Avowed: Wir wissen erstaunlich viel über den kommenden Skyrim-Konkurrenten

Obsidians neues Rollenspiel Avowed spielt in Eora, der Welt von Pillars of Eternity. Wir erklären, was das jetzt schon an spannenden Details über die Open World preisgibt.

von Elena Schulz,
28.07.2020 09:03 Uhr

Pillars of Eternity verrät uns schon jetzt viel über Avowed. Pillars of Eternity verrät uns schon jetzt viel über Avowed.

Obsidians neues Rollenspiel Avowed erinnert mit seiner Ego-Sicht auf den ersten Blick an Skyrim, hat mit einer anderen Reihe aber noch mehr gemeinsam: Pillars of Eternity. Die Oldschool-RPGs spielen nämlich im gleichen Universum.

Eine fantastische Nachricht, denn hinter Eora verbirgt sich nicht einfach nur irgendeine schnöde Mittelalter-Fantasywelt. Hier begegnen euch Götter, die ganze Festungen mit einem Fuß zerstampfen (danke für nichts, Eothas!), aus der Kontrolle geratene Seelenmagie, gefallene Helden, wahnsinnige Priester, piratenverseuchte Gewässer, streitende Kolonialmächte und sogar Pistolen und Gewehre neben dem typischen Rollenspiel-Waffenarsenal.

Ein ziemlich spannender Schauplatz für Avowed. Analysieren wir also, was für Hinweise das schon auf die Open World, das Gameplay, die Story und mehr im Rollenspiel liefert. Dabei nehmen wir auch Bezug auf einen kürzlichen Leak zum Spiel. Alles Wichtige dazu erfahrt ihr hier:

Avowed: Angebliche Feature-Liste verrät massenhaft Details   73     1

Mehr zum Thema

Avowed: Angebliche Feature-Liste verrät massenhaft Details

Achtung, Spoiler!
Wir verraten hier nichts über die konkrete Geschichte von Pillars of Eternity, allerdings ein paar Details zu den Hintergründen und der Welt der Rollenspiele.

Die Spielwelt: Regionen und Landschaft

Eora erstreckt sich über mehrere Kontinente und Inseln, von denen Pillars of Eternity 1 und 2 nur zwei abdecken - den östlichen Abschnitt als gemäßigte Region und die tropischen Todesfeuer-Vulkaninseln. Allerdings hat die Spielwelt noch viel mehr zu bieten:

  • Die Lebenden Länder: Einem aktuellen Leak zufolge startet Avowed in dieser Region. Sie liegt ähnlich wie Skyrim im hohen Norden und zeichnet sich durch eine bergige Landschaft und schwer erreichbare Täler aus. Dadurch gestaltete es sich schwierig, das Gebiet zu erschließen, weshalb hier vor allem Gesetzlose wüten und skurrile Geschöpfe eine Heimat finden. Darüber hinaus haben sich viele unterschiedliche Völker niedergelassen - vor allem Zwerge, die ihrem Entdeckerdrang nachgehen. Auch von besonders rauem Wetter ist die Rede - wie praktisch, dass auch ein angeblich sehr fortschrittliches Wettersystem als Feature geleakt ist.
  • Weitere Schauplätze: Möglich wären auch Abstecher in die Savannen der Xamitl-Ebene, zu den zerfallenen Insel-Staaten von Alt-Vailia, dem Handelszentrum im Golf von Rauatai, wo viele Nationen und unerbittliche Stürme aufeinandertreffen, oder gar auf die frostigen Ebenen am südlichen Polarkreis. Selbst die werden nämlich von Elfen un Zwergen bevölkert. Eora geht also weit über europäisches Mittelalter hinaus. Beim Fortschritt orientiert sich Pillars of Eternity übrigens am 16. Jahrhundert und mischt mittelalterliche Einflüsse mit Renaissance und Kolonial-Ära.
  • Völker: Die unterschiedlichen Orte werden auch von anderen Kulturen bevölkert. Neben Menschen begegnet ihr klassisch Elfen und Zwergen, aber auch den hochgewachsenen Aumaua, die am Meer leben, den kindlichen Orlan mit riesigen Spitzohren in der Steppe oder den Gottähnlichen. Sie wurden von den Göttern durch exotische Auswüchse am Körper gezeichnet und können überall vorkommen.
  • Fraktionen: Darüber hinaus existieren Fraktionen wie der religiöse Paladin-Orden der Düsteren Schreiter, politische Nachrichtendienste wie die Dunrystraße oder organisierte Bauernaufstände wie die Dutzenden. Die könnten uns auch in Avowed Aufträge erteilen oder sich gegen uns verschwören.

Dass der erste Trailer eine unwirtliche und vom Krieg gezeichnete Berglandschaft zeigt, passt gut zum potenziellen Schauplatz:

Avowed - Reveal-Trailer zum neuen Rollenspiel von Obsidian 1:22 Avowed - Reveal-Trailer zum neuen Rollenspiel von Obsidian

Die Story: Was Mythologie und Lore verraten

Den online aufgetauchten Infos zufolge, soll Avowed eine unabhängige Geschichte erzählen, aber Lore und Welt von Pillars of Eternity respektieren und erweitern:

  • Seelen und Wiedergeburt: Pillars of Eternity wird vom Konzept bestimmt, dass Seelen stetig neu geboren werden. Allerdings grassiert in Teil 1 eine Krankheit, durch die Kinder ohne Seele geboren werden. »Wächter« wie unsere Hauptfigur verfügen über die Gabe, die Seelen anderer Kreaturen zu lesen. Wie genau Avowed das Thema aufgreift, ist noch unklar, der Zyklus spielt aber eine entscheidende Rolle in Eora.
  • Götter: Im Universum existiert eine mit den antiken Gottheiten vergleichbare Götterwelt. Dahinter verbergen sich aber keine übernatürlichen Wesen, sondern von der uralten Zivilisation der Engwithaner künstlich erschaffene Ideale. Weil sie sich damals nicht auf eine Religion einigen konnten, erdachten sie einfach eine eigene. In Pillars of Eternity greifen die Götter direkt ins Geschehen ein - Eothas zerstört zum Beispiel unsere Festung - und kommunzieren mit unserem Charakter. Das soll dem Leak zufolge auch im neuen Rollenspiel der Fall sein.
  • Eine wichtige Ressource: Adra-Kristalle wachsen als säulenartige Gesteinsformation in die Höhe. Wertvoll wird das Material, weil sich Seelen damit einfangen, manipulieren oder gar übertragen lassen - beispielsweise von Mensch zu Tier. Die Engwithaner nutzten das Adra unter anderem, um die Götter herzustellen. Damit stützen sich Welt und Geschichte von Pillars of Eternity auf spannende philosophische Fragen und Ideen rund um Seele und Geist. Was passiert wenn selbige zu einem simplen Rohstoff werden und sich vom Körper getrennt betrachten lassen?

Das leuchtend grüne Adra sieht nicht nur imposant aus, sondern birgt auch viel Macht. Das leuchtend grüne Adra sieht nicht nur imposant aus, sondern birgt auch viel Macht.

Avowed: Neues RPG mischt Skyrim und Dragon Age   274     17

Mehr zum Thema

Avowed: Neues RPG mischt Skyrim und Dragon Age

Klassen, Waffen & Magie: spielerische Möglichkeiten

  • Klassen: In Pillars of Eternity gibt es elf spielbare Klassen, die im Nachfolger um Unterklassen erweitert werden. Dazu gehören Haudrauf-Spielstile wie Barbar oder Kämpfer, Magier wie Zauberer und Medium oder auch Unterstützer wie Priester oder Sänger. Einem Leak zufolge soll Avowed einen ausführlichen Charakter-Editor bieten. Das könnte sich aber auch nur auf Äußerlichkeiten beziehen.
  • Waffen: Bei der Vielfalt der Waffen profitiert Pillars von seiner Zeitepoche. Ist Avowed ebenfalls hier angesiedelt, stehen euch neben Schwertern, Bögen, Äxten oder Zauberstäben auch modernere Pistolen oder frühe Gewehre wie Donnerbüchsen und Arkebusen zur Verfügung.
  • Magie: In Pillars wird Magie vor allem zum Angriff oder für Buffs und Debuffs eingesetzt, zur Heilung nutzt man meist Tränke. Im Kampf entsteht Magie auf unterschiedliche Art: Während Zauberer auf Bücher zurückgreifen, nutzen Druiden zum Beispiel die Macht der Natur und Medien zapfen Seelenenergie an. Laut Leak soll auch die Physik bei der Magie in Avowed eine große Rolle spielen. Vielleicht dürfen wir ja die Umgebung manipulieren und Felsbrocken herabdonnern lassen.
  • Ein freies System? Interessant am ersten Trailer ist auch, dass der Held Schwert und Magie schwingt, man sich also vermutlich nicht auf eines beschränken muss.

Selbst in der Iso-Perspektive der Oldschool-Rollenspiele sehen die Magie-Effekte beeindruckend aus. Selbst in der Iso-Perspektive der Oldschool-Rollenspiele sehen die Magie-Effekte beeindruckend aus.

Bis wir mehr über Avowed wissen oder gar selbst Hand ans Rollenspiel legen dürfen, könnte es aber noch etwas dauern. Der Release soll angeblich erst 2022 oder gar 2023 erfolgen.

zu den Kommentaren (75)

Kommentare(75)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen