Was war eigentlich das erste Rollenspiel?

Eigentlich müsste die Frage lauten: Was waren die ersten Rollenspiele? Denn so ganz genau kann heute niemand mehr sagen, was zuerst da war. Wir verraten euch weshalb.

von Fabiano Uslenghi,
11.02.2020 17:49 Uhr

Grüße! Hier seht ihr den wahrscheinlich ersten Rollenspiel-Helden, den es jemals gab. Grüße! Hier seht ihr den wahrscheinlich ersten Rollenspiel-Helden, den es jemals gab.

Die PC-Rollenspiele haben ein Problem. Sie wissen nicht, wer ihr Vater ist. Denn obwohl das Genre irgendwann von Tischrollenspielen erfolgreich auf den Computer überschwappte, will niemand so recht die Lorbeeren dafür einheimsen.

Gleich zwei weitestgehend unbekannte PC-Rollenspiele kommen als Urväter in Frage und wir wissen bis heute nicht, wer denn jetzt als erstes auf die Idee kam. Beide schieben es dem jeweils anderen in die Schuhe. Und leider haben wir noch nicht Mal einen Talkshow-Notar, der mit Briefumschlag um die Ecke kommt und die Vaterschaftsfrage endgültig klärt.

Immerhin eine Sache ist zu 100 Prozent sicher: Dass beide Spiele zumindest auf der selben Vorlage basieren. Als Dungeons & Dragons 1974 auf den Markt kam, dauert es nicht lange, bevor seine Fans das Spiel auf den PC übertrugen. So heißt einer der beiden möglichen Urväter auch einfach nur dnd, während der andere auf den etwas kuriosen Namen pedit5 hört.

Was, noch nie gehört? Dann folgt mir in eine wundersame Welt. Eine Welt, in der noch niemand weiß, was ein Baldurs Gate ist, The Witcher nicht einmal als Buch existierte und sogar RPG-Großmeister Richard Garriott noch zur Highschool ging.

Worum geht es überhaupt?

Sowohl pedit5 als auch dnd basierten direkt auf Dungeons & Dragons. Damit beinhalteten beide Titel schon damals sehr viel von dem, was wir heute gemeinhin dem Genre der Rollenspiele zuschreiben. Anders als heute war Dungeons & Dragons in seiner ersten Iteration aber fast ausschließlich ein Dungeon Crawler.

Und so geht es auch in dnd und pedit5 vordergründig darum, ein gelbes Männchen durch eine beengte Umgebung zu lenken. Das Männchen trägt Schild und Schwert mit sich herum, denn die Striche, die seine Welt begrenzen, beheimaten auch einige Ungeheuer.

Was unser Männchen so alles kann, das bestimmen eine Handvoll Attribute. Damit ausgestattet, bekommt es noch einen Namen und schon steigen wir hinab ins Kellergewölbe, wo es in den Kampf gegen zahlreiche Monstren geht. Besondere Items und Zauberei komplettieren das Fantasy-Setting und machen aus pedit5 sowie dnd die wohl ersten Rollenspiele auf dem PC.

Wer hat's erfunden?

In den 70er Jahren PC-Spiele zu entwickeln, das war ein Ding von Informatik-Studenten. An der Uni standen immerhin die dicken Rechner, die genug RAM hatten, um solch aufwändige technischen Meisterwerke überhaupt darstellen zu können.

dnd war das Projekt der beiden Studenten Gary Whisenhunt und Ray Wood, die an der Universität von Illinois Zugang zum Rechnersystem hatten. Finanzieller Erfolg war nicht deren Antrieb, sondern schlichtweg ein wenig Spaß zu haben. Deshalb wurde das Spiel auch gerne dafür genutzt, ungeliebte Mitstudenten einfach mal als fiese Endgegner einzubauen.

Optisch unterscheiden sich Pedit5 und DnD nich groß voneinander. Beide basieren auf DnD und nutzen PLATO als Programmiersprache. Optisch unterscheiden sich Pedit5 und DnD nich groß voneinander. Beide basieren auf DnD und nutzen PLATO als Programmiersprache.

Spaß haben wollte wohl auch der Student Reginald Rutherford, genannt Rusty. Dieser befand sich 1974 in einer Arbeitsgruppe, die als Programmierer auf den begrenzten Speicherplatz des sogenannten PLATO-Systems zurückgriffen. Die einzelnen Speicherslots trugen die Namen pedit1-5. Da aber für die Arbeit nur 1-3 genutzt wurden, griff sich Rusty kurzerhand 4 und 5 für sein eigenes Rollenspiel. Daher auch der seltsame Name.

Was ist ein gutes Rollenspiel? Das sagen die Macher von Elex, Kingdom Come und Baldur's Gate 3   28     13

Mehr zum Thema

Was ist ein gutes Rollenspiel? Das sagen die Macher von Elex, Kingdom Come und Baldur's Gate 3

Was kam denn jetzt zuerst?

Das Kuriose: Beide Entwicklergruppen widersprechen sich, wenn sie nach dem ersten Rollenspiel gefragt werden. Laut Whisenhunt und Wood war pedit5 ein direktes Vorbild für ihr eigenes Spiel. So soll das Programm nur deshalb geschrieben worden sein, weil pedit5 von den Uni-Administratoren immer wieder gelöscht wurde.

Rutherford behauptet jedoch, pedit5 erst Anfang 1975 fertiggestellt zu haben und dass es zu diesem Zeitpunkt schon Gerüchte gab, dass sich dnd in der Entwicklung befindet. Wahrscheinlich müssen wir uns also dem Kompromiss hingeben, dass das Rollenspiel-Genre einfach zwei Urväter (oder Urmütter) hat, die mehr oder weniger gleichzeitig aktiv waren.

Vielleicht war sogar keins von beiden der wahre Genre-Vorreiter. So soll es gerüchtweise ein Rollenspiel namens m199h gegeben haben. Doch das Wissen über dieses Relikt ist seit langer Zeit verschollen und es existieren nur noch Sagen und Legenden. Aber das passt ja auch sehr schön zu diesem wunderbaren Genre.

Fakt ist, das seit damals zahlreiche neue RPGs erschienen sind. Viele davon gehören zu den besten PC-Spielen, die es jemals gegeben hat. Die Wichtigsten findet ihr in unserer Top-Liste der 100 besten Rollenspiele aller Zeiten. Die Menschen hinter pedit5 und dnd dürfen sich also allesamt auf die Schultern klopfen. Genauso wie der Erfinder von Dungeons & Dragons.

zu den Kommentaren (38)

Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen