Läuft gerade Die Top-Aufreger 2018 - Das hat Spieler dieses Jahr auf die Palme gebracht

Euer Feedback ist uns wichtig!
Nehmt euch bitte drei Minuten Zeit für fünf kurze Fragen. Eure Antworten helfen uns dabei, unser Videoangebot auf GameStar.de zu verbessern. Hier geht es zur Umfrage

Die Top-Aufreger 2018 - Das hat Spieler dieses Jahr auf die Palme gebracht

Sonntag, 23. Dezember 2018 um 06:00

Das Videospiel-Jahr 2018 bot zwar etliche Highlights und viele erstklassige neue Spiele, aber trotzdem mussten wir in den vergangenen zwölf Monaten auch immer wieder Momente, Releases und Entwicklungen in der Gaming-Branche miterleben, die uns vor den Kopf gestoßen haben.

Über die drei größten Aufreger des Jahres 2018 diskutieren im Video GameStar-Chefredakteur Heiko Klinge und GS-Videochef Christoph »Clape« Klapetek. Konkret geht es dabei um die folgenden Themen:

1. Bethesda hat mit dem Release von Fallout 76 einen Großteil der Spielerschaft enttäuscht. Das Online-RPG konnte den hohen Erwartungen der Fans an einen neuen Teil der Fallout-Reihe nicht gerecht werden und kam auch bei den Kritikern nicht gut weg.

2. Viele Fans haben zur Blizzcon 2018 fest mit einer Ankündigung von Diablo 4 gerechnet, stattdessen kündigte Blizzard aber nur den Mobile-Ableger Diablo Immortal ein. Von der Community gab es dafür einen ordentlichen Shitstorm

3. So gut Red Dead Redemption 2 auch geworden ist, kurz vor Release sorgten Meldungen über 100-Stunden-Arbeitswochen für Rockstar-Mitarbeiter für Kopfschütteln bei uns und der gesamten Gaming-Welt. Rockstar war aber nicht der einzige Publisher, der dieses Jahr negativ auffiel, auch bei anderen Unternehmen wie Riot Games gab es verhäuft Diskussionen über die Arbeitsverhältnisse.

Jahresrückblick 2018: Das Jahr, in dem die Gamer zurückschlugen

Specials
6.962 Videos
83.261.032 Views

Diablo Immortal

Genre: Rollenspiel

Release: 2019 (iOS, Android)


Kommentare(57)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen