Tandem: A Tale of Shadows stellt sich und das Rätsel-Genre auf den Kopf

Tandem: A Tale of Shadows will uns mit frischen Ideen das Genre schmackhaft machen.

von Marylin Marx,
22.04.2021 13:15 Uhr

Genre: Puzzle-Plattformer | Entwickler: Monochrome Paris | Release: Sommer 2021

Gleich vorweg: Ja, es geht um ein Puzzle-Spiel. Bevor ihr jetzt aber gleich reflexartig wegklickt, solltet ihr uns zumindest eine Chance geben, euch zu erklären, warum euch dieser Puzzle-Plattformer eben doch interessieren könnte.

Was ist Tandem: A Tale of Shadows?

In Tandem: A Tale of Shadows spielt ihr die zehnjährige Emma und ihren Teddybär Fenton. Die beiden sind auf der Suche nach dem verschwundenen Magiersohn Thomas Kane. Emma ist besessen von der Illusionisten-Familie Kane und will nun auf eigene Faust das Geheimnis um den verschollenen Sohn lösen.

Das ist Emma, sie ist mit ihren zehn Jahren genauso alt wie Thomas Kane, als er verschwand. Das ist Emma, sie ist mit ihren zehn Jahren genauso alt wie Thomas Kane, als er verschwand.

Dazu macht sie sich auf zur Villa der Kanes und wie es bei jeder Magierfamilie zum guten Ton gehört, ist auch das Haus der Kanes ein verwunschenes und verwinkeltes Anwesen voller Geheimnisse und Rätsel. Die gilt es zu knacken. Hin und wieder sollen euch auch Gegner oder Bosse das Leben und Nachdenken schwerer machen.

Dazu spielen wir abwechselnd Emma aus der Vogelperspektive, die Gegenstände verschieben kann und mit Hilfe ihrer Lampe Schatten erzeugt. Auf denen kann sich ihr Teddy Fenton dann per Sidescroller-Ansicht bewegen, um so an die verschiedenen Schalter zu kommen.

Während ihr euch durch die Villa bewegt, müsst ihr immer wieder zwischen den beiden Figuren wechseln, um die unterschiedlichen Schalter und Türen zu erreichen. Wie das im Spiel funktioniert, zeigt euch ein elf-minütiges Gameplay-Video, was wir exklusiv von den Entwicklern bekommen haben:

Tandem: A Tale of Shadows - Seht 11 Minuten exklusives Gameplay zum Rätsel-Mix 11:00 Tandem: A Tale of Shadows - Seht 11 Minuten exklusives Gameplay zum Rätsel-Mix

Für wen eignet sich Tandem: A Tale of Shadows?

Tandem ist ein Spiel für Zwischendurch, das sich perfekt für entspannte Sonntage oder längere Zugfahrten eignet. Wer Spaß am Rätseln hat, das Zusammenspiel aus Top-Down- und Frontkamera erfrischend findet und den an "Alice im Wunderland" erinnernden Stil cool findet, sollte sich Tandem auf jeden Fall etwas genauer ansehen.

Was gefällt uns, was bleibt unklar?

Was gefällt uns bisher?

  • Spannende Perspektive: Die Mischung aus Top-Down- und Sidescroller-Perspektive passt gut in das abgedrehte und mysteriöse Setting und bringt etwas frischen Wind in die Rätselraterei.
  • Gameplay-Mix: Neben klassischen Rätselpassagen, müssen wir mit Teddy Fenton Plattformer-Passagen überwinden oder mit Emma tödliche Fallen überwinden und uns um Gegner herumschleichen. So kommt keine Langeweile auf.
  • Das Setting: Tandems Grafikstil und Design erinnert stark an Alice im Wunderland und passt ganz hervorragend zu der beklemmenden und magischen Atmosphäre.

Was bleibt unklar?

  • Bosskämpfe: Im Gameplay-Video verfolgt uns gegen Ende ein großer Geelee-Blop. Der wirkt nicht nur Fehl am Platz sondern auch nicht wirklich bedrohlich. Es ist unklar, ob die anderen Bosse ähnlich enttäuschend sind.
  • Steuerung: Leider konnten wir Tandem bisher nicht selbst spielen. Auf den ersten Blick sieht es im Gameplay-Video aber noch sehr fummelig aus.
  • Rätsel: Viele der im Video gesehenen Rätsel funktionieren ähnlich. Mangelnde Vielfalt könnte dazu führen, dass euch in den 48 Level die Puste ausgeht.

Tandem: A Tale of Shadows soll im Sommer 2021 erst auf Steam und später auch für die Konsolen erscheinen.

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.