Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: SteamWorld Dig im Test - Das große Graben

Alles, was der Bergarbeiter braucht

Kleine Vorräte an Lampenöl, Lebensenergie und Wasser erbeutet Rusty auch von den Gegnern, die unter der Erde auf Eindringlinge lauern: fette Grubenmaden, Untergrund-Zombies und aggressive Wachdroiden. Mit einer Hacke lassen sich die Biester zwar im Notfall bekämpfen, besser ist aber eine gezielt geworfene Stange Dynamit. Sprengstoff, genau wie Leitern (für klettertechnisch verfahrene Situationen) und platzierbare Lampen bietet der Gemischtwarenladen in Tumbleton an.

Bei den Bewohnern von Tumbleton kann Rusty sein sauer verdientes Geld in Upgrades umsetzen. Bei den Bewohnern von Tumbleton kann Rusty sein sauer verdientes Geld in Upgrades umsetzen.

Gut, dass Rusty nicht jedesmal den kompletten Weg zur Oberfläche zurückklettern muss: Ab und zu finden sich Röhrenaufzüge oder Teleporterstationen, über die er nach Tumbleton gelangen kann, um seine geschürften Schätze bei Dorothys Rohstoff-Raffinerie gegen Geld einzutauschen.

Die Technologie-Upgrades, die sein Onkel in den Minen für ihn versteckt hat, erweitern nur Rustys Arsenal: Mehr Lebenspunkte, größere Wassertanks oder - ganz wichtig - eine größere Beute-Tasche sind dagegen bei den Händlern der Stadt erhältlich und kosten ordentlich Schotter - sie sind der wahre Grund, warum wir Rusty Edelmetall und Diamanten im Wert von Tausenden von Dollars ans Tageslicht befördern lassen.

Für den Fall, dass Rusty bei einem Tête-a-tête mit einer Gruben-Ungeziefer oder durch einen Absturz das Zeitliche segnet, ist nicht alles verloren: SteamWorld Dig ist keines dieser fiesen Permadeath-Spiele wie Spelunky, bei denen ein Bildschirmtod das Ende eines Runs bedeutet: Gegen eine (recht happige) Gebühr stöpseln die rührigen Bewohner von Tumbleton seine Einzelteile wieder zusammen.

Gebaggert wird schon immer

Buddel-Spiele, bei denen sich eine Spielfigur in Maulwurfsmanier auf der Suche nach Schätzen immer weiter nach unten graben muss, sind nicht neu - Generationen von Bildschirmbergarbeitern hatten schon Spaß mit dem Uralt-Klassiker Dig Dug oder dem für PS4 neu aufgelegten Super Motherload. SteamWorld Dig ist mit seiner hübschen Grafik und der tadellosen Umsetzung für Gamepad oder Tastatur ein wahrer Tiefpunkt dieses exotischen Genres, und das meinen wir positiv.

An diesen Technologie-Stationen, die Rustys Onkel tief im Berg versteckt hat, kann Rusty sich mit neuen Gadgets aufrüsten. An diesen Technologie-Stationen, die Rustys Onkel tief im Berg versteckt hat, kann Rusty sich mit neuen Gadgets aufrüsten.

Besonders gut gefallen hat uns, dass SteamWorld Dig sein Hacken-und-Bohren-Gameplay mit vielen Bonuselementen wie den wechselnden Untergrundwelten, und den vielen nützlichen Zusatz-Funktionen für Rusty aufpeppt. Dadurch erhält das Spiel seinen roten Faden, dem wir bis ganz nach unten folgen wollten, ohne unterwegs die Motivation zu verlieren.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.