19-jähriger wegen zahlreicher Swatting-Verbrechen festgenommen

Ein US-Amerikaner wurde festgenommen, weil er mutmaßlich in Verbindung zu zahlreichen Swatting- und Doxing-Verbrechen stehe. Auch öffentliche Einrichtungen soll er bedroht haben.

von Dimitry Halley,
16.01.2020 10:56 Uhr

Als Swatting bezeichnet man Falschanrufe bei der Polizei, um Leuten SWAT-Teams auf den Hals zu hetzen. Als Swatting bezeichnet man Falschanrufe bei der Polizei, um Leuten SWAT-Teams auf den Hals zu hetzen.

In den dunklen Teilen des Internets (also im Dark Web) entstehen viele Zusammenkünfte, die sich am Rande der Legalität oder jenseits davon bewegen. Eine davon ist laut polizeilicher Aussage der IRC-Chatkanal Deadnet, in dem Menschen unter anderem Swatting- und Doxing-Angriffe auf Menschen und Einrichtungen planen. Im US-Bundesstaat Virginia wurde nun ein 19-jähriger Mann festgenommen, der dieser Gruppe angeblich beim Aufspüren neuer Ziele geholfen haben soll.

Das FBI nahm den mutmaßlichen Täter fest und legt zahlreiche Chat-Verläufe vor, die den 19-jährigen im Gespräch mit andere Swattern zeigen. In den Auszügen werden Ziele festgelegt. Eines dieser Ziele soll laut VICE die Streamerin Andrea Rovenski sein, die gemeinsam mit ihrer Mutter von einem Polizei-Einsatzteam überwältigt wurde, nachdem Swatter bei den Behörden behauptet hatten, sie halte im Keller eine Geisel gefangen.

Überführt wurde der mutmaßliche Täter letztlich durch eine Bombendrohung. Jemand rief die Old Dominion University in Virginia an und behauptete, den Campus mit einem AR-15-Sturmgewehr und mehreren Rohrbomben stürmen zu wollen. Einen zweiten Anruf tätigte der angebliche Täter versehentlich mit seinem privaten Handy - die Behörden konnten ihn so ausfindig machen.

Der IRC-Kanal Deadnet soll nicht nur an Hunderten Swatting- und Doxing-Verbrechen (also dem öffentlichen Teilen privater Informationen) beteiligt sein, sondern auch in enger Verbindung zur Neo-Nazi-Gruppe »Atomwaffen Division« stehen. Unter den Sachen des Festgenommenen befinden sich Rekrutierungs-Unterlagen für besagte Gruppe. Sollte es zu einer Anklage wegen Verschwörung gegen die Vereinigten Staaten und einer anschließenden Verurteilung kommen, drohen dem 19-jährigen bis zu fünf Jahre Haft.

Mehr zum Thema

Keine Kommentarfunktion unter diesem Artikel? Wir haben die Kommentarfunktion unter dieser News vorab deaktiviert, da sie erfahrungsgemäß einen sehr hohen Moderationsaufwand erfordert. Wenn ihr dennoch darüber diskutieren wollt, dann könnt ihr das gerne unter dem folgenden Link im von uns angelegten Foren-Thread machen:

Hier geht's zur Diskussion über die Festnahme des 19-jährigen

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen