Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Silver Chains - Angespielt: Versteckspiel im atmosphärischen Horrorhaus

Silver Chains lässt uns ein realistisches Gruselanwesen in der Unreal Engine 4 erkunden. Wir konnten die ersten 20 Minuten im Rahmen einer Demo ausprobieren.

von Elena Schulz,
20.01.2019 11:55 Uhr

Optisch ansprechender Horror: Das unheimliche Anwesen von Silver Chains sieht sehr detailliert aus.Optisch ansprechender Horror: Das unheimliche Anwesen von Silver Chains sieht sehr detailliert aus.

Silver Chains ist ein Horrorspiel von Cracked Heads Games und Publisher Headup Games in der Unreal Engine 4. Man erkundet ein unheimliches Anwesen, flüchtet vor schaurigen Geistergestalten und löst Rätsel, um mehr über die Hintergrundgeschichte zu erfahren.

Genre: Puzzle-Adventure
Release: Frühling 2019
Plattform: PC, PS4, Xbox One, Nintendo Switch
Entwickler: Cracked Heads Games
Publisher: Headup Games
Spielzeit: noch nicht bekannt
Für Fans von:Visage, Remothered, Resident Evil 7, Outlast, P.T.

Silver Chains - Screenshots ansehen

Worum geht es in Silver Chains?

In Silver Chains erleiden wir als Hauptfigur Peter einen mysteriösen Unfall und wachen anschließend in einem verlassenen Anwesen im Stil des Viktorianischen Englands auf. Als wir uns in der Ego-Perspektive umsehen, stellen wir schnell fest, dass wir nicht allein sind: Im Haus scheint es zu spuken. Während manche Geister offenbar nur spielen wollen, wollen andere uns an den Kragen.

Um zu überleben schleichen wir, rennen weg oder verstecken uns, kämpfen ist nicht möglich. Gleichzeitig erwarten uns einige Rätsel im sehr detailliert gestalteten Horrorhaus. Durch die Rätsel erfahren wir mehr über die Hintergründe der Handlung und erkennen, dass zwischen uns und dem Haus eine geheimnisvolle Verbindung zu bestehen scheint. Waren wir schon einmal hier?

Neben Horror-Action und Puzzles stellt Silver Chains vor allem Story und Atmosphäre in den Mittelpunkt.

Hier spukt es doch! Auch vor unheimlichen Kindergestalten macht Silver Chains nicht halt.Hier spukt es doch! Auch vor unheimlichen Kindergestalten macht Silver Chains nicht halt.

Wie spielt sich Silver Chains?

Wir konnten Silver Chains im Rahmen einer etwa 20 Minuten langen Demo, die uns der Entwickler zukommen ließ, ausprobieren. Sie umfasst den Anfang des Spiels. Der wirkt recht konventionell für ein Horrospiel dieser Art: Peter wacht ohne Erinnerungen im düsteren Anwesen auf, findet eine Lampe und beginnt, die Räume zu erforschen. Dabei stoßen wir zunächst auf allerlei Notizen, die darauf hinweisen, dass hier etwas vorgefallen ist.

Interessanter wird es, als seltsame Botschaften auftauchen - Nachrichten wie »Komm rein« und »Spiel mit mir«, verheißen definitiv nie etwas Gutes in Horrorspielen. Unheimliche Geräusche und aufblitzende Schatten unterstützen diesen Eindruck. Solche Momente sorgen zu Beginn für eine herrlich unheimliche Atmosphäre und Anspannung.

Die wird aber ziemlich schnell zu einer richtigen Bedrohnung, als eine deutlich weniger subtil wirkende Geisterkreatur auftaucht, die uns tot sehen will. Also laufen wir weg und verstecken uns. Hier hätte Silver Chains auch gerne noch etwas länger Spannung aufbauen können, zumal der Gegner zwar unbesiegbar ist, anfangs aber sehr vorhersehbar agiert. Wir merken sofort, wenn Gefahr droht und haben in den anscheinend geskripteten Momenten auch immer einen Schrank als Versteck parat, in dem wir sicher zu sein scheinen.

Wir laufen aber nicht nur weg, sondern lösen auch Rätsel.Wir laufen aber nicht nur weg, sondern lösen auch Rätsel.

Dafür dürfen wir mehr als nur rumschleichen: Wir finden immer wieder kleine Rätsel, die uns mehr über die Story-Hintergründe verraten. In einem Raum sollen wir zum Beispiel Schnipsel eines Fotos zusammensetzen und sehen anschließend die Familie vor uns, der in diesem Haus offenbar etwas Schreckliches widerfahren ist. Und unserer Spielfigur kommt sie seltsam bekannt vor...

Zu Beginn sind diese Puzzles nicht wirklich anspruchsvoll, schaffen aber eine Motivation, das Haus zu erkunden und einen Kontrast zu hektischen Verfolgungspassagen. Bleibt abzuwarten, ob Silver Chains in der Vollversion noch einige Überraschungen bereithält, die über das typische All-Inclusive-Horrorhauserlebnis hinausgehen.

Silver Chains - Ankündigungstrailer zum Horrorspiel in der Unreal Engine 4 0:37 Silver Chains - Ankündigungstrailer zum Horrorspiel in der Unreal Engine 4

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Gamescom Together

Alle News, Videos und Spiele

Alle Infos zur gamescom

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen