Deutsche Entwickler über die Gamescom - »Partys, Heiserkeit & harte Arbeit - und die Publisher zahlen«

19.08.2018 08:00 Uhr

Wie erleben Entwickler die Gamescom? Treffen sich die Mitarbeiter deutscher Studios abends nach der Messe auf ein Kölsch? Und wer bezahlt Reisekosten sowie die hohen Standgebühren von mehreren Hunderttausend Euro? Jan Theysen von King Art (Iron Harvest), Wolf Lang von Threaks (Beatbuddy) und Björn Pankratz von Piranha Bytes (Elex) beantworten solche und weitere Zuschauerfragen zur Gamescom 2018 und gewähren dabei einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen.

Warum der eine den Stress der Messewoche liebt und gern zwischen verschiedenen Ständen sowie Business und Consumer Area hin und her rast (»Die Gamescom ist das Highlight der zweiten Jahreshälfte!«) und der nächste die langweiligen weißen Wände der Präsentationsräume hasst, verraten die deutschen Entwickler in der neuesten Folge von Devplay.

Über diese Serie

Auf dem Youtube-Kanal DevPlay geben deutsche Spieleentwickler einen Blick hinter die Kulissen: Wie funktioniert die Spielebranche in Deutschland? Wie stehen die Designer zu Trends à la Open World und Virtual Reality? Wie lief die Arbeit an Spielen wie Lords of the Fallen oder Risen 3? Neue Folgen ihrer Talkrunde veröffentlichen die Designer zwei Wochen vorab exklusiv auf GameStar Plus, und zwar im Regelfall jeden Sonntag. 

Jetzt mit Plus alles sehen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Die ersten drei Monate geschenkt
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Gratis-Spiele & Rabatte
Print-Abonnenten sparen bis zu 40%
Optional: Heftarchiv inkl. aller Hefte seit 1997 & 2.600 Heftvideos
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Wahnsinnige Vorteile mit GameStar Plus

Noch kein Plus-Mitglied? Plus gibt’s für alle, die mehr wissen wollen.

mehr zu Plus oder einloggen

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen