Adrift - Studio geschlossen, Adam Orth versucht's woanders

Das Entwicklerstudio hinter Adrift hat dicht gemacht. Einer der bekannteren Entwickler, Adam Orth, hat sich mittlerweile einem anderen Virtual-Reality-Start-up angeschlossen.

von Tobias Ritter,
09.02.2017 11:30 Uhr

Adrift - Test-Video zum Weltraum-Adventure 5:39 Adrift - Test-Video zum Weltraum-Adventure

Am 31. Dezember 2016 veröffentlichte das Entwicklerstudio Three One Zero auf Twitter die vielsagende Nachricht »Signing off...« - blieb weitere Erklärungen jedoch schuldig.

Was sich damals bereits viele Nutzer denken konnten, ist nun Gewissheit: Das Unternehmen hat sich aus der Branche verabschiedet und seine Pforten geschlossen. In der Status-Meldung auf Twitter findet sich die etwas schwermütige Nachricht »2013-2017 R.I.P. Creators of #ADR1FT«.

Adam Orth mit neuem Virtual-Reality-Projekt

Gegenüber der englischsprachigen Webseite VentureBeat erklärte sich dann kürzlich auch noch Adam Orth. Der Spielentwickler, nach einer unbedachten Always-Online-Äußerung einst bei Microsoft in Ungnade gefallen und später offenbar gefeuert, ist eigenen Angaben mittlerweile beim Virtual-Realiyt-Start-up First Contact untergekommen.

Dort arbeitet er gemeinsam mit anderen Branchen-Veteranen, die früher unter anderem bei Blizzard und Infinity Ward angestellt waren, an neuen VR-Erfahrungen.

Wie viel Spiel steckt drin? - Adrift im Test auf GameStar.de

Adrift (ADR1FT) - 10 Minuten Gameplay 9:17 Adrift (ADR1FT) - 10 Minuten Gameplay

Adrift - Screenshots ansehen


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen