GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Sea of Thieves im Nachtest: Eines der aktuell besten Koop-Spiele

Sea of Thieves ist nach drei Jahren ein vollwertiges Piraten-Abenteuer geworden. Allerdings mit einem gewichtigen Nachteil.

von Florian Franck,
30.01.2021 05:00 Uhr

  • Sea of Thieves startet in Season One und wir testen nach: Wie gut ist das Piratenspiel inzwischen? Lohnt sich der Wiedereinstieg?
  • Für unseren Test haben wir mit Florian Franck einen Experten für Survival- und Multiplayer-Spiele mehrere Wochen über die sieben (virtuellen) Weltmeere segeln lassen. Dabei wurde er von einem Sea-of-Thieves-Veteranen mit mehreren hundert Spielstunden Erfahrung unterstützt.
  • Das Review-Update klärt, wie gut die neuen kostenlosen Inhalte sind und ob Sea of Thieves eine Aufwertung verdient hat.

Wer mit drei Freunden segeln gehen will, ist in Sea of Thieves an der richtigen Adresse. Dabei bleibt ihr trocken, habt aber trotzdem einen Riesenspaß. Wer mit drei Freunden segeln gehen will, ist in Sea of Thieves an der richtigen Adresse. Dabei bleibt ihr trocken, habt aber trotzdem einen Riesenspaß.

Sea of Thieves versprach zu Beginn eine fantastische Reise mit jeder Menge Abenteuern zu werden. Nach dem Release des Multiplayer-Titels am 20. März 2018 traf viele Spieler aber die Ernüchterung fast so stark wie der Kater nach einer durchzechten Nacht voller Grog. Sowohl Endgame-Inhalte als auch abwechslungsreiche Mechaniken fehlten zum Launch.

Obwohl Sea of Thieves die Seefahrt so intensiv wie kein anderes Spiel umsetzte, reichte das nicht, um die Spieler langfristig zu binden. Entwickler Rare versprach, das Spiel kontinuierlich weiterzuentwickeln und regelmäßig neue Inhalte zu veröffentlichen. Und die das Studio hielt Wort: Kurz vor seinem dritten Geburtstag hat das Sandbox-Piratenabenteuer im Jahr 2021 volle Fahrt aufgenommen.

Mit den bisher veröffentlichten Inhalts-Updates und den neu eingeführten Seasons bekommen Freibeuter endlich ein vollwertiges und abwechslungsreiches Abenteuer präsentiert.Wer Sea of Thieves schon immer einmal ausprobieren wollte, oder überlegt dem Spiel eine zweite Chance zu geben sollte jetzt die Holzbeine in die Hand nehmen und sich ins Abenteuer stürzen. Mit Beginn der ersten Season startet in Sea of Thieves in eine ganz neue Piraten-Ära.

In unserem Nachtest haben wir uns die neuen Story-Missionen und die Änderungen seit Release genauer angeschaut. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf Gameplay-Mechaniken, der Quest-Vielfalt und dem Zusammenspiel im Koop. Weiterhin stellten wir uns im Test die Frage, für wen die neuen Inhalte besonders spannend sind und welche Änderungen die Spieler noch erwarten dürfen. Die erste Season konnten wir dabei an einem Wochenende über das Sea of Thieves Insider-Programm testen.

Während der Fahrt wird es nie langweilig und im Koop-Modus zeigt Sea of Thieves sein ganzes Potenzial. Während der Fahrt wird es nie langweilig und im Koop-Modus zeigt Sea of Thieves sein ganzes Potenzial.

Die See ist unsere Heimat

Zu Beginn unseres Abenteuers in Sea of Thieves wählen wir eine zufällig generierte Piratin oder Piraten aus und schlagen das erste Kapitel unserer Geschichte auf dem Weg zur Piratenlegende auf. Die Meere bereisen wir mit einem von drei verschiedenen Schiffstypen:

  • Die kleine Schaluppe hat mit zwei Kanonen wenig Feuerkraft, gleicht dies aber durch ihre Wendigkeit aus. Ihr bereist mit ihr alleine oder zu zweit die Sea of Thieves
  • Der Zweimaster besitzt vier Kanonen und zwei Segel und ist ideal für Crews mit bis zu drei Spielern.
  • Die Galeone ist mit ihren drei Masten und acht Kanonen das größte Schiff und sollte von einer erfahrenen Vier-Mann-Crew über die Meere manövriert werden.

Bevor das Abenteuer starten kann, ladet ihr Vorräte auf euer Schiff. Dies ist bei jedem Start notwendig, denn Vorräte auf eurem Schiff werden nach dem Logout nicht gespeichert. Auch der Charakter ist nicht anpassbar. Wir wählen beim ersten Spielstart einen zufällig generierten Piraten aus. Im späteren Verlauf können wir unseren Seeräuber durch kosmetische Items zwar anpassen, einen wirklichen Charakter-Editor gibt es jedoch nicht.

Teilweise müssen auch Skins für Ausrüstungsgegenstände neu angelegt werden. Beim Login ergibt sich daraus eine Routine: Styling des Charakters, Anpassungen für das Schiff auswählen und Vorräte auf das Schiff laden. So sammelt an einem der Außenposten ihr Nahrung, Holzplanken und Kanonenkugeln ein. An jedem Außenposten findet ihr außerdem Händler, die euch Items verkaufen, sowie Repräsentanten der einzelnen Kompanien.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.