Squid Game: YouTuber veranstaltet "echtes" Turnier für 3,5 Millionen Dollar

Der Netflix-Hit Squid Game hat dieses Jahr eingeschlagen wie kaum eine zweite Serie. Ein YouTuber veranstaltet nun sogar sein ganz eigenes Turnier samt Preisgeld.

von Vali Aschenbrenner, Sören Diedrich,
25.11.2021 15:09 Uhr

Update vom 25. November 2021: Das echte Squid Game ist vorüber - und wurde auf YouTube zum aktuellen Zeitpunkt über 30 Millionen mal angeklickt. Am 24. November veröffentlichte der YouTuber MrBeast das Video zu dem Event, in dem 456 Teilnehmer in einer Reihe Kinderspiele gegeneinander antraten. Umgekommen ist natürlich niemand, stattdessen wurde auf ein kleines Gerät zurückgegriffen, welches beim Ausscheiden eines Teilnehmers eine Schusswunde simulierte.

Das gesamte Spektakel kostete MrBeast gemäß seiner eigenen Aussage 3.5 Millionen US-Dollar, mit denen die aufwendigen und vorlagengetreuen Sets, aber auch die Preise für die Teilnehmer finanziert wurden. Der stolze Gewinner der Squid-Game-Kopie durfte ganze 456.000 US-Dollar mit nach Hause nehmen - den Ausgang des Wettbewerbs wollen wir euch an dieser Stelle natürlich nicht vorwegnehmen.

Schaut am besten einfach selbst in das Video rein:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Originalmeldung vom 15. November 2021: Habt ihr in den kommenden Wochen schon was vor? Wenn nicht, solltet ihr euch mit dem YouTuber MrBeast in Verbindung setzen. Der veranstaltet nämlich sein eigenes Squid Game. Nur ohne Blut und Morde, was dem geneigten Industrievertreter ein Dorn im Auge sein dürfte.

Dafür bekommt der Sieger des Realturniers aber offenbar eine große Belohnung - nämlich eine schöne Stange Geld. Weitere Details zu dem Turnier gibt es zwar nicht, doch der im Hintergrund betriebene Aufwand kann sich allemal sehen lassen.

Was steckt hinter dem echten Squid Game?

Der bekannte YouTuber MrBeast hat sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Das komplette Set des Netflix-Serienhits nachzubauen. Dafür hat er keine Kosten und Mühen gescheut, um auch das kleinste Detail der bekannten Schauplätze einzufangen. Insgesamt hat er nach eigenen Angaben stolze zwei Millionen US-Dollar investiert.

In einem kurzen Video vom 7. November 2021 hat man noch nicht viel von dem Endergebnis gesehen, dafür aber, welcher Aufwand hinter dem Unterfangen steckt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Mittlerweile sind er und sein Helferteam aber so gut wie fertig, wie man stolz auf Twitter verkündete. Nun könnte man auf den ersten Blick fast schon vermuten, dass die Serie Wirklichkeit geworden ist. Sogar die Schlafbaracken sind nachgestellt worden. Mit der passenden Musikuntermalung kann man die Atmosphäre der Serie fast perfekt einfangen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Wer jetzt denkt, dass MrBeast bloß über einen coolen Spielplatz verfügt, irrt sich gewaltig. Denn hier sollen schon in Kürze offenbar echte Turniere abgehalten werden, um am Ende einen Gewinner zu küren. Und der bekommt dann sogar ein Preisgeld.

Über die Höhe des Preisgeldes herrscht derzeit noch etwas Unklarheit. In einer Antwort auf Twitter schreibt MrBeast, dass er insgesamt 3,5 Millionen US-Dollar investiert habe - 2 Millionen in den Aufbau der Arena, 1,5 Millionen an Preisgeldern. Das klingt also danach, als ob jeder oder zumindest viele der 456 Teilnehmer etwas vom Geldkuchen abbekommen. Es könnte aber auch sein, dass der Sieger am Ende als Millionär nach Hause fährt.

So, und was macht ihr jetzt, wenn ihr auch am Squid Game teilnehmen wollt, aber zu faul seid, bei dieser Eiseskälte aus dem Haus zu gehen? Auch für dieses Problem haben wir eine Lösung, aber nur, wenn ihr ein hartes Fell und keine empfindlichen Ohren habt:

Gratisspiel wird zum Hit, aber ihr solltet es nicht spielen   87     7

Squid Game als Spiel

Gratisspiel wird zum Hit, aber ihr solltet es nicht spielen

Was haltet ihr von dem Engagement, dass MrBeast in sein reales Squid Game steckt? Würdet ihr euch solche Turniere anschauen oder hättet ihr sogar Lust, selbst daran teilzunehmen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (122)

Kommentare(122)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.