Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2

Wer in Black Geyser zu gierig ist, macht sich alles kaputt - exklusive Preview

Exklusiv gespielt: Das neue Oldschool-Rollenspiel Black Geyser weckt bei Baldur's-Gate-Fans viele wohlige Erinnerungen. Auch weil die Kämpfe in Echtzeit ablaufen.

von Peter Bathge,
01.08.2020 05:00 Uhr

Black Geyser: Couriers of Darkness ist eine neue Rollenspiel-Alternative zu Pathfinder: Kingmaker und Pillars of Eternity. Aber was kann das RPG wirklich? Als einzige Redaktion durften wir es schon spielen. Black Geyser: Couriers of Darkness ist eine neue Rollenspiel-Alternative zu Pathfinder: Kingmaker und Pillars of Eternity. Aber was kann das RPG wirklich? Als einzige Redaktion durften wir es schon spielen.

Wer Rollenspiele nicht erst seit The Witcher 3 liebt, fühlt sich bei Black Geyser: Couriers of Darkness sofort wie zu Hause. Das Party-RPG mit einer fünfköpfigen Heldengruppe atmet den Geist von Baldur's Gate und sieht Pillars of Eternity zum Verwechseln ähnlich.

Isometrische Perspektive mit 2D-Hintergründen, Multiple-Choice-Dialoge mit Charakterportraits statt filmreifer Inszenierung, vielschichtiges Regelwerk mit komplexer Charaktererstellung - Black Geyser hat all die Qualitäten, die ein oldschooliges CRPG ausmachen.

Dazu gehört auch ein Feature, von dem sich immer mehr neue Rollenspiele abwenden: Echtzeit-Kämpfe mit Pausenfunktion! In Zeiten, da selbst Baldur's Gate 3 auf rundenbasierte Gefechte setzt, könnte Black Geyser damit eine Lücke füllen. Aber ist das alles, zu was der Indie-Titel taugt - als Lückenfüller?

Wir haben die Probe gemacht und Black Geyser in der Beta gespielt. Gut zweieinhalb Stunden lang questen, kämpfen und erkunden standen auf dem Plan. Außerdem beantwortete der Chef der ungarischen Entwickler Grape Ocean Technologies exklusiv unsere Fragen. Und davon hatten wir eine Menge!

Kämpfen wie damals: Black Geyser setzt auf klassische Echtzeit-Kämpfe mit Pausenfunktion. Kämpfen wie damals: Black Geyser setzt auf klassische Echtzeit-Kämpfe mit Pausenfunktion.

Darum geht's in der Beta von Black Geyser

Unser Abenteuer startet in der Stadt Deron-Guld. Hier planen aufrührerische Adelige eine Rebellion gegen das Königreich Isilmerald und der König hat unseren Helden zwecks diplomatischer Verhandlungen entsandt. Eine kalkulierte Provokation: Als Bastard eines in Ungnade gefallenen Edelleute besitzt der Avatar keine gesellschaftliche Stellung. Zusätzlich verkompliziert wird die Angelegenheit dadurch, dass einer der Anführer der Rebellion den Vater der Spielfigur auf dem Gewissen hat.

Das alles erfahren wir in teilweise vertonten, komplett englischen Dialogen zu Beginn der Beta, die den eigentlichen Spielstart ausspart, sondern mit Kapitel 2 beginnt. Unser Held ist bereits Stufe 4 und wir haben keine Möglichkeit, einen eigenen Charakter zu erstellen. Im fertigen Spiel wird das aber sehr wohl gehen; Spieler wählen aus fünf Rassen und 13 Klassen wie Totenbeschwörer, Templer oder Schwindler. Bis zu vier Gefährten schließen sich dem Haupthelden an, dessen Tod das Game-over bedeutet. Die Party soll unterwegs miteinander diskutieren und Grape Ocean verspricht Romanzen zwischen Avatar und NPCs.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen