Sam Fisher in Rainbow Six: Siege ist noch nicht die größte Änderung

Splinter Cell ist das Aushängeschild der neuen Season. Aber es gibt noch wichtigere Änderungen als den neuen Operator Zero, sagen drei Experten.

von Philipp Elsner,
16.08.2020 21:00 Uhr

Operation Shadow Legacy ändert den Operator-Rhythmus von Siege: Ab jetzt kommt immer nur noch ein neuer Charakter dazu. Operation Shadow Legacy ändert den Operator-Rhythmus von Siege: Ab jetzt kommt immer nur noch ein neuer Charakter dazu.

Operation Shadow Legacy ist offiziell angekündigt und bei Rainbow Six: Siege gelten neue Regeln. Was sich alles tut und warum die wohl größte Änderung gern übersehen wird, fassen wir in unserem Überblick zu Year 5 Season 3 zusammen.

Für unseren Beitrag haben wir mit drei Rainbow-Six-Experten gesprochen und sie nach ihrer Einschätzung zum Y5S3-Update gefragt. Mit im Interview waren:

  • Steffen "C0rnyyy" T., spielt seit Jahren kompetitiv, aktuell für Turtle eSport in der GSA League
  • Jericho Five, deutscher Rainbow-Six-Streamer & YouTuber mit rund 170.000 Abonnenten
  • Julianos (aka "Testo"), ebenfalls deutscher Rainbow-Six-YouTuber mit rund 17.000 Abonnenten

Zero: Sam Fisher kehrt als Operator zurück

Der berühmte Agent aus Splinter Cell ist in Y5S3 der neue Angreifer. Sein Gadget ist extrem vielseitig und kann Angreifern den entscheidenden Intel-Vorteil bringen.

Argus Launcher: Verschießt einen Kamera-Pfeil in jede beliebige Oberfläche. Durch Luken, Barrikaden und auch verstärkte Wände bohrt sich das Projektil hindurch und deckt dann beide Seiten ab, wobei man zwischen Innen- und Außenansicht umschalten kann. Jedes Argus-Geschoss kann einmal einen Laser abfeuern, der wie Maestros Evil Eye funktioniert. Wie bei Drohnen haben alle Angreifer Kamera-Zugriff.

Link zum Gfycat-Inhalt

Loadout: Zero ist ein 2-Speed-/2-Armor-Operator und verfügt über das ikonische Sturmgewehr SC3000K aus der Splinter-Cell-Reihe oder die MP7. Seine Sekundärwaffe ist die schallgedämpfte 57USG (FiveSeveN). Dazu trägt er entweder eine Claymore oder Frag-Granaten.

Die Ausrüstung von Zero dürfte Splinter-Cell-Fans zusagen - Ubisoft setzt klar auf die typischen Erkennungsmerkmale. Die Ausrüstung von Zero dürfte Splinter-Cell-Fans zusagen - Ubisoft setzt klar auf die typischen Erkennungsmerkmale.

Konter: Verteidiger können die Kameras einfach zerschießen - sofern sie sie entdecken. Außerdem werden sie durch Strom von Bandit oder Kaid zerstört und sind anfällig für Mute-Jammer. Wamai und Jäger können Argus-Geschosse im Flug abfangen.

Das sagen die Experten

C0rnyyy: »Zeros Argus Launcher macht einen wirklich sehr guten Eindruck. Es kann einerseits Gadgets wie Mira-Fenster oder Goyo-Schilde zerstören und andererseits auch von toten Mitspielern als zusätzliche Drohne genutzt werden - zusätzlich zu den beweglichen normalen Drohnen!«

Jericho Five: »Bei Zero dachte ich mir auch als erstes: Er wäre ein super Mira-Konter, wenn Mira nicht dauernd gebannt wäre. Aber vielleicht ändert sich ja genau das jetzt! Außerdem glaube ich, dass Zero sehr gut für Solo-Spieler ist, weil du die Kameras ja durch dünne Wände und Barrikaden schießen kannst. Dann scanst du den Gegner einfach, feuerst auf den Marker und triffst ihn durch das Hindernis - das klappt oft erstaunlich gut und ist richtig stark.«

Chalet Rework: Ein Klassiker, neu erfunden

Chalet wird überarbeitet und in einigen Aspekten stark verändert. Größte Neuerung: Angreifer können sich aufs Dach hochseilen und dort auch laufen. Außerdem wurden manche Fenster geschlossen und eine neue Treppe im Trophy-Room eingebaut, wodurch der Balkon ein neuer Raum wird. Die wichtigsten Änderungen des Reworks zeigen unsere Vergleichsbilder:

Man beachte die geschlossenen Fenster nach außen und die neue Tür zur Bar.

Neu sind die Treppen am linken Rand, die jetzt auf den Balkon führen.

Der Balkon selbst wird dadurch zu einem ganz neuen und geschlossenen Raum.

Die bisherige Treppe verschwindet dafür.

Das sagen die Experten

Julianos: »Ich bin sehr zufrieden mit dem Chalet-Rework. Es ist eine meiner absoluten Lieblings-Maps in Siege und ich finde Ubisoft hat es geschafft, wirklich den Charme und das Feeling der Karte beizubehalten und trotzdem einen neuen Touch reinzubringen.«

Scopes: Die wichtigste Änderung der Season?

Während alle Augen auf den neuen Operator Zero gerichtet sind, geht ein wichtiges Detail fast unter: Operation Shadow Legacy führt neue Zieloptiken ein, die jetzt vier verschiedene Zoom-Stufen bieten.

Zur Auswahl stehen jetzt 1,5fach, 2fach, 2,5fach (vormals ACOG) und 3fach. Gleichzeitig werden die Scopes neu auf die Operator verteilt - sowohl für Verteidiger als auch für Angreifer. Die verschiedenen Zooms seht ihr hier im Vergleich:

Kleiner Zoom Die neuen Visiere im Vergleich. Auch die Farbe und Transparenz des Fadenkreuzes lässt sich übrigens jetzt anpassen.

Mittlerer Zoom Die neuen Visiere im Vergleich. Auch die Farbe und Transparenz des Fadenkreuzes lässt sich übrigens jetzt anpassen.

Starker Zoom (ACOG) Die neuen Visiere im Vergleich. Auch die Farbe und Transparenz des Fadenkreuzes lässt sich übrigens jetzt anpassen.

3-Fach-Zielvisier Die neuen Visiere im Vergleich. Auch die Farbe und Transparenz des Fadenkreuzes lässt sich übrigens jetzt anpassen.

Das sagen die Experten

Jericho Five: »Das größte Ding der Season für mich persönlich sind definitiv die verschiedenen Scopes und wie sie verteilt sind - da wird sich einiges an den Pickraten sehr vieler Operator ändern. Ein gutes Beispiel: Valkyrie hat auf der MPX kein 1,5x-Zoom, aber Warden auf der gleichen Waffe schon. Das macht einen gigantischen Unterschied.«

Julianos: »Die Scopes sind für mich auch der Kernpunkt dieses Updates. Die Änderungen betreffen ja viele Operator - Echo verliert zum Beispiel sein ACOG, Fuze bekommt eine echt riesige Auswahl aus acht Visieren und so weiter. Das hat echt Tragweite!«

C0rnyyy: »Durch die neue Verteilung der Visiere glaube ich übrigens, dass Doc und Rook wesentlich irrelevanter werden, weil beide ihre ACOGs verlieren. Andererseits bekommt Rook das ganz neue 2,0x-Scope. Vielleicht macht ihn das interessanter im Vergleich zu Doc? Das wird spannend.«

Hard Breach Charge: Alle werden Thermite?

Das neue sekundäre Gadget für die Angreifer wird die Hard Breach Charge. Damit sprengt ihr sowohl verstärkte als auch nicht-verstärkte Wände, Luken und Barrikaden auf. wir haben bereits im Vorfeld analysiert, warum dieses Gadget für ein ganz neues R6-Meta sorgen könnte.

Link zum Gfycat-Inhalt

Sobald ihr die Hard Breach Charge anbringt, beginnt sofort der Zündungsvorgang, der ähnlich wie bei Thermites großer Sprengladung abläuft und nicht abgebrochen werden kann. Die natürlichen Feinde des neuen Gadgets sind wenig überraschend vor allem Kaid und Bandit.

Das sagen die Experten

C0rnyyy: »Die neuen sekundären Breaching Charge ist definitiv auch ein großes Ding. Denn manche Bomb Sites wirst du künftig auch ohne Hardbreacher spielen können, was vorher kaum ging. Es kann also gut sein, dass wir zum Beispiel Hibana oder Thermite weniger oft sehen.«

Jericho Five: »Mit der neuen Breaching Charge will Ubisoft glaube ich vor allem schwache Operator attraktiver machen - Nokk, Amaru oder Monty zum Beispiel, die ja eine niedrige Pickrate haben und mit dem neuen Gadget aufgewertet werden. Ob das Hardbreach-Meta wirklich verschwindet, wird man sehen. Im Zweifel würde ich aber aktuell doch einen Hardbreacher wie Ace mitnehmen!«

Map Bans, Replays, Ping 2.0 & Reinforce-Pools

Map Bans: Mit Y5S3 werden zu Beginn jeder Runde drei Maps vorgeschlagen und jedes Team kann eine davon sperren. Dieses Feature wurde bereits während des letzten Six Invitational-Turniers bereits angekündigt.

Durch die Map-Bans haben Spieler jetzt erstmals echten Einfluss auf die gespielte Karte. Durch die Map-Bans haben Spieler jetzt erstmals echten Einfluss auf die gespielte Karte.

Replays: Das Match-Replay speichert eure letzten zehn Matches lokal auf dem PC und ihr könnt die Partien aus dem Menü erneut und aus allen möglichen Perspektiven erneut anschauen. Die Replays sind aber erstmal nur als Alpha-Version auf den Testservern verfügbar.

Ping-System: Mit Ping 2.0 kommt ein neues kontextbasiertes Markierungssystem ins Spiel. Damit könnt ihr (sowohl in der Drohnen- als auch in der Operator-Perspektive) Fallen, Gadgets oder den Defuser für euer Team hervorheben und mit einem entsprechenden Icon versehen.

Markieren wir ein Gadget (wie hier die Falle von Kapkan), wird auch der zugehörige Operator für unser Team aufgedeckt. Markieren wir ein Gadget (wie hier die Falle von Kapkan), wird auch der zugehörige Operator für unser Team aufgedeckt.

Reinforce-Pools: Während der Vorbereitungs-Phase verfügen Verteidiger jetzt über einen Gesamtvorrat von zehn Reinforcements, statt jeder Spieler über je zwei wie bisher. Jeder kann so lange Wände & Luken verstärken, bis der Pool ausgeschöpft ist.

Das sagen die Experten

C0rnyyy: »Dass es jetzt einen Pool für verstärkte Wände gibt, ist auch eine tolle Änderung, weil die Roamer direkt auf Drohnenjagd gehen können - könnte eine fiese Sache für Attacker werden. Das neue Ping-System sehe ich aber eher als nette Dreingabe.«

Julianos: »Für mich geht das Ganze Update so ein bisschen in die Richtung Operation Health, wo ja damals an ganz vielen Ecken Fehler ausgebügelt wurden. Ubisoft liefert zwar insgesamt etwas weniger Content, aber dafür sind die Veränderungen sehr durchdacht und die meisten kommen mir sehr sinnvoll vor.«

zu den Kommentaren (27)

Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.