Baldur's Gate 3 - Es kommt doch von Interplay

von GameStar Redaktion,
18.02.2004 11:19 Uhr

Laut einem Post im offiziellen Interplay-Forum haben Atari und Interplay eine Vereinbarung über die Dungeons&Dragons-Lizenz getroffen. Danach kann Interplay Baldur's Gate 3 selber entwickeln. Erst Ende November hielt es Interplay für unwahrscheinlich, dass das mittlerweile durch die Schließung von Black Isle gestoppte Projekt mit dem Arbeitstitel Jefferson jemals den Namen Baldur's Gate 3 tragen dürfe (siehe News). Interplay hat bereits im September eine Klage bezüglich der offenen Rechte-Frage angestrengt und sich jetzt mit Atari in einem Vergleich geeinigt. Kern des Rechtsstreits ist Interplays Auffassung, dass Baldur's Gate nicht originär zu Dungeons&Dragons gehört, sondern eine Eigenentwicklung darstellt. Demzufolge sollen die Rechte nicht bei Atari liegen. Atari besitzt derzeit die Lizenz, um D&D-Spiele entwickeln zu können.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen