Tests bei GameStar: Antworten auf die meistgestellten Fragen

Warum sind die meisten Tests Plus-exklusiv? Was gibt’s kostenlos? Und wie wollen wir sicherstellen, dass unsere Tests etwas Besonderes bleiben? Unser FAQ liefert die Antworten.

von Heiko Klinge,
21.10.2021 16:18 Uhr

Als GameStar 1997 das Licht der Magazinwelt erblickte, machten Tests fast die Hälfte des Heftumfangs aus. Allerdings war die Spiele- und Medienwelt damals auch eine völlig andere. Pro Monat erschien lediglich eine Handvoll relevanter Titel, das Internet steckte noch in den Kinderschuhen und Steam existierte maximal als fixe Idee in Gabe Newells Hinterstübchen.

Eine Sache ist in all den Jahren seit unserer Gründung aber stets gleichgeblieben: Spieletests gehören zur DNS von GameStar, sie sind ein wichtiger Teil von dem, was uns ausmacht, und etwas ganz Besonderes für uns. Genau deshalb sind die folgenden zwei Fragen in einer sich rasant verändernden Medienlandschaft für uns als GameStar von entscheidender Bedeutung:

  1. Wie wollen wir Spiele testen?
  2. Für wen wollen wir Spiele testen?

Mit diesem FAQ möchten wir euch transparent die wichtigsten Antworten auf diese und andere Fragen liefern, die uns zum Thema »Spieletests bei GameStar« gestellt werden. Insbesondere warum wir uns entschieden haben, Testartikel in der Regel exklusiv für unsere Plus-Mitglieder anzubieten.

Warum wir Tests lieben

Natürlich sind auch News, Previews, Kolumnen, Empfehlungslisten oder Reportagen ein wichtiger Teil von GameStar, aber Test-Artikel haben seit jeher einen ganz besonderen Platz in unserem Herzen. Natürlich, weil sie es uns ermöglichen, weltweit zu den ersten zu gehören, die neue Spiele ausprobieren dürfen. Aber wir lieben es eben auch, uns so richtig in Spiele reinzuwühlen, sie analytisch auseinanderzunehmen und unsere Erkenntnisse in ebenso informativen wie unterhaltsamen Texten aufzubereiten.

Micha und Heiko erklären das GameStar-Wertungssystem (Video von 2015) 22:10 Micha und Heiko erklären das GameStar-Wertungssystem (Video von 2015)

Niemand gräbt sich so gerne in Spielmechanismen und Gameplay-Loops ein wie Dimi. Niemand klopft Spiele so gerne auf neue Ideen, auf Originalität ab wie Géraldine. Niemand erklärt so gerne komplexe Paradox-Strategiespiele wie Micha. Niemand erkundet eine Open World so neugierig wie Elena. Niemand inspiziert das Rennspiel-Schadensmodell nach einem »selbstverständlich geplanten Crash« wie Heiko. Niemand vergleicht derart akribisch den Rückstoß von Shooter-Waffen wie Phil. Niemand seziert das Charaktersystem eines Rollenspiels so detailversessen wie Fabiano. Wir wollen die Faszination für Spiele mit euch teilen und euch zugleich dabei helfen, sie nachfühlen zu können.

Test-Artikel können unserer Meinung nach vieles informativer, nutzwertiger und emotionaler transportieren, als dies Videos oder Livestreams vermögen (die wiederum andere Stärken haben). Und das wollen wir uns gern bewahren.

Unser Test-Versprechen

Uns ist bewusst: Wenn wir Geld für etwas verlangen, das es in ähnlicher Form anderswo kostenlos gibt, dann müssen wir auch einen entsprechenden Mehrwert liefern. Folgende Punkte sind uns dabei besonders wichtig:

  • Durchspielen: Für uns gehört es zur Gesamtbeurteilung eines Spiels, alles gesehen zu haben. Selbst wenn es hundert Stunden und mehr dauert. Sollten wir das Finale beim Erscheinen des Tests noch nicht erlebt haben, machen wir dies transparent kenntlich. Und eine Wertung vergeben wir erst dann, wenn wir alle dafür nötigen Erkenntnisse gesammelt haben.
  • Meinungs-Vielfalt: Bei Blockbustern und viel diskutierten Spielen lassen wir nicht nur eine Person testen, sondern mehrere – wann immer möglich auch aus unterschiedlichen Perspektiven, um das gesamte Meinungsspektrum in der Redaktion abzubilden. Bei großen Tests diskutieren wir unser Urteil zudem in einer Wertungskonferenz, um auch jeder Meinung Gehör zu verschaffen.
  • Mehrtägige Live-Tests bei Onlinespielen: Bei Multiplayer-Titeln und MMORPGs reicht es unserer Ansicht nach nicht, in einer vom Publisher vorbereiteten Testumgebung zu spielen, um ein für die Kaufentscheidung hilfreiches Urteil zu fällen. Deshalb nehmen wir uns bewusst die Zeit, Live-Service-Titel auch unter Live-Bedingungen zu testen. Wenn es sein muss auch über mehrere Tage mit entsprechenden Artikel-Updates.
  • Präsenz der Redaktion in den Kommentaren: Für uns endet die Arbeit nicht, wenn der Test erschienen ist. Sondern wir wollen mit euch interagieren, eure Fragen beantworten, uns der Diskussion stellen. Das ist ein Mehrwert, den viele andere Redaktionen (aus guten Gründen) so nicht mehr leisten können, wir uns aber unbedingt bewahren wollen.

Was hat sich konkret bei Tests verändert?

1997 waren Spieletests von Magazinen und Websites neben persönlichen Empfehlungen von Bekannten die relevanteste Hilfe bei der Kaufentscheidung für Spiele. Heute werden wir von qualitativen Aussagen zu Spielen geradezu überschüttet: in User-Reviews, Datenbanken wie Metacritic, Social-Media-Postings, YouTube-Videos, Livestreams, Podcasts und vielem mehr. Im gleichen Zuge hat sich unser Mediennutzungsverhalten massiv verändert. Alles ist online binnen Sekunden verfügbar, gelesen und geschaut wird in erster Linie auf dem Handy, wo es lange Texte auf dem kleinen Bildschirm naturgemäß schwerer haben als in einem gedruckten Heft oder auf einem Monitor.

So wichtig sind Wertungssysteme für Entwickler und den Erfolg von Spielen PLUS 28:19 So wichtig sind Wertungssysteme für Entwickler und den Erfolg von Spielen

Wie werden Tests auf GameStar.de gelesen?

Test-Artikel sind für uns nach wie vor ein zentrales Aushängeschild von GameStar und entsprechend auch sehr präsent auf unserer Homepage. Sie machen allerdings nur rund 3 bis 4 Prozent unserer Reichweite aus. Zum Vergleich: News liegen bei knapp 40 Prozent, Spiele-Specials (Listen, Features, Kolumnen) bei 20 Prozent.

Außerdem lesen nur rund 5 Prozent unserer User die letzte Seite eines Tests, selbst auf die Meinungskästen entfallen nur rund 10 Prozent der Klicks. Aber wir wollen Test-Artikel weiterhin für diejenigen schreiben, die tiefe Analysen zu schätzen wissen und auch den Fließtext von Anfang bis Ende lesen. Denn nur dann erschließt sich unserer Ansicht nach der gesamte Kontext einer Wertung.

Was macht eure Tests so aufwändig?

Einen Test zu schreiben, dauert je nach Textlänge und Komplexität zwischen einem und drei Werktagen. Allein das wäre also schon ein vergleichsweise großer Aufwand. Vor allem wenn man bedenkt, dass kurze News häufig höhere Reichweiten erzielen, aber selbst mit Recherche selten länger als ein paar Stunden benötigen.

Hinzu kommt natürlich noch die eigentliche Spieldauer. Wenn wir »Glück« haben, beträgt die bei einem linearen Shooter oder Action-Adventure acht bis zehn Stunden. Bei Open-World-Blockbustern, MMOs, Strategie- oder Rollenspielen sieht die Rechnung schon ganz anders aus. Da kann es gern auch mal eine ganze Arbeitswoche plus jede Menge Spielen in der Freizeit brauchen, bis wir alle Erkenntnisse für die Wertungsfindung beisammenhaben. Außerdem testen wir wichtige Spiele immer mit mehreren Personen, um ein möglichst breites Meinungsspektrum abbilden zu können, was den Aufwand natürlich nochmal potenziert.

Pathfinder 2 im Test – 150 Stunden bis zur Wertung!   278     94

Mehr zum Thema

Pathfinder 2 im Test – 150 Stunden bis zur Wertung!

Werden eure Tests nicht genug geklickt, um sich über Werbung zu finanzieren?

Tests zu Blockbustern erzielen zwar nach wie vor gute bis sehr gute Reichweiten, bei Indie-Spielen und Geheimtipps sieht das meistens allerdings komplett anders aus. Und die wollen wir weiterhin anbieten können! Außerdem müssen wir bei der Frage »Lohnt es sich?« auch immer die investierte Arbeitszeit einkalkulieren, und da geht die Rechnung für werbefinanzierte Inhalte aus den oben im FAQ genannten Gründen zunehmend schlechter auf. Die Leute lesen immer mehr auf Mobile, nehmen sich immer weniger Zeit für lange Artikel, der Werbetrend bewegt sich in Richtung Video.

Diesen Trends könnten wir uns natürlich anpassen. Also weniger Zeit ins Spielen investieren und die Artikel kürzer und zugespitzter schreiben. Oder gar keine Wertungen, sondern nur noch Meinungen veröffentlichen. Aber das würde sich für uns nicht mehr nach GameStar anfühlen. Und es wäre sicher auch nicht im Sinne derjenigen, die GameStar gerade für die Tests kennen und wertschätzen. Die uns schon lange begleiten, mit uns als Testmagazin aufgewachsen sind und unseren Analysen und Gesichtern vertrauen.

GameStar (Plus) in Zahlen 2020: Tops, Flops - und sehr viel Cyberpunk PLUS 1:00:39 GameStar (Plus) in Zahlen 2020: Tops, Flops - und sehr viel Cyberpunk

Was bedeuten Plus-Tests für eure Videos?

Unsere Testvideos werden bis auf weiteres grundsätzlich werbefinanziert bleiben, weil wir hier YouTube als zusätzliche Einnahmequelle haben. Es kann allerdings durchaus sein, dass wir einzelne (Test-)Videos oder ergänzende Clips zu einem Test nur für Plus-Mitglieder veröffentlichen, etwa wenn wir einen besonderen Aufwand betreiben.

Kann ich eure Tests auch im Heft lesen?

Ja, selbstverständlich könnt ihr den Großteil unserer Tests auch in Zukunft gedruckt im Heft lesen. Nur selten müssen wir einen Test aus Platz- oder Aktualitätsgründen mal hinten runterfallen lassen. Durch die deutlich längere Produktionszeit kann es außerdem sein, dass der Print-Test manchmal erst ein paar Wochen nach der Online-Variante erscheint. Dafür bekommen Spieletests im Magazin natürlich ein deutlich aufwändigeres Layout, als dies aktuell bei einem Online-Artikel möglich wäre.

Kann ich Tests einzeln kaufen, ohne eine Plus-Mitgliedschaft abzuschließen?

Da wir bei jedem Kaufvorgang Gebühren an Zahlungsdienstleister entrichten müssen, sind Einzelkäufe bis dato für uns nicht wirtschaftlich. Und aktuell ist nicht absehbar, ob sich das für eine Website unserer Größe jemals ändern wird. Zugleich müssten wir beim Einzelverkauf von Artikeln zwangsläufig wieder mehr nach Reichweiten gehen und nur noch das anbieten, was möglichst viele Verkäufe bringt. Eine fortlaufende Plus-Mitgliedschaft gibt uns das finanzielle Fundament, auch kleine Spiele aufgreifen zu können, von denen wir uns wenige Neu-Mitgliedschaften versprechen, bei denen wir aber überzeugt davon sind, dass sie unsere Plus-Community interessieren werden.

Wie viel Test bekomme ich, wenn ich keine Plus-Mitgliedschaft habe?

Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir den Informationswert unserer Tests für diejenigen erhöhen können, die bei einem Test in erster Linie die Wertung, unser Fazit und vielleicht auch die Diskussion zum Test interessiert:

  • Kurz-Wertungskasten: Bis jetzt war die Wertung nur über die Spiele-Datenbank einsehbar, wenn ihr keine Plus-Mitgliedschaft habt, aber nicht direkt im Artikel. Ab sofort findet ihr in jedem neuen Test einen Kurz-Wertungskasten, der euch übersichtlich unsere Wertung, das Fazit sowie die unserer Meinung nach wichtigsten Pros und Contras anzeigt.
  • Einsehbare Plus-Kommentare: Ab sofort könnt ihr die Kommentare unter Plus-Artikeln selbst dann lesen, wenn ihr keine Plus-Mitgliedschaft habt. Das Posten bleibt aber natürlich unserer Plus-Community vorbehalten. Dennoch bekommt ihr so einen hoffentlich interessanten Einblick, worüber beim jeweiligen Spiel diskutiert wird.

Beide Elemente sind natürlich nicht komplett uneigennützig. Wir glauben, dass unsere Tests es wert sind, komplett (!) gelesen zu werden. Deshalb schreiben wir ja so gerne ausführliche Artikel: Eine schnöde Zahl am Ende reicht nicht, um ein Spiel zu verstehen. Sie wird niemals reichen. Hoffentlich macht der Kurz-Wertungskasten ein bisschen neugierig auf den Artikel, in den wir so viel Zeit und Herzblut gesteckt haben.

Der Kurz-Wertungskasten verschafft euch auch dann einen Kurzeindruck vom Spiel, wenn ihr noch kein Plus-Mitglied sein. Der Kurz-Wertungskasten verschafft euch auch dann einen Kurzeindruck vom Spiel, wenn ihr noch kein Plus-Mitglied sein.

Und wir sind stolz auf unsere Plus-Community. Es macht uns einen Riesenspaß, mit euch konstruktiv zu diskutieren und eure Fragen zu beantworten. Das dürfen gern alle sehen, so dass ihr vielleicht Lust bekommt, ebenfalls Teil dieser Community zu werden.

Auch in Zukunft kann es außerdem immer mal wieder passieren, dass wir einen Test-Artikel kostenlos für alle anbieten. Weil es sich thematisch anbietet, weil wir eine besondere Aktion haben, weil wir euch von der Qualität unserer Tests überzeugen wollen. Es wird aber definitiv die Ausnahme von der Regel bleiben.

Was plant ihr für die Zukunft?

Wir machen uns natürlich ständig Gedanken darüber, wie wir die Qualität und den Service unserer Tests weiter verbessern können.

  • Größeres Test-Team: Nicht jede Person hat die nötige Erfahrung, einen anspruchsvollen Survival-Shooter, ein umfangreiches Online-RPG oder ein komplexes Hardcore-Strategiespiel zu testen. Deshalb arbeiten wir konstant daran, unseren Pool an Genre-Experten aufzustocken. Natürlich als Ergänzung zu den bekannten GameStar-Gesichtern, nicht als Ersatz.
  • Mehr Mitbestimmung: Für 2022 haben wir ein System aufgesetzt, das es unserer Plus-Community ermöglicht, bei der Auswahl der zu testenden Spiele ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Die erste Umfrage findet ihr hier:
Welche 5 Spieletests findet ihr am interessantesten?   61     13

Mehr zum Thema

Welche 5 Spieletests findet ihr am interessantesten?

So oder so könnt ihr euch aber auf eines verlassen: Wir werden weiterhin jeden Tag unser Bestes geben, dass GameStar-Tests für euch etwas Besonderes bleiben.

Keine Kommentarfunktion?

Um eure Fragen zu unserer Test-Philosophie besser nachvollziehbar zu machen und sie leichter beantworten können, haben wir uns entschieden, die Diskussion zu diesem FAQ ins Forum zu verlegen. Bitte haltet euch auch dort an unsere Community-Regeln und an die Anweisungen unseres Moderatorenteams. Schreibt gerne eure Fragen in den Thread. Wir werden versuchen, so viele wie möglich zu beantworten.

Hier geht’s zum Foren-Thread