Valorant: Ranked ist wieder live! Release nun wohl endgültig

Der gewertete Valorant-Modus ist wieder live, nachdem "Ranked" kurz nach Release zunächst offline gegangen war. Alle Infos lest ihr hier.

von Dennis Zirkler,
25.06.2020 12:41 Uhr

Das Update 1.02 für Riots Taktik-Shooter Valorant ist erschienen. Jetzt geht auch der Ranked-Modus online. Das Update 1.02 für Riots Taktik-Shooter Valorant ist erschienen. Jetzt geht auch der Ranked-Modus online.

Update von 25. Juni 2020: Riot Games schuf schnell Abhilfe für die Bugs im Ranked Mode von Valorant. Nachdem der gewertete Modus zunächst wieder offline genommen wurde, um einen schweren Fehler bei den Spawns zu beheben, startet das Ranglisten-Gameplay nun einen Tag später.

Ab sofort könnt ihr in Valorant also gewertete Matches spielen und euch durch die Ränge hocharbeiten, wie die Entwickler auf Twitter bekanntgeben:

Sollten keine Fehler mehr auftreten, bleibt der kompetitive Modus von Valorant online. Wie die Ranglisten genau funktionieren und was ihr beachten müsst, um mit euren Freunden zu spielen, lest ihr in unserem FAQ-Artikel:

Valorant Ranked: Wie funktionieren die Ranglisten?   41     2

Mehr zum Thema

Valorant Ranked: Wie funktionieren die Ranglisten?

Update vom 24. Juni 2020:

Patch 1.02 für Valorant ist erschienen, die wichtigste Neuerung des Updates musste aber kurz nach Release schon wieder aus dem Spiel entfernt werden. Wie Entwickler Riot via Twitter mitteilt, wurde der Ranked-Modus vorübergehend offline genommen:

"Schlechte Nachrichten: Wir untersuchen ein gemeldetes Problem, bei dem Spieler ab und zu am Spawn-Punkt des gegnerischen Teams spawnen können. Wir bemühen uns aktiv darum, dieses Problem so schnell wie möglich zu beseitigen, aber wir werden den kompetitiven Modus nicht wieder aktivieren, bevor es behoben ist."

Wie die skurrile Situation aussehen kann, zeigt ein Nutzer auf Twitter. So startet er schon vor Beginn einer Runde in den Reihen des Gegnerteams und kann direkt Abschüsse erzielen. Der Fehler macht zudem Figuren unsichtbar - vermutlich, weil das Gegnerteam vor Beginn einer Runde noch gar nicht dargestellt wird.

Wann genau der Fehler repariert wird und der Ranked-Modus zurückkehrt, ist noch nicht bekannt.

Update vom 23. Juni 2020:

Die offiziellen Patch Notes zu Update 1.02 sind soeben erschienen und liefern Klarheit zur Surrender-Option:

  • Nach acht Runden dürfen Spieler eine Abstimmung zum Aufgeben starten.
  • Damit diese anerkannt wird, muss jeder Spieler eines Teams zustimmen.
  • Jedes Team kann nur einmal pro Spielhälfte abstimmen.
  • Die finale Match-Wertung hängt vom Spielstand bei der Aufgabe ab. Ein Spiel, das etwas beim Stand von 0-8 aufgegeben wird, wird dann als 0-13 gewertet.
  • Außerdem bekommt Valorant den von vielen Fans langersehnten Ranglistenmodus.

Ursprüngliche Meldung:

Riot Games' Free2Play-Shooter Valorant erhält diese Woche mit Patch 1.02 sein erstes richtig großes Update. Nicht nur findet endlich der Ranked-Modus seinen Weg ins Spiel, der Taktik-Shooter bekommt auch ein Feature, das viele Spieler bislang schmerzlich vermisst haben.

Aufgeben ist eine Option

Neben den typischen Änderungen wie Buffs, Nerfs und Bugfixen dürfen sich Valorant-Spieler mit Patch 1.02 auf die vielgewünschte Surrender-Option, also das freiwillige Aufgeben eines Matches, freuen.

Wie genau das System implementiert wird ist bislang noch unklar, genaue Details sollen dazu in den Patch Notes folgen. Einige Möglichkeiten, wie Riot die Option zum Aufgeben umsetzen könnte, liefern ihr MOBA League of Legends sowie die Shooter-Konkurrenz.

So macht es League of Legends: In LoL kann ein Team aufgeben, sobald bestimmte Bedingungen erfüllt sind. In einem Standard-5-gegen-5-Match kann nach 15 Minuten für eine Niederlage gestimmt werden - hier muss das komplette Team zustimmen. Nach 20 Minuten reicht es, wenn vier von fünf Spielern aufgeben wollen. In Valorant könnte dieses bewährte System übernommen werden - lediglich mit dem Unterschied, dass hier die Anzahl der gespielten Runden ausschlaggebend ist.

So macht es Counter Strike: In CS:GO kann ein Team lediglich aufgeben, wenn ein Mitspieler die Partie frühzeitig und endgültig verlassen hat. Auch hier wird das Match dann als Niederlage gewertet.

So macht es Overwatch: In Overwatch gibt es keine richtige Surrender-Option. Sobald ein Spieler eine laufende Partie verlässt, hat dieser zwei Minuten Zeit, um dem Match wieder beizutreten. Sollte er dies nicht tun, verliert er besonders viele Ranglistenpunkte. Seine Kameraden müssen die Partie nicht zu Ende spielen, jedoch wird sie als Niederlage gewertet.

Valorant - Screenshots zu Riots Taktik-Shooter ansehen

Fans fordern Feature seit Wochen

Bereits seit der Beta-Phase fordert die Community regelmäßig die Option zum Aufgeben. Als Grund hierfür werden besonders oft Leaver und AFK-Spieler genannt, die dafür sorgen, dass das betroffene Team einen erheblichen Nachteil hat.

Allerdings wird sich um die Art und Weise, wie das Surrender-System implementiert wird, gestritten: Während die Einen gerne ein System wie in League of Legends hätten, um auch verloren geglaubte Matches frühzeitig beenden können und somit Zeit zu sparen, sind die Anderen strikt dagegen.

Wie etwa Reddit-Nutzer Kunerin schreibt, könnte das LoL-System dazu führen, dass Spieler zu schnell den Mut verlieren, sobald die Gegner einen gewissen Vorsprung erlangt haben. Sobald sie dann die Abstimmung gestartet haben, würden sie anschließend nur noch halbherzig weiterspielen, da sie im Gedanken schon beim nächsten Match sind.

Wie steht die GameStar-Community zu dem Thema? Sollte es erlaubt sein, schon frühzeitig das Handtuch zu werfen? Oder muss bis zum bitteren Ende weitergekämpft werden? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (67)

Kommentare(67)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen