Warum Anthem als Service Game versagt hat und was Bioware ändern muss

Das Cataclysm-Update ist endlich da und soll Anthem retten. Aber Maurice ist skeptisch, dass dies gelingen kann. Denn dafür hätte Bioware seit Release vieles anders machen müssen.

von Maurice Weber,
07.08.2019 19:17 Uhr

Die Cataclysm-Verspätung ist nur der jüngste von zahlreichen Fehltritten für Anthem.Die Cataclysm-Verspätung ist nur der jüngste von zahlreichen Fehltritten für Anthem.

Wäre Anthem ein gutes Service Game, wäre es gar nicht so schlimm, dass der Cataclysm mehrere Monate zu spät kommt. Denn ein gutes Service Game hätte mehr als nur dieses eine Ding in der Pipeline, das eine geradezu bizarre Serie an Update-Patzern und teils kompletter Funkstille wettmachen muss. Es hätte auch abseits neuer Inhalte mit Patches auf Fan-Feedback reagiert. Vielleicht wäre es sogar in einem Zustand erscheinen, der gar nicht erst den Cataclysm braucht, um die Release-Käufer länger als ein oder zwei Wochen bei der Stange zu halten.

Aber Anthem ist eben kein gutes Service Game.

Ein Armutszeugnis für das Modell »Games as a Service«

Anthem hat fast alles falsch gemacht, was ein Service Game falsch machen kann. Da wäre zunächst die Roadmap, die sich erst als vage und dann als schlichtweg falsch herausstellte. Ein erstes Bild ließ den Schluss zu, dass der Cataclysm sogar schon im März beginnen sollte. Dann hieß es: Nein, nur das Kapitel 1 beginnt im März und der Cataclysm ist zwar Teil davon, kommt aber selbst erst im Mai. Und dann erschien er ... jetzt, im August.

Bis dahin stolperten die Entwickler obendrein von einem Fettnäpfchen ins nächste. Gleich zweimal schraubten sie aus Versehen die Loot-Großzügigkeit nach oben - und nahmen es trotz lautem Fan-Jubel sofort wieder zurück. Statt auf Fan-Feedback zu hören, tat Bioware beim größten Kritikpunkt der Community das genaue Gegenteil.

Vor allem zeigte Anthem die Grenzen des gesamten Konzepts Service Game auf: Ja, viele solcher Spiele erschienen mit Problemen zum Release und ja, viele davon konnten sich im Lauf der Zeit mit Patches und neuen Inhalten retten. Aber Anthem bot zum Release so wenig, dass viele Spieler gar nicht langfristig dabei blieben - und hatte gleichzeitig so viele Probleme, dass Bioware viel zu Zeit damit verbringen musste, erst einmal grundlegende Schwächen auszumerzen (oder es zumindest zu versuchen). Wofür dann der Cataclysm verschoben werden musste, obwohl das inhaltsarme Launch-Paket ganz offensichtlich darauf ausgelegt war, dass der bald als Nachschub kommt. Die Servicegame-Katze beißt sich selbst in den Schwanz.

Der Autor
Maurice Weber (@Froody42) hätte am liebsten einfach das Bioware von Baldur's Gate 2 zurück - aber er war gar nicht mal grundlegend gegen Anthem! Er liebt Borderlands und fragt sich schon seit Jahren, warum's noch kein gutes Iron-Man-Spiel gibt. Hätte Bioware einen starken Lootshooter geschaffen und den auch noch mit der Storytelling-Kunst aus der Blütezeit des Studios verwoben, hätte sich Maurice liebend gern hineingestürzt! Aber ach, die Realität von Anthem sah anders aus.

Wie kann Bioware Anthem noch retten?

Grundsätzlich glaube ich nicht, dass Anthem unrettbar verloren ist - wenn No Man's Sky sich aus der Asche erheben konnte, dann könnte Bioware das auch hinkriegen! Theoretisch. Aber in meinen Augen braucht es dafür eine grundlegendere Überarbeitung als ein neues Event oder ein paar neue Waffen. Es braucht eine Erweiterung oder ein Update wie Reaper of Souls für Diablo 3: Komplett neues Item-System und mehr Vielfalt in allen Bereichen, von Gegnern über Maps bis hin zu Endgame-Aktivitäten.

Bis es soweit ist, kann sich Bioware in meinen Augen klägliche Content-Drops wie alle paar Monate mal eine Stronghold oder eben ein Cataclysm-Event auch schenken, denn die sind auch nur Tropfen auf dem heißen Stein. Wenn Anthem tatsächlich, wie sich Publisher EA das ausmalt, eine Lebensspanne von zehn Jahren haben soll, kann die nicht auf dem aktuellen Fundament gebaut werden.

Aber sollte Anthem tatsächlich mal so einen Relaunch hinlegen, muss Bioware danach deutlich mehr am Ball bleiben als bislang: Dann müssen tatsächlich regelmäßige Updates her, regelmäßige neue Inhalte und rege Kommunikation mit den Spielern - selbst wenn's weh tut und die scharfe Kritik äußern. Nur dann hat Anthem noch eine Chance.

Der Service-Game-Trick hat funktioniert - Video-Kommentar zu Anthem und Co. 3:31 Der Service-Game-Trick hat funktioniert - Video-Kommentar zu Anthem und Co.


Kommentare(125)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Gamescom Together

Alle News, Videos und Spiele

Alle Infos zur gamescom

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen