Der nächste Blizzard-Gründer geht: Frank Pearce verlässt das Studio nach 28 Jahren

Frank Pearce hat seinen Abschied von Blizzard bekannt gegeben. Damit verliert das Unternehmen einen weiteren Gründer.

von Kevin Nielsen,
22.07.2019 12:10 Uhr

Blizzard Gründer Frank Pearce verlässt das Unternehmen.Blizzard Gründer Frank Pearce verlässt das Unternehmen.

Nach dem Abschied von Mike Morhaime hat der zweite Mitbegründer von Blizzard das Unternehmen verlassen. Frank Pearce gab in einem Brief an die Community bekannt, dass er nach über 28 Jahren das Studio verlässt. Damit bleibt vom Gründungstrio nur noch Allen Adham übrig. Dieser kehrte erst 2016 nach zwölf Jahren Abstinenz zu Blizzard zurück.

Essen in Spielen: Als die Japaner das perfekte Schnitzel entwickelten

Nach 28 Jahren bei Blizzard geht es in die Natur

Frank Pearces Pläne für die Zukunft: Pearce erklärt in der Ankündigung, dass er sich Gedanken darüber machen will, was nun als nächstes kommt. Seine unmittelbaren Pläne haben jedoch nicht unbedingt was mit der Gaming-Branche zu tun. Klar ist aber bereits, dass er sich mehr der Natur widmen möchte. Zudem will Pearce lernen, ein Instrument zu spielen. Vor allem geht es ihm darum mehr Zeit in Aspekte seines Lebens zu investieren, die bisher zu kurz kamen.

Blizzard schafft Spielerlebnisse: In seinem Statement spricht Pearce auch über die Philosophie von des Studios, das er vor über 28 Jahren mit Allen Adham und Mike Morhaime gegründet hatte.

"Unsere Bestrebungen wurden immer von den besten Vorsätzen geleitet. Wir schufen Spiele, die wir selbst spielen wollten, in dem Glauben, dass Gleichgesinnte diese Spiele auch spielen wollen. Jetzt charakterisieren wir unsere Absichten eher mit der ambitionierten Vision, die Welt mit epischen Spielerlebnissen zusammenzubringen. Ich bin so stolz darauf, dass ich die Chance hatte, das Leben so vieler Menschen mit den Erfahrungen, die wir kreiert haben, positiv zu beeinflussen."

Die Zukunft von Blizzard: Laut Frank Pearce liegt diese in guten Händen. Geführt wird das Unternehmen nun von Blizzard Präsident J. Allen Brack, dem Mitbegründer Allen Adham und Blizzard Chief Development Officer Ray Gresko.

Pearce hat mit allen über viele Jahre hinweg zusammengearbeitet und betont, dass sie »unglaublich talentierte, erfahrene Leader in der Spieleentwicklung« seien und sie grundlegend verstehen, was für Blizzard und die Community am wichtigsten ist. So kommt Pearce zum Schluss, dass »die Zukunft von Blizzard unter ihrer Führung fantastisch sein wird«.

Schlussendlich betont Frank Pearce, dass er selbst Teil der Blizzard-Familie bleibe.

Blizzard: Gründer lieh sich das Startkapital für die Firma von seiner Oma

Was ist nur aus Bioware, EA und Blizzard geworden? - Warum alte Marken und große Namen stolpern 27:25 Was ist nur aus Bioware, EA und Blizzard geworden? - Warum alte Marken und große Namen stolpern


Kommentare(55)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen