GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 2: Battlefield 3 - Battle Failed

Ruinen, Ratten, Rettungsflieger

Genügend Abwechslung gibt’s trotzdem: Mal halten wir die PLR-Schergen auf mittlere Distanz mit dem Sturmgewehr in Schach, kurz darauf decken wir den Abtransport eines verwundeten Kameraden vom Dach aus mit einem Scharfschützengewehr. Zum Finale der »Operation Swordbreaker« richten wir erst ein Maschinengewehr auf die Übermacht und bedienen schließlich ein noch schwereres Geschütz auf der Ladefläche eines Jeeps.

Manchmal geht’s aber auch ruhig zu. Nach einem verheerenden Erdbeben kriecht Blackburn aus den Trümmern eines umgestürzten Gebäudes, hat dabei – Videospiel-Logik sei Dank – alle seine Schusswaffen verloren und muss zunächst an Feinden vorbei schleichen. Also kriechen wir rund 200 Meter einen fest vorgegeben Weg durch Dreck und Abwasser. Kein Spaß für Tierfreunde: Während in Duke Nukem ForeverRatten nur optional in der Mikrowelle landeten, muss Blackburn in einem weiteren Quicktime-Event zwingend eine fiepende Kanalratte abstechen. Übrigens: Weder Mensch noch Tier bluten in der von uns gespielten Version von Battlefield 3, und die unverwundbaren NPC-Zivilisten reagieren nicht auf Beschuss.

Battlefield 3 - Operation Swordbreaker 12:08 Battlefield 3 - Operation Swordbreaker

Nach dem Nager »messert« Blackburn wenig später eine unachtsame PLR-Wache, schnappt sich deren Maschinenpistole und zieht fortan wieder ballernd durch die Trümmer. Die verwüstete Stadt – es ist inzwischen dunkel geworden – sieht im Scheinwerferlicht teilweise gespenstisch gut aus, von der im Vorfeld groß angekündigten Level-Zerstörung haben wir dann aber nicht viel gesehen. Zwar stürzt (durch ein Skript ausgelöst) einmal ein Gebäude in sich zusammen, rote Explosivfässer oder Handgranaten fräsen vordefinierte Sollbruchstellen in Wände, als menschliche Abrissbirne darf Blackburn aber nicht durch Sulaimaniyya marodieren.

Nach dem Erdbeben stürzt nur ein Haus ein. Nach dem Erdbeben stürzt nur ein Haus ein.

In den Ruinen trifft der Sergeant wenig später seinen Kameraden Montes wieder. Der erklärt unserem Helden, dass die PLR das Beben-Chaos geschickt ausgenutzt und den Staatsstreich geprobt hat. Gemeinsam schlagen wir uns zum Evakuierungspunkt durch, wehren noch mal auf Zeit eine Endlos-Horde ab und retten uns schließlich ins Flucht-Flugzeug.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (89)

Kommentare(89)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.