Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

The Fall Part 2: Unbound im Test - Rebellion der Maschinen

Eine KI strebt nach Selbstbestimmung: Dieses Adventure skizziert ein bedrohliches Zukunftsszenario, und das ohne Moralkeule am Ende.

von Benjamin Braun,
22.02.2018 14:30 Uhr

The Fall Part 2: Unbound im PC-Test.The Fall Part 2: Unbound im PC-Test.

Beherrscht der Mensch die Maschine, oder könnten sich künstliche Intelligenzen irgendwann ihre Erschaffer Untertan machen? Der britische Wissenschaftler Stephen Hawking warnte schon oft vor einer solchen Entwicklung, wenn der Mensch nicht Sorge dafür trägt, dass die Ziele der Maschinen mit unseren übereinstimmen. Auf die Frage, ob wir diese Zielsetzung einer KI überhaupt kontrollieren können, gibt das Indie-Abenteuer The Fall 2004 eine beunruhigende Antwort.

Darin soll die KI Arid das Leben von Colonel Josephs retten und übernimmt dafür wie geplant die Steuerung von dessen Raumanzug. Nachdem sich herausstellt, dass Josephs' Körper gar nicht im Anzug steckt, erkennt Arid, dass sie frei in ihrem Handeln ist. »Nichts bindet mich« lautet ihre Erkenntnis. In The Fall Part 2: Unbound setzen wir Arids Reise auf dem Weg zur Selbstbestimmung nun fort.

Freiheitskampf einer KI

Während wir uns mit Arid im ersten Teil von The Fall überwiegend in einer von Menschen und Maschinen belebten Einrichtung bewegen, sind wir in Unbound in dessen Computernetzwerk gefangen. Mit einem eingeschleusten Virus wollen unsere Erschaffer dem Drang nach Autonomie einen Riegel vorschieben.

Die KI von Arid ist in einem Computernetzwerk gefangen. Über Verbindungspunkte wie diesen reist ihr darin umher. Firewalls und bestimme Türen könnt ihr erst später durchqueren.Die KI von Arid ist in einem Computernetzwerk gefangen. Über Verbindungspunkte wie diesen reist ihr darin umher. Firewalls und bestimme Türen könnt ihr erst später durchqueren.

Arid will sich das natürlich nicht gefallen lassen und entdeckt einen Weg, die Fesseln zu sprengen. Dafür dringt ihr über das Netzwerk in drei andere KIs ein, um ihre vom Menschen gemachten Programmroutinen zu durchbrechen. Dabei werdet ihr immer wieder mit den Schattenseiten des technischen Fortschritts konfrontiert. Ein mechanischer Butler spult etwa tagein, tagaus dieselben Abläufe ab, serviert seinem Meister morgens Tee und entsorgt den Müll. Dabei ist noch niemandem aufgefallen, dass die Robo-Besitzer längst das Zeitliche gesegnet haben.

Die andere Schattenseite ist, dass sich die Menschen zunehmend in Abhängigkeit von KIs begeben - wovon eine KI wie Arid natürlich profitiert. Die so genannte Begleiterin (eine Art Sexroboter) erfüllt etwa willig urmenschliche Bedürfnisse, vermeintlich ohne all die Probleme, die eine echte Beziehung mit sich bringt.

Drei KIs müsst ihr im Spiel übernehmen. »Den Einen« müsst ihr wieder zum Teil seines Kollektivs machen, von dem er sich eigentlich abgrenzen will.Drei KIs müsst ihr im Spiel übernehmen. »Den Einen« müsst ihr wieder zum Teil seines Kollektivs machen, von dem er sich eigentlich abgrenzen will.

Dass ihr genau diesen Umstand ausnutzt, um Menschen zu manipulieren, ist aber nur ein Teil der Gefahr selbstdenkender KIs. Arid ist offenbar auch nicht daran interessiert, andere Künstliche Intelligenzen ebenfalls zur Selbstständigkeit zu erziehen. Vielmehr nutzt sie eben den Butler, die Begleiterin oder »Den Einen« (eine Kampfdrohne), um Menschen zu beherrschen.

Solche Erkenntnisse zwingt euch The Fall 2 allerdings nie auf oder ertränkt euch in einer Flut von Erklärungen. Es gibt zwar eine Reihe gut geschriebener Dialoge und aufschlussreiche Schriftstücke, die euch mehr über die Hintergründe offenbaren. Die sind aber weniger Teil einer aktiven Erzählung, sondern dienen eher dazu, Fragen nach der moralischen Grundlage seines Handelns beim Spieler selbst reifen zu lassen.

The Fall Part 2: Unbound - Teaser-Trailer zum zweiten Teil der The-Fall-Trilogie 0:45 The Fall Part 2: Unbound - Teaser-Trailer zum zweiten Teil der The-Fall-Trilogie

Knifflige Puzzles

Spielerisch setzt The Fall 2 auf eine Mischung aus Rätseln und Kämpfen. Die ans Metroidvania-Genre angelehnten Elemente des Vorgängers schraubt das Spiel stark zurück. Zwar erweitert ihr in The Fall 2 euren Aktionsraum innerhalb des Computernetzwerkes, große spielerische Freiheiten bei der Reihenfolge der Schauplätze oder euren Aktionen habt ihr jedoch nicht.

Die Rätsel erinnern entfernt an die klassischer Point&Click-Abenteuer. Anders als dort verwendet ihr in The Fall allerdings selten Objekte mit der Umgebung. Meist erlangt ihr durch Dialoge oder die Untersuchung von Hotspots Wissen, das ihr dann einsetzt.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

The Fall Part 2: Unbound

Genre: Action

Release: 13.02.2018 (PC), 13.02.2018 (PS4), 13.02.2018 (Nintendo Switch), 13.02.2018 (Xbox One)

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen