Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Die spannendsten Horrorspiele, die 2021 erscheinen

Scorn

Scorn - Gameplay-Trailer zum blutigen Horror-Shooter 7:56 Scorn - Gameplay-Trailer zum blutigen Horror-Shooter

Plattformen: PC, Xbox Series | Entwickler: Ebb Software | Publisher: - | Release: 2021

Worum geht es? Scorn lässt sich von H.R. Giger inspirieren, dem Designer des berühmten Aliens aus den Ridley-Scott-Filmen. In einer Open World umschlingt euch zu jederzeit das verstörende und fremdartige Design im Stil des Künstlers in Form von außerirdischen Landschaften und Kreaturen.

Wie spielt es sich? Ihr müsst Rätsel lösen und vor gefährlichen Monstern fliehen. Es gibt aber auch Shooter-Elemente, sowie Waffen und ein Skill-System - ihr bleibt also nicht völlig wehrlos. Hinzu kommen noch Hintergrundgeschichten zu den einzelnen Bereichen der Albtraumwelt, über die ihr mehr herausfinden könnt.

Gruselfaktor? Wer den verstörenden Look von Alien mag, wird sich in Scorn sofort zuhause fühlen. Hier liegt der Fokus eher auf Ekel-Horror.

The Medium

The Medium - Die Blair Witch-Entwickler kündigen neuen Horror-Schocker an 2:19 The Medium - Die Blair Witch-Entwickler kündigen neuen Horror-Schocker an

Plattformen: PC, Xbox Series | Entwickler: Bloober Team | Publisher: - | Release: 2021

Worum geht es? The Medium ist das neue Spieleprojekt von Horror-Entwickler Bloober Team (Layers of Fear, Blair Witch), das sich diesmal an Silent Hill orientiert und eine Third-Person-Perspektive nutzt. Wir spielen ein Medium, das eine verlassene Pension auf den Spuren eines ermordeten Kindes erkundet und dabei Kontakt mit der Geisterwelt aufnimmt.

Wie spielt es sich? Beide Dimensionen sollen regelmäßig ineinander bluten und Realität und Traum verschmelzen lassen, was sich auch spielerisch auswirkt. Das wird über einen Splitscreen verdeutlich, der euch dann die Heldin in zwei Ebenen gleichzeitig steuern lässt. Sonst werdet ihr wahrscheinlich wie in den bisherigen Spielen des Entwicklers vor allem Erkunden und Rätsel lösen - in diesem Fall sogar über zwei Welten hinweg.

Gruselfaktor? Durch die zwei Welten, die sich vermischen, erinnert The Medium etwas an Stranger Things. Auch im Spiel werdet ihr in der anderen Welt anscheinend allerlei unheimlichen Gestalten begegnen. Den Soundtrack liefert passenderweise ausgerechnet der Silent-Hill-Komponist Akira Yamaoka.

Ghostwire: Tokyo

Ghostwire Tokyo - Trailer zu Shinji Mikamis neuestem Spiel schickt euch nach Japan 1:57 Ghostwire Tokyo - Trailer zu Shinji Mikamis neuestem Spiel schickt euch nach Japan

Plattformen: PC, PS5 | Entwickler: Tango Gameworks | Publisher: Bethesda Softworks | Release: 2021

Worum geht es? Ghostwire: Tokyo stammt von Tango Gameworks, die man für The Evil Within kennt. Statt auf Splatter und Psycho-Horror, soll das Horrorspiel aber auf subtileren Grusel setzen. Im Action-Adventure bekämpft ihr paranormale Gegner und übernatürliche Präsenzen, die Tokio eingenommen haben und Menschen verschwinden lassen.

Es soll aber nicht nur böse Geister geben, sondern auch solche, die freundlich gesinnt sind. Das Spiel soll außerdem unsere Wahrnehmung von Realität hinterfragen. Erneut steht hinter dem Horrorerlebnis kein geringerer als Resident-Evil-Schöpfer Shinji Mikami.

Wie spielt es sich? Viel ist noch nicht bekannt, allerdings ist im ersten Trailer zu sehen, wie der Held mit bloßen Händen gegen Geister antritt, indem er seine Finger wie eine Waffe formt. Ihr werdet also vermutlich nicht schleichen und weglaufen, sondern eher auf Konfrontationskurs gehen.

Gruselfaktor? Die von der japanischen Sagenwelt inspirierten Geister wirken fremdartig und skurril, genauso wie ihre Welt, die sich mit dem richtigen Tokio zu vermischen scheint. Hier geht es also eher um surrealen Horror.

3 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (26)

Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.