GameStars 2019

TSMC 5-nm-Prozess für Zen 4 angeblich weit fortgeschritten, 3 nm kommt 2022

Berichten zufolge soll die Ausbeute funktionaler Chips bei TSMCs 5nm-Fertigung bereits 50 Prozent betragen - Gegenstimmen gibt es aber auch.

von Alexander Köpf,
10.12.2019 06:45 Uhr

Wie weit ist TSMCs 5-nm-Fertigung wirklich fortgeschritten? (Bildquelle: Taiwan Semiconductor Manufacturing Co., Ltd.) Wie weit ist TSMCs 5-nm-Fertigung wirklich fortgeschritten? (Bildquelle: Taiwan Semiconductor Manufacturing Co., Ltd.)

Wie die China Times (maschinell übersetzt) berichtet, soll die 5-nm-Fertigung des taiwanischen Auftragsfertigers TSMC nicht nur im Plan sein, sondern mit einer Ausbeute (»yield«) von 50 Prozent (die Hälfte aller Chips, die aus einem Silizium-Wafer gewonnen werden, ist funktional) bereits sehr weit fortgeschritten sein.

Zudem sei auch ziemlich sicher, dass AMD seine Zen-4-Prozessoren (vermutlich Ryzen 5000) im 5-nm-Verfahren fertigen lassen wird.

Höhere Dichte und höherer Takt

Im Vergleich zum aktuellen 7-nm-Prozess, der beispielsweise bei AMDs Ryzen 3000, Ryzen Threadripper 3000, Epyc Rome und den Navi-GPUs der Radeon RX 5000-Reihe zum Einsatz kommt, biete das 5-nm-Verfahren eine 1,8-fach höhere Transistor-Dichte, wahlweise 15 Prozent höhere Taktraten oder um 30 Prozent reduzierte Leistungsaufnahme - Mischformen daraus sind ebenfalls möglich.

Ob in der ersten oder der zweiten Jahreshälfte 2020, 5-nm-Chips sind nicht mehr allzu weit entfernt. (Bildquelle: TSMC) Ob in der ersten oder der zweiten Jahreshälfte 2020, 5-nm-Chips sind nicht mehr allzu weit entfernt. (Bildquelle: TSMC)

Mit dem Anlaufen der Massenproduktion wird laut China Times bereits im ersten Quartal 2020 gerechnet, nicht zuletzt aufgrund der vermeintlich bereits sehr hohen Chip-Ausbeute von 50 Prozent. Allerdings gibt es im Netz auch kritische Stimmen, die diese Zahlen nicht nur in Frage stellen, sondern als schlichtweg falsch respektive als Fake-News bezeichnen.

So will der bekannte Twitter-User und Senior Editor bei AnandTech Dr. Ian Cutress @IanCutress aus dem ihm zur Verfügung stehenden Research-Paper ableiten können, dass die 5-nm-Fertigung unmöglich schon so weit fortgeschritten sein kann und stößt in den Kommentaren zu seinem Tweet durchaus auf Zuspruch.

Für weniger Aufregung sorgt derweil eine Meldung der taiwanischen DigiTimes. Demnach sei TSMC mit der 5-nm-Produktion im Zeitplan und die kommerzielle Fertigung könne in der zweiten Jahreshälfte 2020 beginnen.

Darüber hinaus soll bald der Grundstein für eine 3-nm-Anlage gelegt werden, die dann im Jahr 2022 die Massenproduktion aufnehmen soll.

Mehr zum Thema:


Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen