Mount & Blade 2: Bannerlord - 5 wichtige Tipps für Anfänger

Probleme bei Mount & Blade 2 Fuß zu fassen? Unse Guide mit 5 wichtigen Einsteigertipps hilft euch das Leben im Mittelalter zu meistern.

von Fabiano Uslenghi,
31.03.2020 17:52 Uhr

Der Einstieg von Mount & Blade 2 bereitet euch Probleme? Wir haben ein paar nützliche Tipps für den Anfang. Der Einstieg von Mount & Blade 2 bereitet euch Probleme? Wir haben ein paar nützliche Tipps für den Anfang.

Mount & Blade 2: Bannerlord ist kurz nach seinem Early-Access-Release bereits ein riesiger Erfolg. Wahrscheinlich auch, da dieses Mal eine Menge neuer Spieler darauf aufmerksam wurden. Auf Steam gehört der Titel etwa gerade zu den meistgespielten Spielen überhaupt.

Allerdings gestaltet sich der Einstieg in dieses Mittelalter-Rollenspiel nicht immer einfach. Mount & Blade bietet nämlich sehr viele Möglichkeiten, erklärt aber verhältnismäßig wenig. In unserem Guide findet ihr daher die 5 wichtigsten Tipps, die ihr vor dem Einstieg kennen solltet.

Solltet ihr das Spiel noch gar nicht haben, weil ihr unsicher seid, ob es sich im Early Access schon lohnt, dann raten wir euch einen Blick in unseren großen Vorabtest zu werfen, der genau diese Frage beantwortet:

Mount & Blade 2 im Early-Access-Test: Nicht fertig, aber schon ein Erlebnis   44     15

Mehr zum Thema

Mount & Blade 2 im Early-Access-Test: Nicht fertig, aber schon ein Erlebnis

Für wen ist dieser Guide?

Mount & Blade 2 ist zwar neu, seine Vorgänger waren aber bereits bei den Fans sehr beliebt. Bannerlord hat mit diesen rein mechanisch immer noch viel gemeinsam, weshalb Fans von ihrem Vorwissen profitieren. Dieser Guide richtet sich aber gerade deswegen in erster Linie an Spieler, die zum ersten Mal Kontakt mit der Serie haben. Solltet ihr erfahren sein und noch mehr Ratschläge für Anfänger haben, dann schreibt sie in die Kommentare!

Tipp 1: Die richtige Nation wählen

Eure Nation bestimmt den kulturellen Hintergrund eures Charakters. Sie legt aber nicht fest, wo ein Spiel startet oder für welche Fraktion ihr kämpfen müsst. Viel mehr bietet jede Nation einen anderen Buff für euren Helden.

Nationen bieten einzigartige Vorteile für euren Charakter. Nationen bieten einzigartige Vorteile für euren Charakter.

Solange ihr also nicht aus Rollenspiel-Gründen eine Nation bevorzugt, achtet am besten auf die Unterschiedlichen Boni. Wenn ihr schon wisst, was für ein Charakter ihr sein wollt, könnt ihr hier sehr starke Vorteile einsacken.

Militär: Wenn ihr verstärkt auf Krieg und Kampf setzt, solltet ihr entweder als Vlandian beginnen oder in der Fraktion des Empire. Die Truppen eines Vlandian sammeln 20 Prozent mehr Erfahrung und das Empire ist super darin, Belagerungsgeräte zu reparieren.

Händler: Als Händler ist die beste Nation die der Aserai. Hier spart ihr euch eine Menge Geld dank 30 Prozent günstiger Karawanen und 10 Prozent weniger Nachteile beim Handeln. Es gibt also kaum etwas besseres für einen Händler.

Alles andere: Die anderen Nationen bieten eher geringere Vorteile. In der Regel geht es darum, sich schneller zu bewegen. Sturgians haben Vorteile im Schnee, Battanians Vorteile im Wald. Am besten sind davon aber wohl die Khuzaits, da ihr Bonus sich auf Pferde bezieht und kein einzelnes Biom.

Tipp 2: Seid für Kämpfe gewappnet

Wer kämpfen will, sollte sich vorbereiten. Wer kämpfen will, sollte sich vorbereiten.

Der richtige Schwierigkeitsgrad: Lasst euch von den seltsamen Schwierigkeitsgraden nicht in die Irre führen. »Sehr Leicht« und »Leicht« sind mitnichten Einstellungen für totale Nulpen. Wenn ihr neu anfangt, schluckt euren Stolz herunter und spielt nicht auf »Realistisch«! Ihr spart euch sehr viel Frust, besonders in den Kämpfen.

Lernt zu Blocken oder vermeidet es: Das Kampfsystem von Mount & Blade 2 ist nur mit Übung wirklich zu meistern. Die hat man erfahrungsgemäß am Anfang nicht. Wenn ihr trotzdem kämpfen wollt, macht euch das Leben leichter. Vor allem Blocken ist aufgrund des Timings schwer zu lernen. Hier kann ein Schild aushelfen, wodurch die Schlagrichtung eures Gegners egal wird. Oder ihr setzt entweder auf den Kampf hoch zu Ross oder werdet gleich zum Fernkämpfer. Manchmal hilft auch beides.

Bleibt in Bewegung: Wenn ihr trotzdem unbedingt in den ehrenhaften Zweikampf wollt, bleibt nicht auf der selben Stelle stehen. Gerade wenn ihr die Kampfmechanik noch nicht gut beherrscht. Manchmal kann es hier helfen, permanent um den Gegner herumzutanzen und Angriff zu spammen. Das wird euch nicht immer retten, ist am Anfang aber die deutlich bessere Methode, als auf Blocks zu setzen.

Tipp 3: Rekrutiert genug Truppen

Wer von Spielen wie Skyrim oder Kingdom Come: Deliverance gewohnt ist, alleine durch die Lande zu streifen, wird in Mount & Blade 2 schnell dafür bestraft. Es wird nicht viele Kämpfe geben, die ihr ganz alleine gewinnen könnt.

Es ist gefährlich alleine los zugehen. Nehmt euch bewaffnete Soldaten mit. Es ist gefährlich alleine los zugehen. Nehmt euch bewaffnete Soldaten mit.

Sammelt euch am Anfang unbedingt ein paar treue Begleiter zusammen, die euch auf eurem Abenteuer unterstützen. Gemeinhin sollten in etwa 15 bis 20 Bewaffnete reichen, um anfänglich nicht von einer Gruppe Plünderer vermöbelt zu werden.

Wichtig ist zudem, immer genug Essen dabei zu haben. Spart hier nicht an der falschen Stelle! Achtet auch darauf, ein wenig für Abwechslung zu sorgen. Kein Soldat will jeden Tag nur Käse essen. Außerdem erhöht ihr damit die Moral eurer Leute und levelt euren Quartiermeister-Skill, wodurch ihr irgendwann noch mehr Soldaten aufnehmen könnt.

Tipp 4: Ein paar Hinweise zum Geld verdienen

Um Geld zu bekommen, müsst ihr meistens eine Stadt aufsuchen. Um Geld zu bekommen, müsst ihr meistens eine Stadt aufsuchen.

Gefangene Verkaufen: Ihr habt diese große Truppe aus bewaffneten Soldaten nicht aus Spaß. Setzt sie ein! Gerade Plünderer solltet ihr ohne größere Probleme auseinandernehmen können. Dabei fallen immer ein paar Gefangene an. Die könnt ihr in umliegenden Dörfern verkaufen zusammen mit der überflüssigen Ausrüstung, die nach einem Kampf aufgesammelt wird.

Arena-Kämpfe: Solltet ihr vertrauen in euer Talent als Kämpfer haben, nutzt am Anfang die Turniere in Burgen oder Dörfern. Die gewonnene Ausrüstung könnt ihr für teilweise mehrere tausend Goldmünzen verscherbeln. Wenn ihr mal nicht wisst, wo ein Turnier abläuft, redet mit dem lokalen Turniermeister in der Arena. Die verraten euch in der Regel, wo ihr hingehen müsst.

Tipp 5: Wo fange ich eigentlich an?

Erkundet die Welt, sucht euer Glück! Erkundet die Welt, sucht euer Glück!

Dörfer besuchen: Fangt damit an, die Dörfer, Städte und Burgen in eurer Nähe zu besuchen. Hier findet ihr nicht nur Rekruten zum anwerben, sondern oft auch noch sehr viel mehr. Egal ob ihr jetzt Waren einkaufen oder eure Armee vergrößern wollt, diese Lokalitäten sind die erste Anlaufstelle.

Erledigt Quests: Wenn ihr kein persönliches Ziel habt, kümmert euch um Nebenquests. Aufträge findet ihr im Dorf- oder Stadtbildschirm. Dort werden oben rechts wichtige NPCs angezeigt. Wenn einer davon ein blaues Ausrufezeichen aufweist, hat er eine Aufgabe für euch. Das hilft auch dabei, wenn ihr Geld verdienen wollt.

Benutzt die Enzyklopädie: Ein Klick auf die »N«-Taste öffnet die Enzyklopädie von Mount & Blade 2. Anders als in anderen Spielen, findet ihr hier aber nicht nur Hintergrundinformationen. Ihr könnt hier jede Stadt und jeden wichtigen Charakter ausfindig machen. Und nicht nur das, mithilfe der Enzyklopädie lassen sich Orte oder Personen auch tracken, falls ihr etwa auf der Suche nach adeligen Lords seid.

zu den Kommentaren (49)

Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen