Cyberpunk 2077 gegen Witcher 3 - So hat sich die Open World weiterentwickelt - GameStar TV

von Michael Graf,
27.06.2018 17:36 Uhr

Auf der E3 2018 konnte GameStar-Redakteur Michael Graf ausführlich mit Miles Tost, Level Designer für Cyberpunk 2077, über die Unterschiede bei der Open World im Vergleich zu The Witcher 3 sprechen. Im Interview verrät der CD-Projekt-RED-Mitarbeiter viele Details zum kommenden Rollenspiel. Unter anderem geht es um Schnellreisen, Ladezeiten, betretbare Gebäude und natürlich die neue Ego-Perspektive, die das Team zum Umdenken zwingt.

Miles erklärt, warum CD Projekt die Ego-Perspektive von den Ego-Shooters zurückerobern will und wie sich die Ansicht auf die Gestaltung der Stadt auswirkt. "Die Ego-Perspektive verändert die ganze Spielwelt", sagt Miles und wir wollen natürlich wissen, ob es vielleicht doch möglich sein wird, in die 3rd-Person-Ansicht zu wechseln - abseits von Autofahrten.

"Unser Content ist deutlich handgemachter"

Zudem geht es um Locations wie den Mond oder Raumstationen, um den hohen Detailgrad und die stärkere Interaktion mit der Open World, die die Entwickler erreichen wollen - auch um Schwächen von The Witcher 3 auszubügeln.

Auch die Cyberspace-Abschnitte erklärt uns Miles im Details, genau wie das neue Dialogsystem, das sich spürbar vom Witcher-System unterscheidet.

Mega-Preview zum Mega-Projekt: Alle Details zu Cyberpunk 2077

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.