Anders als die teurere Geforce GTX 660 Ti basiert die Geforce GTX 660 ohne »Ti« auf dem GK106-Mittelklassechip, wodurch die neue Grafikkarte zwar langsamer ist als die anderen GTX-Modelle, aber eben auch teils deutlich preiswerter. Auch der GK106 wird im energieeffizienten 28-nm-Prozess gefertigt und unterstützt die gleichen Funktionen wie die schnelleren Modelle aus der GTX-600-Baureihe, wo zu unter anderem neuen Kantenglättungsmodi, DirectX 11.1, verbessertes VSync und Unterstützung für Nvidias stereoskopische 3D-Technik 3D Vision sowie die PhysX-Beschleunigung auf der Grafikkarte gehören. Die Taktfrequenz des Grafikchips liegt bei 980 MHz, der automatisch per GPU Boost auf zumindest 1.033 MHz gesteigert wird. Zudem verfügt die Geforce GTX 660 über einen 2,0 GByte großen Videospeicher, der mit effektiv 6.008 MHz betrieben wird.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen