So geht es mit Minecraft weiter: Alle Details zum neuen »Nether Update« 1.16

Auf der Minecon 2019 hat Mojang mehr Details zum nächsten Update für Minecraft verraten und kam auch auf Minecraft Earth zu sprechen.

von Fabiano Uslenghi,
30.09.2019 10:26 Uhr

Minecrafts nächstes Update legt seinen Fokus darauf, den Nether zu überarbeiten. Minecrafts nächstes Update legt seinen Fokus darauf, den Nether zu überarbeiten.

Auf der Minecon-Konferenz am 28. September haben Mojang und Microsoft endlich mehr Details zum bevorstehenden Minecraft-Update 1.16 bekannt gegeben und Spielszenen aus dem Action-RPG-Ableger Minecraft Dungeons gezeigt sowie den Early-Access für Minecraft Earth offenbart.

Neben den neuen Bienen, die mit Update 1.15 Ende 2019 eingeführt werden, wissen wir jetzt auch jetzt schon mehr zum nächsten Update. Dessen Thema wurde auf der Minecon offiziell offenbart, hört auf den Namen »The Nether Update« und soll Anfang 2020 erscheinen.

Update vom 30. September & Korrekturhinweis

Bei der ursprünglichen Veröffentlichung dieser Meldung haben sich ein paar Fehler eingeschlichen. So sprachen wir vormals noch von Update 1.15 und nicht dem eigentlichen Update 1.16. Diesen Fehler haben wir inzwischen korrigiert und noch ein paar weitere Details verdeutlicht.

Das ist alles neu im Nether Update 1.16

Wie der Name vermuten lässt, legt Update 1.16 seinen Fokus auf den Nether und wird hier dank neuer Biome, Strukturen, Blöcke und visueller Effekte für ein wenig mehr optische Abwechslung sorgen. Es kommen aber auch neue Gefahren auf euch zu, gegen die ihr euch Wappnen müsst.

Neue Mobs

Nach dem Update werdet ihr im Nether auf zwei neue Gegnertypen stoßen. Hier treiben sich dann die sogenannten »Piglins« und »Piglins Beasts« herum. Bei ersterem handelt es sich um eine völlig neue Zivilisation. Die Piglins sind aufrecht gehende Schweine, die eine besondere Vorliebe für Gold besitzen.

Wie bei Dorfbewohnern, können wir mit den Piglins Handel treiben, aber auch gehörig in Probleme kommen. Die Piglins greifen jeden Spieler an, der sich an einer Truhe in ihrer näheren Umgebung zu schaffen macht. Spieler, die eine Goldrüstung tragen, werden von den Schweinchen allerdings vollkommen ignoriert.

Die Piglins Beasts sind derweil stets aggressive Biester, die uns aber auch als Nahrungsquelle dienen und sogar wie richtige Schweine gezüchtet werden können. Bei dem Namens handelt es sich laut der Entwickler noch um einen Platzhalter.

Die Piglins sind eine neue Zivilisation, die im Nether lebt. Die Piglins sind eine neue Zivilisation, die im Nether lebt.

Neue Biome

Bislang war der Nether fast ausschließlich ein düsteres Gebiet, das von Lavaflüssen und schwarzen Festungen geprägt wurde. Mit dem Nether Updater bekommt diese höllische Zwischendimension zwei weitere Biome.

  1. Soulsand Valley: Soulsand Valley wird ein trockenes Wüstengebiet, in dem der namensgebende Soulsand der vorherrschende Block ist. Soulsand sorgt bisher dafür, dass Mobs und der Spieler selbst verlangsamt werden und ein wenig einsinken.
  2. Netherwart Forest: Netherwart ist eine Pflanze, die ausschließlich im Nether wächst und auch nur auf Soulsand-Blöcken. Das neue Biom wird aber deutlich größere Menge dieser roten Gewächse bieten. Neben dem roten Nether Wald wird es auch noch eine blaue Variante mit besondern Pilzen geben.

Minecraft bekommt einen Charaktereditor

Neue Blöcke

Auf der Minecon wurden zwei neue Blocktypen genauer vorgestellt, die mit Update 1.15 ins Spiel kommen. Der erste ist passend zu den Bienen ein entsprechender Honig-Block, auf dem wir uns langsamer Bewegen und nicht springen können. Der zweite neue Block nennt sich Target-Block und hat eine besondere Fähigkeit:

Der Target-Block registriert Projektile wie Pfeile oder Bolzen, die auf ihn abgeschossen werden. Findige Bastler können mithilfe dieses neuen Blocks und ein wenig Redstone also Fallen oder andere nützliche Gerätschaften zimmern, die durch Beschuss ausgelöst werden.

Hinzu kommen noch ein paar weitere neue Blöcke, die in den neuen Nether-Biomen auftreten. Beispielsweise die Stämme der neuen Netherwart Bäume.

Je nachdem, wie nah wir dem Target-Block sind, desto stärker wird sein Signal bei Beschuss. Je nachdem, wie nah wir dem Target-Block sind, desto stärker wird sein Signal bei Beschuss.

Minecraft Earth ab Oktober im Early Access

Ein weiteres wichtiges Thema während der Minecraft-Konferenz war Minecraft Earth. Dabei handelt es sich um einen Augmented-Reality-Ableger für Smartphones. Ihr könnt also die typischen Minecraft-Klötzchen abbauen und an Orten in der echten Welt daraus Häuser, Schiffe oder was auch sonst euch in den Sinn kommen mag bauen.

Das Mobile-Spiel wird im Oktober als Early-Accessversion erscheinen und vorerst nur in wenigen Regionen freigeschaltet, um die Stabilität zu testen. Wer eine Benachrichtigung erhalten will, wann Minecraft Earth in seinem Land verfügbar wird, kann sich jetzt schon Online registrieren.

Wie bei Pokémon GO, wird es auch in Minecraft Earth eine Form von Raids geben, die sich »Abenteuer« nennen. Dabei handelt es sich um zeitlich begrenzte, prozedural generierte Aufgaben. Um sie zu lösen, müssen wir mit anderen Spielern zusammenarbeiten.

Minecraft Earth - Neues Gameplay zeigt das Bauen in der echten Welt 2:25 Minecraft Earth - Neues Gameplay zeigt das Bauen in der echten Welt


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen