Titanfall-Spiele gerade betrifft, ist so frustrierend. Wochenlange Arbeit ist nötig, um jede neue Sache anzugehen. Statt Neues zu entwickeln, unglaubliche Dinge für die Spieler zu bauen, reißen sich unsere Leute die Haare aus, wegen den neuesten Exploits, den neuesten Attacken, einem neuen Weg, Streamer oder hochrangige Lobbys oder jeden anzugreifen."

So reagieren die Spieler

Doch trotz der Nachricht vom Entwickler haben viele Titanfall-Fans wenig Verständnis. Sie fordern:

  • Dass technische Schwachstellen behoben werden, die solche schweren Hackerangriffe überhaupt ermöglichen
  • Dass Respawn und EA besser mit der Community über die Probleme kommunizieren
  • Dass Titanfall 1 nicht mehr verkauft wird, bis die Probleme behoben sind - oder zumindest nur mit einem deutlichen Warnhinweis für neue Spieler

Den Apex-Hack heißen viele gut, weil sie sich davon erhoffen, dass die Entwickler zu einer Reaktion gezwungen werden. Solche Aktionen wurden schon länger bei Reddit und Co. gefordert, zum Beispiel hier:

"Um ganz ehrlich zu sein, ich wünschte mir, dass Apex Legends von Hackern angegriffen wird. Dann würde Respawn sofort aktiv werden und wenn sie das dann nicht auch für Titanfall machen, gäbe es viel Gegenwind. Versteht mich nicht falsch, ich weiß, dass dieses System sehr komplex ist und Änderungen Zeit brauchen, aber ganz ehrlich, Respawn kümmert es einfach nicht."

Auch in Twitter-Kommentaren findet die Aktion viel Zuspruch, obwohl es sich natürlich trotzdem um einen illegalen Angriff auf Apex Legends handelt. Ob sich nun wirklich etwas bei Titanfall bewegt, bleibt abzuwarten.

Die Situation um Titanfall ist umso trauriger, weil beide Spiele richtig gute Shooter sind, hinter denen eine begeisterte Community steht. Und 2021 ist das perfekte Jahr, um in Titanfall 2 einzusteigen - warum, erklärt euch Dimi in seiner Kolumne.

zu den Kommentaren (220)

Kommentare(220)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.