Unity Engine - Neue Demo zeigt die Zukunft der Echtzeit-Grafik

Ein neues Video stellt die Unity Engine 2018 vor. Dank neuer Technologien präsentiert die sich in beeindruckender Echtzeit-Grafik.

von Elena Schulz,
24.01.2018 15:35 Uhr

Grafikdemo "Book of the Dead" - Unity lässt mit dieser Präsentation die Muskeln spielen 3:35 Grafikdemo "Book of the Dead" - Unity lässt mit dieser Präsentation die Muskeln spielen

Eine neue Grafik-Demo der Unity Engine 2018 zeigt eindrucksvoll, was heute grafisch alles möglich ist. Der fast vierminütige Teaser »Book of the Dead« über der News zeigt eine düstere Umgebung mit Zombies, eine mysteriöse lebendige Statue und einen detailverliebten Wald voller merkwürdiger Kreaturen samt beeindruckend scharfer Texturen.

Das Video aus der Ego-Perspektive stammt von Unitys Demo-Team, die sich schon für Adam (2016) und The Blacksmith (2015) verantworlich zeigten. Im Vergleich sieht man schön, wie sich die 3D-Grafik seitdem weiterentwickelt hat.

Die Demo soll eigentlich interaktiv und damit auch spielbar sein. Wir können herumlaufen und die malerische Landschaft erkunden. Neben dem Optischen spielen aber auch narrative und filmische Elemente eine Rolle. Immer, wenn wir in einen neuen Bereich teleportiert werden, ensteht ein filmtypischer Schnitt. Gleichzeitig passen sich Kamera-Schnelligkeit und Stabilität an die Gefühle des Protagonisten an.

Unreal Engine 4: Beeindruckende Tech-Demo zeigt Jyn Erso aus Star Wars: Rogue One

Die Beta läuft bereits

Book of the Dead wurde mithilfe der neuen »Scriptable Render Pipeline« erstellt, die die Entwickler stärkeren Einfluss auf Unitys Render-Architektur nehmen lässt und soll zeigen, was mit der neuen Technologie alles möglich ist. Alle weiteren Verbesserungen der Unity Engine 2018 lassen sich im Entwickler-Blog nachlesen. Eine erste Version kann man bereits im Rahmen einer Beta testen.

Mehr zum Thema: Unitiy-Entwickler versprechen 2018 mehr Performance

Die realistischen Umgebungen entstehen durch Photogrammetrie, eine Technik, die in unserem Video genauer erklärt wird. Reale Objekte werden hier fotografiert, eingescannt und in 3D-Modelle umgewandelt. Mit Quixel Megascans gibt es sogar eine öffentlich zugängliche Datenbank für solche Aufnahmen.

Laut der Entwickler soll eine solche Grafik-Qualität bald auch in Spielen möglich sein. Zumindest auf High-End-PCs. Spiele wie The Vanishing of Ethan Carter haben bereits eindrucksvoll gezeigt, was mit Techniken wie Photogrammetrie möglich ist.

Photogrammetrie - Wie macht man Spiele photorealistisch? PLUS 7:31 Photogrammetrie - Wie macht man Spiele photorealistisch?

Age of Empires – Große Themenwoche auf GameStar.de

Age of Empires Themenwoche

Vom 20. bis 27. Januar feiern wir den Strategieklassiker Age of Empires mit täglich neuen Artikeln, Videos und Podcast-Episoden. Unter anderem berichten wir in unserer großen Titelstory über die AoE: Definitive Edition und wie sie entstand. Weitere Themen: Die Geschichte der AoE-Serie, die kostenlose Alternative zu AoE, unsere Wünsche für Age of Empires 4 – und eine Mod, von der sich AoE 4 eine Scheibe abschneiden sollte.

An Mitglieder von GameStar Plus verlosen wir den perfekten Monitor fürs 4K-Remaster: Dreimal vergeben wir den LG 43UD79 (Wert: jeweils 800 Euro), der riesige 42,51 Zoll misst, Auflösungen bis 3840x2160 beherrscht und dank Screen-Split-Funktion bis zu vier separate Bildquellen gleichzeitig anzeigen kann. Alle Infos zum Gewinnspiel.

Alle Artikel und Videos der Age of Empires-Themenwoche


Kommentare(77)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen