Ubisoft verteidigt nach Kritik die Fan-Arbeit für Watch Dogs Legion

Ubisoft reagiert auf die Kritik, die der Entwickler aufgrund ihrer Zusammenarbeit mit Hitrecord erhielt. Das Studio verteidigt die Aktion.

von Mathias Dietrich,
16.07.2019 10:10 Uhr

Fans sollen die Welt von Watch Dogs Legion mit Musik versehen. Auf diese Ankündigung folgte Kritik.Fans sollen die Welt von Watch Dogs Legion mit Musik versehen. Auf diese Ankündigung folgte Kritik.

Vor kurzem gab der Entwickler und Publisher Ubisoft bekannt, dass er im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Künstler-Netzwerk Hitrecord Fans eine Chance gibt, ihre eigenen Lieder in Watch Dogs Legion zu veröffentlichen. Wie schon zuvor bei Beyond Good & Evil 2 ließ die Kritik nicht lange auf sich warten: Dem Publisher wird vorgeworfen, »seine Community auszunutzen«. Jetzt hat die Firma ein Statement auf Twitter veröffentlicht.

So betont das Team hinter Watch Dogs Legion, dass die Mitarbeit an den Liedern innerhalb der Hitrecord-Community »komplett freiwillig« ist. Es solle den Fans lediglich eine Möglichkeit geben, »ihre Kreativität in dem kommenden Open-World-Titel auszudrücken«.

Man arbeitet auch mit Profis zusammen: Weiter, so erklärt das Studio, arbeite man »mit professionellen Künstlern und Komponisten aus der ganzen Welt zusammen« und hat so mehr als 140 Lieder für Watch Dogs Legion und dessen Soundtrack geschaffen. Die Einsendungen der Spieler selbst sollen die Welt von Watch Dogs Legion lediglich »etwas bereichern«.

Watch Dogs Legion - Screenshots ansehen

So funktioniert die Zusammenarbeit

In seiner Antwort verweist der Publisher auf die FAQ zur Zusammenarbeit mit Hitrecord. In der beantwortet man eine Reihe von Fragen zur Bezahlung und dem Ablauf der Partnerschaft. Unter anderem erklärt man, wie genau sich das auf die Künstler auswirkt und wie die davon profitieren können.

So funktioniert Hitrecord: Auf der Webseite des Netzwerkes finden sich Künstler zusammen, um gemeinsam Songs zu kreieren. Für die Einsendungen zu Watch Dogs Legion gibt es hier eine eigene Unterseite, auf der bereits einige Stücke gelistet sind. Der »Dark Electric Heist Song« sucht so zum Beispiel noch Mitwirkende für den Gesang, die Liedtexte und die Musik. Statt an einem Projekt mitzuwirken, könnt ihr auch ein komplett eigenes starten.

Das zahlt Ubisoft: Insgesamt zehn Lieder sollen es ins fertige Spiel schaffen. Die Bands hinter diesen erhalten jeweils 2.000 US-Dollar, die dann je nach Größe des Beitrages am Stück aufgeteilt werden. Außerdem werden alle Beteiligten in den Credits des Spiels aufgeführt. Künstler, deren Werk nicht verwendet wird, erhalten keinerlei Aufwandsentschädigung.

Die Auswahl trifft Hitrecord: Welche Lieder in Watch Dogs verwendet werden bestimmt Hitrecord. Diese werden laut FAQ die Lieder auswählen und an Ubisoft senden. Das Netzwerk bestimmt zudem, wie viel Prozent des Geldes jeder einzelne Mitwirkende erhalten wird.

Watch Dogs Legion soll am 06. März 2020 erscheinen. Permadeath soll in der Story eine wichtige Rolle spielen. Selbst wenn einer eurer Charaktere stirbt, wird die Geschichte weitergehen.

Watch Dogs Legion hat die erste Open World, in der jeder ein Held sein kann

Watch Dogs Legion: Wie Ubisoft aus Algorithmen Helden macht - Interview mit dem Creative Director PLUS 11:33 Watch Dogs Legion: Wie Ubisoft aus Algorithmen Helden macht - Interview mit dem Creative Director


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen