Valve - Sohn von Gabe Newell wünscht sich neue Impulse

Gray Newell, der Sohn des Valve-Gründers Gabe Newell, wünscht sich, dass das Unternehmen seines Vaters mehr Mut zeigt. Sein eigenes Studio sei laut Valve verrückt.

von Sebastian Zelada,
22.02.2018 10:02 Uhr

Gray Newells Studio wird von Valve als »positiv verrückt« bezeichnet.Gray Newells Studio wird von Valve als »positiv verrückt« bezeichnet.

Gray Newell ist der Sohn des Valve-Gründers und Half-Life-Vaters Gabe Newell. Wer nun denkt, dass er sich ins gemachte Nest setzt, der liegt falsch. Statt sich auf den Lorbeeren seines vier Milliarden Dollar schweren Vaters auszuruhen, arbeitet Gray an einem eigenen Spiel, welches finanziell anscheinend nicht von Valve oder seinem Vater unterstützt wird.

In einem Interview mit Valve News Network, sprach er über das Projekt und Valves aktuellen Zustand.

Steam-Historie - Die Entwicklung von Valves Online-Plattform ansehen

Wunsch nach mehr Mut bei Valve

Leute bei Valve hätten gemeint, dass er und sein Studio Naetyr "positiv verrückt" seien, bemerkt er dort. Hinter seinem eigenen Spiel, Fury, würde "kein verrückter Gönner" stehen, der viel Geld in den Titel pumpt. Bei dem Titel handelt es sich laut Gray um einen First-Person Shooter, der als MMO angelegt ist und nutzergenerierte Elemente aufweist, "ähnlich wie Gary's Mod, Spore und in die gleiche Kerbe schlagend wie Star Citizen."

Für das Unternehmen seines Vaters wünscht sich Gary mehr Mut:

"Wenn es eine Sache gibt, die ich bei Valve gerne sehen würde, dann ist es, neue Ideen stärker voranzubringen. Die Leute dort sind die intellligentesten die ich je getroffen habe, die am härtesten arbeitenden, die inspirierendsten. Die Unternehmenskultur bei Valve ist sehr gut, aber sie sind an einem Punkt angekommen, an dem sie wie eine Maschine arbeiten. Und das ist gut so, aber ich denke, dass sie versuchen sollten, etwas angsteinflößendes zu machen, etwas, von dem sie nicht wissen wie es enden wird."

Er betonte, dass Valve "unglaublich smarte Entscheidungen" treffe, doch manchmal müsse man etwas Dummes tun.

"Manchmal hat man diese verrückte Idee und sagt 'scheiß drauf' ich mach das. Valve hat schwindelerregend hohe Ressourcen und ich hoffe, dass sie den Mut finden, etwas Neues zu machen. Ich will sehen, dass sie wieder an die Grenzen gehen."

Das komplette Video-Interview mit Gray Newell seht ihr unter dem Artikel.


Kommentare(133)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen