Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Alan Wake

Kein Shooter, kein Acton-Adventure, ein »psychologischer Action-Thriller« will dieses Spiel sein. Derzeit ist es vor allem eines: technisch beeindruckend.

15.11.2006 14:33 Uhr

Szene vom Beginn des Spiels: Alan Wake hat ein paar Fragen an den Tankwart. Links unten eingeblendet: das aktuelle Missionsziel. Szene vom Beginn des Spiels: Alan Wake hat ein paar Fragen an den Tankwart. Links unten eingeblendet: das aktuelle Missionsziel.

Der Erfolg kam mit Max Payne (Sie erinnern sich: der Action-Hit mit der »Bullet-Time«), von dem auf PC und Konsolen rund vier Millionen Exemplare über die Ladentheken gingen. Der Entwickler Remedy, ein kleines finnisches Studio, das bis dahin nur ein 2D-Autorennen namens Death Rally herausgebracht hatte, war damit auf einen Schlag berühmt. Nicht unbeteiligt daran: 3D Realms, die Duke Nukem-Leute, hatten Remedy intensiv unterstützt. Nach Max Payne 2 verkaufte Remedy die Rechte an Max Payne für einen zweistelligen Millionenbetrag an den Publisher Take 2 und ging in Klausur, um sich in Ruhe ein ganz neues Spiel namens Alan Wake auszudenken. Wie die Abenteuer von Herrn Payne weitergehen, ist derzeit übrigens nicht bekannt. Insider munkeln, Take 2 könnte 2007 eine Fortsetzung ankündigen. Wir werden sehen.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 1,4 MByte
Sprache: Deutsch

1 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.