X-Wing - 20 Minuten Gameplay aus dem Fan-Remake

Eine neue Modifikation namens »XWVM (X-Wing Virtual Machine)« verbessert das Originalspiel Star Wars: X-Wing von Lucasarts insbesondere hinsichtlich der Grafik. Was der Rechteinhaber Disney davon hält, ist unklar.

von Tobias Ritter,
03.05.2017 11:55 Uhr

David Esparza Guerrero ist offensichtlich gleichermaßen großer Star-Wars-Fan und begabter Modder. Beides in Kombination führte nun offenbar zu seinem neuesten Projekt: Aktuell bastelt der Programmierer und Grafiker an einer Modifikation für den Raumkampf-Simulator-Klassiker Star Wars: X-Wing von LucasArts.

Die X-Wing-Modifikation trägt den Namen XWVM (X-Wing Virtual Machine) und soll das Hauptspiel in verschiedenen Punkten verbessern. Gleichzeitig möchte Guerrero das Gameplay und die Inhalte des Originals jedoch beibehalten.

Verbesserungen an Sound und Grafik

Es geht also hauptsächlich um Fehlerbehebungen, Optimierungen sowie Verbesserungen an Sound und Grafik. Die Rede ist insbesondere von neuen Explosionen, hübscheren Himmelskörpern und einem HDR-Beleuchtungssystem.

XWVM basiert auf der Unity Engine. Wer die Modifikation nutzen möchte, muss auch im Besitz des Originalspiels von Lucasarts sein. Das gibt es aktuell als Special-Edition für unter vier Euro unter anderem auf Steam und GOG.com.

Weitere Details zum Projekt und seinen Fortschritten gibt es im entsprechenden Datenbankeintrag auf ModDB.com. Wie der Rechteinhaber Disney dazu steht, ist bisher noch unklar. Da zum Spielen der Besitz des Hauptspiels vorausgesetzt wird, dürfte Guerrero aber vielleicht bessere Chancen auf eine unbehelligte Fortsetzung des Projekts haben als andere Fan-Remakes.

Genre-Innovation 3D-Grafik: Retro-Special zu Star Wars: X-Wing


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen