Breakaway - Amazon stoppt die Entwicklung des Fantasy-Sportspiels

Amazons Fantasy-Sportspiel Breakaway hätte ein mythologischer Sports-Brawler werden sollen. Nun wird das Projekt eingestellt.

von Sebastian Zelada,
02.04.2018 15:04 Uhr

Das Konzept von Breakaway klang interessant, funktionierte aber anscheinend in der Praxis nicht.Das Konzept von Breakaway klang interessant, funktionierte aber anscheinend in der Praxis nicht.

Amazon wollte mit dem Sports-Brawler Breakaway eine Duftmarke setzen. Einige erfahrene Größen aus der Branche arbeiteten bereits seit mehreren Jahren an dem klassenbasierten Helden-Kampfspiel. Die Idee: Zwei Teams treten gegeneinander an und müssen eine Art Spielball in ein Ziel befördern. Es handelte sich grob gesagt um eine Mischung aus Basketball und Kampfspiel.

Nachdem sich seit längerer Zeit andeutete, dass sich auf dem interessanten Grundkonzept kein wirklich spaßiges Gameplay aufbauen lässt, haben die Macher jetzt die Notbremse gezogen und das Projekt eingestellt. In einem Reddit-Post erklärte das Studio, dass es nicht den Durchbruch erzielen konnte, den es sich versprochen hatte.

"Wir haben viele Ideen entwickelt und eine Menge Fortschritte gemacht, jedoch auch eine hohe Messlate für uns selbst gesetzt. Obwohl wir uns angestrengt hatten, haben wir nicht den Durchbruch erzielt, der das Spiel zu dem gemacht hätte, das wir uns alle erhofft hatten. Nach einem harten Gewissenskampf hat sich das Team entschieden, sich auf neue Ideen zu konzentrieren. Als Ergebnis befindet sich Breakaway nicht mehr länger in der aktiven Entwicklung."

Eine Wiederaufnahme der Arbeiten sei so gut wie ausgeschlossen, es sei denn, ein »Blitzschlag der Inspiration« treffe das Team. Schade um das interessante Konzept. Unter der News könnt ihr euch ein Gameplay-Video des eingestellten Titels anschauen.

Während bei Videospielen der Wurm drin ist, klotzt Amazon auf einem anderen Gebiet umso mehr. Die Serienproduktion soll künftig nochmals gestärkt werden. So bereitet der Internetriese eine aufwendige »Herr der Ringe«-Serie vor, die 500 Millionen Dollar verschlingen könnte.

Das dürfte Amazon unter Umständen jedoch noch toppen, denn es soll auch die chinesiche Sci-Fi-Reihe »Die drei Sonnen« von Cixin Liu als Serie verfilmt werden. Dafür könnte womöglich eine Milliarde Dollar bereitgestellt werden.


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen