Deutsche Entwickler über Balancing - »Wenn die Gegner mitleveln, fühle ich mich betrogen«

Sonntag, 23. September 2018 um 08:00

Gutes Balancing ist eine Wissenschaft und zentral wichtig für den Spielspaß. Aber wie finden Entwickler die richtige Spielbalance? Was heißt überhaupt »richtig«? Und wieso bietet nicht einfach jedes Spiel mehrere Schwierigkeitsgrade, um Einsteiger sowie Profis zu fordern? Das diskutiert Jan Klose von Deck 13 (The Surge 2) in der neuen DevPlay-Episode mit Jan Theysen von King Art (Iron Harvest), Björn Pankratz von Piranha Bytes (Elex) und Anthony Christoulakis von Keen Games (Portal Knights).

Bei Rollenspielen wie Elex bedeutet Balancing beispielsweise nicht nur, den Schaden der Waffen und die Lebenspunkte der Monster festzulegen. Die Entwickler müssen ja auch davon ausgehen, dass Spieler Aufgaben in unterschiedlicher Reihenfolge erledigen und damit auch unterschiedliche Herausforderungen erleben. Wie löst Piranha Bytes das?

Nun, zum Glück nicht mit mitlevelnden Gegnern à la Oblivion - denn die Talk-Teilnehmer lehnen ab, dass ihre Spiele die Spieler bevormunden oder den Schwierigkeitsgrad automatisch erhöhen oder senken, je nachdem, wie sich die Spieler anstellen.

In Shadow of the Tomb Raider kann man den Schwierigkeitsgrad von Kämpfen und Rätseln getrennt einstellen - wäre das auch eine Lösung für Spiele wie The Surge? Dann gibt es ja noch Bereiche à la Charaktersysteme, Items, Crafting und - bei Multiplayer-Spielen - auch noch das Matchmaking, die das Balancing beeinflussen. Wie behält man da als Entwickler den Überblick? Wird das künftig von einer Künstlichen Intelligenz übernommen, die Spielerdaten auswertet?

Über diese Serie

Auf dem Youtube-Kanal DevPlay geben deutsche Spieleentwickler einen Blick hinter die Kulissen: Wie funktioniert die Spielebranche in Deutschland? Wie stehen die Designer zu Trends à la Open World und Virtual Reality? Wie lief die Arbeit an Spielen wie Lords of the Fallen oder Risen 3? Neue Folgen ihrer Talkrunde veröffentlichen die Designer zwei Wochen vorab exklusiv auf GameStar Plus, und zwar im Regelfall jeden Sonntag. 

Jetzt mit Plus alles sehen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Gratis-Spiele & Rabatte
Print-Abonnenten sparen bis zu 40%
Optional: Heftarchiv inkl. alle Hefte seit 1997 & 2.600 Heftvideos
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Wahnsinnige Vorteile mit GameStar Plus

Noch kein Plus-Mitglied? Plus gibt’s für alle, die mehr wissen wollen.

mehr zu Plus oder einloggen

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen