WoW Shadowlands: Weshalb es in China Gegner ohne Brustkorb gibt

Die Anpassungen für die chinesische Version von World of Warcraft: Shadowlands sind teilweise durchaus konfus.

von Mathias Dietrich,
01.02.2021 09:33 Uhr

In China folgt World of Warcraft anderen Design-Richtlinien. In China folgt World of Warcraft anderen Design-Richtlinien.

Es ist bereits bekannt, dass im chinesischen Markt andere Regeln für Videospiele herrschen und häufig Anpassungen vorgenommen werden müssen, damit die Titel erscheinen können. Aus diesem Grund sehen manche NPC-Modelle von World of Warcraft: Shadowlands in China ganz anders aus als bei uns. Und die Anpassungen sind teilweise durchaus kurios.

Was wurde in WoW verändert?

Häufig ist vor allem die Darstellung von Totenköpfen und Skeletten problematisch. Auch wenn diese nicht per se sofort gebannt werden, passen viele Entwickler sie lieber von vornherein an, damit ihr Spiel in China nicht verboten wird.

Das passierte auch bei World of Warcraft: Shadowlands. Und da das neueste Addon hauptsächlich im Jenseits der Fantasy-Welt spielt, verlangt das natürlich zahlreiche stärkere Anpassungen. Immerhin ist es nicht gerade ungewöhnlich, im Reich der Toten auf Skelette zu stoßen.

Weg mit den Knochen!

Der Nutzer Yodragon_ teilte einige Bilder der chinesischen Version auf dem Discord-Server von Wowpedia. Der Reddit-Nutzer Grayvves stellte sie hingegen direkt den bekannten westlichen Modellen gegenüber.

Link zum Reddit-Inhalt

  • Globgrog: Globgrog sind Schleimwesen, die gerade durch die in ihnen angesammelten Knochenüberreste bedrohlich wirken. Im China verschwanden die sterblichen Überreste einfach ersatzlos. Das Resultat ist, dass ihr in Fernost prinzipiell gegen humanoide Schleimbälle ohne nennenswerte Merkmale antretet.
  • Stradama: Auch die Markgräfin musste ihre Knochen zuhause lassen. Dafür bekam sie jedoch die sekundären weiblichen Geschlechtsmerkmale spendiert.
  • Maldraxxi: Die Einwohner von Maldraxxas sehen in der zensierten Fassung wesentlich weniger bedrohlich aus. Etwaige Spitzen an ihrem Körper wurden entfernt und zudem sind sie besser ernährt. Im Großen und Ganzen sehen sie aus wie etwas zu bleiche Menschen mit riesigen Händen.
  • Lich: Besonders kurios ist der Lich in Maldraxxus. Der besitzt in China einfach keinen Torso mehr. Das ist die einzige Änderung. Sämtliche seiner Gliedmaßen schweben einfach in der Luft. Sein Brustkorb wurde einfach ersatzlos gestrichen. Das ist zudem besonders konfus, da Kel Thuzad in den bisherigen Versionen nie zensiert wurde.
  • Ghul: Einen Ghul hat es ebenso interessant erwischt. Dessen Oberkörper wurde einfach durch eine komplett schwarze Masse ausgetauscht.

Weitere Änderungen in der chinesischen Version zeigten wir euch bereits im Jahr 2017. Damals standen die Unterschiede des Addons Battle for Azeroth im Fokus.

World of Warcraft - So sieht die zensierte chinesische Version aus   74     3

Mehr zum Thema

World of Warcraft - So sieht die zensierte chinesische Version aus

Die Zensur in China geht noch weit über die Darstellung von Knochen und ähnliches hinaus. Seit 2020 können durch eine neue Regulierung bereits englische Begriffe dazu führen, dass ein Spiel verboten wird.

zu den Kommentaren (80)

Kommentare(80)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.