Läuft gerade Kontroverse um Gearbox und G2A - Daran sind wir selbst schuld! - Videokommentar

Kontroverse um Gearbox und G2A - Daran sind wir selbst schuld! - Videokommentar

von Michael Graf,
08.04.2017 10:00 Uhr

Viele Spieler und prominente Figuren der Spielebranche haben sich darüber aufgeregt, dass Gearbox die physikalische Collector's Edition des Bulletstorm-Remasters beim Spielekey-Marktplatz G2A.com anbieten möchte. Denn G2A genießt in der Branche einen zweifelhaften Ruf, vor allem Indie-Entwickler und -Publisher beschweren sich regelmäßig über die Geschäftspraktiken des Key-Resellers. Warum genau, das erklärt Michael Graf in seinem Videokommentar.

Vor allem geht es ihm aber darum, dass Gearbox den Bulletstorm-Verkauf nicht aus reiner Nächstenliebe bei G2A veranstaltet, sondern weil die Plattform eine ernstzunehmende Größe im Spielehandel geworden ist. Nach eigenen Angaben hat G2A inzwischen rund zwölf Millionen Nutzer weltweit - und dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr. Dahinter steckt nämlich ein Trend, den wir Spieler ganz leicht verhindern können. Wir müssten dafür nur unser Kaufgebaren überdenken.

Plus-Report zum G2A: Sind Keyseller Betrüger?

zu den Kommentaren (75)

Kommentare(75)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Klartext
48 Videos
706.296 Views