Spiele-Soundtracks - Warum bleiben sie immer seltener im Ohr?

von Dimitry Halley,
13.10.2017 17:53 Uhr

Gaming Soundtracks sind eine häufig übersehene Kunst. Gut, liegt vielleicht auch daran, dass man sie nur hören kann, aber was wir sagen wollen, ist: Kaum ein Spieler setzt sich wirklich ausführlich mit ihnen auseinander. Trotzdem hört man immer wieder das Gemeckere: »Die Spiele-Soundtracks waren früher viel besser - da gab's noch Zelda, Mario und das erste Deus Ex. Unvergessliche Tracks. Heute ist das alles so orchestraler Einheitsbrei.«

Aber stimmt das? Was steckt wirklich hinter den immer unscheinbareren Chorälen, die moderne Millionenbudgets finanzieren. Und müsste bei mehr Budget nicht auch die Qualität der Soundtracks wachsen?

Fragen über Fragen, die wir in einem ausführlichen Video beantworten wollen, für das wir unter anderem in Montreal bei den Machern von Far Cry 5 vorbeigeschaut haben. Und wer weiß: Vielleicht ist Musik am Ende unscheinbarer UND besser geworden.

Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar