Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2

Aztec Empire wird ein besonderes Aufbauspiel - nicht nur wegen des Settings

Aufbau-Strategie mal anders: In Aztec Empire bringt ihr Menschenopfer und legt Wasserstraßen an. Auch der Realismus soll nicht zu kurz kommen.

von Peter Bathge,
13.11.2020 05:00 Uhr

  • Aztec Empire ist einer von vielen hoffnungsvollen Steam-Geheimtipps für Fans von Aufbau-Strategiespielen.
  • Der erste Trailer stellte das ungewöhnliche Setting vor, das Reich der Azteken. Aber was steckt dahinter?
  • GameStar Plus konnte exklusiv mit den Entwicklern über das Spiel hinter der Story sprechen: Bei uns erfahrt ihr Neues zum Aufbau-Gameplay von Aztec Empire, den Göttern und ihren Katastrophen.

Bislang waren die Azteken allenfalls ein Volk unter vielen wie in Civilization 6 (rechts). Bei Aztec Empire (links) dreht sich das ganze Spiel um das fortschrittliche Riesenreich aus Mittelamerika. Bislang waren die Azteken allenfalls ein Volk unter vielen wie in Civilization 6 (rechts). Bei Aztec Empire (links) dreht sich das ganze Spiel um das fortschrittliche Riesenreich aus Mittelamerika.

Historische Strategiespiele stehen vor einem Dilemma: Langsam aber sicher sind alle spannenden Zeitepochen abgedeckt. Mittelalter? Check. Antike? Haben wir. Napoleonische Kriege? Aber sicher doch. Insofern war die Ankündigung von Aztec Empire wohl nur eine Frage der Zeit. Als Spieler sind unsere Aufbau-Künste in noch nie dagewesener Weise gefragt: Wir sollen die aztekische Metropole Tenochtitlán erbauen - dazu steht uns eine Zeitspanne von rund 200 Jahren zur Verfügung.

Aztec Empire hält sich dabei eng an die historischen Fakten zum Reich der Azteken und destilliert daraus einen einzigartigen Gameplay-Cocktail. So gibt's etwa einen starken Fokus auf Wasserstraßen und Kanäle, außerdem wollen die Götter mit Menschenopfern besänftigt werden und am Ende statten euch ja auch vielleicht noch die Konquistadoren einen Besuch ab und zerstören all die schönen Gebäude, die ihr zuvor in stundenlanger Arbeit aufgebaut habt.

Wie genau sich das spielt, welche Ressourcen ihr in Aztec Empire verwaltet und was ihr gegen einen Vulkanausbruch tun könnt, das haben uns die Entwickler exklusiv im Interview mit GameStar Plus verraten.

Aztec Empire schickt euch ans Ende der Welt

Für Pawel Bragoszewski ist das Bierbrauen eines der coolsten Features von Aztec Empire - und noch dazu historisch korrekt umgesetzt. Der Mitgründer und Chef-Designer von Entwickler Play2Chill gerät ins Schwärmen, als wir ihn nach den Ressourcen im Spiel befragen:

"Die Azteken nutzten Agave unter anderem dazu, Pulque zu brauen, ein alkoholisches Getränk. Es gab sogar eine Göttin der Agaven-Pflanzen! Im Spiel besteht der Brauvorgang aus mehreren Schritten, es handelt sich um eine vollständige Produktionskette: Ihr baut Agave an, stellt daraus das Getränk her und errichtet Gebäude, in denen die Bürger nach der Arbeit einen trinken gehen können. Ich braue zu Hause selbst Bier, deshalb musste ich sichergehen, dass wir diesen Teil korrekt wiedergeben."