Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Silver Chains - Angespielt: Versteckspiel im atmosphärischen Horrorhaus

Fazit der Redaktion


Elena Schulz
@Ellie_Libelle

Silver Chains überzeugt momentan vor allem durch seine Optik. Das Horroranwesen ist in der Unreal Engine 4 genauso schick und detailliert gestaltet, wie die Umgebung in Resident Evil 7. Auch beim Grusel macht das Horrorspiel viel richtig: Anfangs bringen mich immer wieder Geräusche oder schemenhafte Bewegungen aus der Ruhe.

Insgesamt steckt mir aber noch zu viel Horror-Einmaleins im Spiel. Als Horror-Fan habe ich nichts gegen das typische Versteckspiel mit der unbesiegbaren Kreatur. Es sorgt für ordentlich Nervenkitzel. Aber mittlerweile ist man es als Genre-Kenner schon gewohnt, sodass die Panik etwas verfliegt.

Auch die Story wirkt anfangs noch etwas generisch: Die ins Unglück gestürzte Familie kennt man ebenfalls bereits. Die Atmosphäre gefällt mir dafür aber sehr, weil das Haus an jeder Ecke subtil vermittelt, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Hoffentlich hält Silver Chains noch die ein oder andere Überraschung zwischen seinen gruseligen Wänden bereit.

2 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (26)

Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.