AMD auf der Computex: Neue Ryzen, Radeons und ein wichtiges Feature vorgestellt

Neue Prozessoren, neue Grafikkarten und endlich ein Ausblick auf das DLSS-Pendant FidelityFX Super Resolution, samt Release-Datum.

von Alexander Köpf,
01.06.2021 07:25 Uhr

AMD hat im Rahmen einer Keynote zur Computex 2021 eine ganze Reihe neue Produkte vorgestellt, bestätigt und sogar vorgeführt. Darunter APUs, also Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit, mobile Grafikkarten und ein heiß ersehntes Feature: das vermeintliche DLSS-Pendant FidelityFX Super Resolution (FSR), das für einen deutlichen Performancesprung in Spielen sorgen soll.

Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit

APUs, oder ausgesprochen: Accelarted Processing Units, aus der Ryzen-5000-Reihe wurden bereits vor rund einem Monat gelauncht. Allerdings waren sie für Komplett-PCs gedacht und sind nicht in den Komponentenmarkt gewandert.

Mit Ryzen 5 5600G und Ryzen 7 5700G ändert sich das nun. Die beiden »Cezanne«-APUs können von jedermann gekauft und verbaut werden. Angesichts der weiterhin angespannten Lage auf dem Grafikkartenmarkt könnten sich Chips mit integrierter GPU als hervorragende Alternative für Einsteiger erweisen:

GPU-Mangel macht Nischen-CPUs viel wichtiger   13     1

Mehr zum Thema

GPU-Mangel macht Nischen-CPUs viel wichtiger

Prozessoren

3D-Stacking

Bei den Prozessoren ohne integrierte GPU standen Chips im 3D-Design im Vordergrund. Bei 3D-Chips werden durch das sogenannte »Stacking« Strukturen übereinander gestapelt. Anhand eines modifizierten Ryzen 9 5900X demonstrierte AMD, wie das Stacking mit Blick auf Cache-Speicher und CCDs (Core Complex Dies) aussieht.

Erste gezeigte Benchmarks auf dem Prototypen bestätigen Vorteile gegenüber herkömmlicher Prozessorarchitektur. In Gears V konnte der umgebaute Ryzen 9 5900X dank des 3D V-Cache eine um 15 Prozent gesteigerte Performance gegenüber der Standardausführung erzielen. AMD gibt an, dass 3D V-Cache sogar 15 Prozent mehr Performance bringen werde:

Ryzen 6000

Welche CPU-Generation als erstes vom 3D-Stacking profitiert ist indes unklar. Es wird vermutet, dass AMD vor den Zen-4-Chips (vermutlich Mitte bis Ende 2022) noch einen Zen-3-Refresh (Zen 3+, Ende 2021, Anfang 2022), möglicherweise in Form von Ryzen 6000, auf den Markt bringt. Wegen des Prototypen im 3D-Design ist daher nicht auszuschließen, dass AMD die neue Technologie vielleicht schon mit der Zwischengeneration Ryzen 6000 bringt - falls sie denn wirklich kommt, denn bestätigt ist sie bislang nicht.

FidelityFX Super Resolution

Die für Spieler vielleicht wichtigste Ankündigung betrifft das Pendant zu Nvidias KI-Renderer DLSS mit Namen FidelityFX Super Resolution (FSR). Eine erste Demonstration in Godfall auf einer Radeon RX 6800 XT weiß dabei zu beeindrucken - seht selbst:

Link zum YouTube-Inhalt

Ähnlich wie bei Nvidias DLSS gibt es auch bei FSR vier verschiedene Modi (Ultra-Qualität, Qualität, Ausgeglichen und Performance).

Der Clou an FSR: Es funktioniert nicht nur mit Radeon-GPUs ab der Polaris-Generation (RX 400), sondern auch auf Nvidia-Grafikkarten ab Pascal (GTX 1000). Release ist am 22. Juni 2021 - wir sind gespannt.

Wenn euch DLSS oder FidelityFX Super Resolution gar nichts sagen, seht euch unser Erklärvideo zu Nvidias KI-Renderer, der Deep Learning Super Sampling ausgesprochen wird, an:

Was ist DLSS? - Nvidias neue Kantenglättung im Detail erklärt 9:05 Was ist DLSS? - Nvidias neue Kantenglättung im Detail erklärt

Radeon RX 6000M

Neben Prozessoren und FSR hat AMD auch noch eine Grafikkarten-Lineup für mobile Geräte vorgestellt. Die Palette reicht von einer kleinen RX 6300M bis hin zum Flaggschiff RX 6800M. Die Spezifikationen im Überblick:

RX 6800M (Navi 22)

Kerne: 2.560

Takt: max. 2.300 MHz

Speicher: 12,0 GByte GDDR6 (96 MB Infinity Cache)

TGP: 145W+

RX 6700M (Navi 22)

Kerne: 2.304

Takt: max. 2.300 MHz

Speicher: 10,0 GByte GDDR6 (80 MB Infinity Cache)

TGP: 135W

RX 6600M (Navi 23)

Kerne: 1.792

Takt: max. 2.177 MHz

Speicher: 8,0 GByte GDDR6 (32 MB Infinity Cache)

TGP: 100W

RX 6500M (Navi 23)

Kerne: 1.536

Takt: unbekannt

Speicher: 8,0 GByte GDDR6 (32 MB Infinity Cache)

TGP: 75W

RX 6400M (Navi 24)

Kerne: 1.280

Takt: unbekannt

Speicher: 4,0 GByte GDDR6

TGP: unbekannt

RX 6300M (Navi 24)

Kerne: 1.024

Takt: unbekannt

Speicher: unbekannt

TGP: unbekannt

Im Vergleich zur RTX 3060 in der 6,0-GB-Variante für Notebooks soll die RX 6600M im Schnitt etwas besser abschneiden, wie die AMD-eigenen Benchmarks zeigen wollen:

Was meint ihr? War für euch etwas Spannendes auf der Keynote dabei? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (96)

Kommentare(96)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.