Star Wars: Das wohl beste Lichtschwert-Spiel aller Zeiten ist eine Mod für einen VR-Titel

Blade and Sorcery bietet Schwertkampf in VR. Und dank einer Mod kommt das Star-Wars-Spielgefühl auf, woran viele vorangegangenen Krieg-der-Sterne-Spiele scheiterten.

von Vali Aschenbrenner,
08.04.2020 16:50 Uhr

Kylo Ren wäre gerne so cool wie Darth Vader. Und wenn wir ehrlich sind, wären wir das doch alle gern. Kylo Ren wäre gerne so cool wie Darth Vader. Und wenn wir ehrlich sind, wären wir das doch alle gern.

Einmal als Jedi ein Lichtschwert schwingen. Ein Traum, der für zahlreiche Star-Wars-Fans dank moderner Technologie und Videospielen zumindest teilweise in Erfüllung geht. Doch seien wir mal ehrlich: Hat es ein Krieg-der-Sterne-Titel jemals vollbracht, dass wir uns tatsächlich wie ein mächtiger Sith oder ehrfurchtgebietender Jedi fühlen konnten?

Spiele wie The Force Unleashed, Jedi: Fallen Order, Jedi Knight 2: Jedi Outcast oder Vader Immortal haben daran vielleicht gekratzt, aber das Kunststück nie vollständig vollbracht. Sei es, weil sich unser Lichtschwert mehr wie ein bunter Neon-Knüppel anfühlte oder sich unsere Waffe nie so präzise steuern ließ, wie wir es gerne hätten.

So muss Lichtschwert-Kampf aussehen!

Eine Abhilfe dafür dürften Star-Wars-Mods für das VR-Spiel Blade and Sorcery schaffen. Der Virtual-Reality-Titel ist bereits seit Ende 2018 auf Steam im Early Access erhältlich und erfreut sich unter Fans größter Beliebtheit: Aus über 7.000 Nutzer-Reviews kann sich Blade and Sorcery mit dem Gütesiegel »äußerst positiv« schmücken.

Star Wars Games 2020: Welche Spiele sind gerade in Entwicklung?   121     9

Mehr zum Thema

Star Wars Games 2020: Welche Spiele sind gerade in Entwicklung?

Doch was macht Blade and Sorcery so besonders? Das Gameplay des VR-Spiels zeichnet sich vor allem dadurch aus, Gegnerwellen mithilfe von mittelalterlichen Waffen in ihre Schranken zu weisen. Dabei wird immenser Wert auf realistische Physik und ein Kampfsystem gelegt, dass sich gewichtig und befriedigend steuern lässt.

Mittlerweile gibt es diverse Mods, die die mittelalterlichen Waffen durch Lichtschwerter des Krieg-der-Sterne-Universums ersetzen und so Star-Wars-Fans ihre kühnsten Träume ausleben lassen: Auf Reddit sorgte erst kürzlich wieder eine besonders spektakuläre Szene für Aufsehen, in der sich ein mit rotem Laserschwert bewaffneter Sith gegen mehrere angreifende Jedi-Ritter zur Wehr setzt:

Nach nur fünf Tagen wurde der Reddit-Post über 1,2 Millionen mal aufgerufen und über 45.000 mal mit Upvotes versehen. Star-Wars-Fans und die Reddit-Community sind begeistert und würden sich wahrscheinlich ein »richtiges« Krieg-der-Sterne-Spiel mit dieser Physik und diesem Kampfsystem wünschen.

Dabei dürften unsere Widersacher natürlich nicht so wie in Blade and Sorcery bluten, wenn unsere Lichtschwertklinge sie trifft. Immerhin sorgt die Hitze der Jedi-Waffe dafür, dass etwaige Wunden sofort ausgebrannt werden. Ein Detail, über das man aufgrund der Möglichkeit, seine Feinde um ihre Gliedmaßen erleichtern zu können, gerne hinweg sieht. Dabei handelt es sich immerhin um ein Feature, das Fans bei Jedi: Fallen Order schmerzlich vermisst hatten.

Blade and Sorcery ist aktuell als Early-Access-Version auf Steam für 20 Euro erhältlich. Star-Wars-Mods gibt es für den VR-Titel nicht zu knapp, dennoch dürfte The Outer Rim zu den populärsten gehören, das ihr auf Nexusmods findet.

Link zum YouTube-Inhalt

Welche VR-Spiele gibt es für Star-Wars-Fans?

Doch welche offiziellen VR-Alternativen haben Star-Wars-Fans? Zum einen gäbe es natürlich das Oculus-exklusive Vader Immortal, in dem ihr die Rolle eines unfreiwilligen Schülers von Darth Vader einnehmt. Star Wars: Jedi Challenges lässt sich dagegen auf leistungsfähigeren Smartphones spielen, während sich Gerüchten zufolge ein Star-Wars-VR-Spiel angesiedelt in der High-Republic-Ära in Entwicklung befindet.

Und dann gäbe es ja auch noch das Rythmus-Spiel Beat Saber, das an sich nichts mit Star Wars zu tun hat, wir darin allerdings mit so etwas wie Lichtschwertern Notenblöcke zersäbeln dürfen. Wie man das »richtig« macht, zeigten Fans bereits in spektakulären Videos auf Youtube.

zu den Kommentaren (36)

Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.