Call of Duty: WW2 - Was die Entwickler nach der Beta geändert haben

Diese Verbesserungen hat Sledgehammer Games nach dem User-Feedback der Open Beta von Call of Duty: WW2 implementiert.

von Christian Just,
27.10.2017 15:02 Uhr

Call of Duty: WW2 hat sich nach der Open Beta weiterentwickelt. So haben die Entwickler Spieler-Feedback implementiert. Call of Duty: WW2 hat sich nach der Open Beta weiterentwickelt. So haben die Entwickler Spieler-Feedback implementiert.

DasFeedback der Spielerder Open Beta von Call of Duty: WW2 wurde ausgewertet - jetzt gab das Entwicklerstudio Slegdehammer Games bekannt, welche Schlüsse sie daraus gezogen haben. Neben diverser neuer unterstützter Hardware sowie vollständigen Anti-Cheat-Maßnahmen, werden auch einige Gameplay-Anpassungen vorgenommen.

Zum über den Multiplayer: Waffen, Maps und mehr - Dataminer enthüllen zahllose Details

Tastenmanagement und deaktivierter Aim Assist

Ein erweitertes FOV soll den Spielern der Vollversion von Call of Duty: WW2 einen breiteren Blick auf die Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs ermöglichen. Das passt gut zum nativen 4K-Support im Rahmen neuer, erweiterter Video-Einstellungen.

Zum Start von Call of Duty: WW2 wird eine frei konfigurierbare Tastenbelegung verfügbar sein. In der Menügestaltung sorgen zudem diverse Scroll-Balken für eine leichtere Navigation. Außerdem wird die Möglichkeit bestehen, Maus- und Controller-Empfindlichkeit per Zahleneingabe zu regulieren. Desweiteren wird eine Option zum Belegen einer Taste für das Betrachten der Waffe eingefügt.

Auch interessant: Call of Duty: WW2 - Kopien aus Fabrik gestohlen, landen später auf Ebay

Präzision im Multiplayer basiert auf Skill, nicht auf Aim-Assist. Präzision im Multiplayer basiert auf Skill, nicht auf Aim-Assist.

Gute Nachricht für präzise Schützen: Der Aim-Assist ist zum Launch der PC-Version deaktiviert, Zielen werden die Spieler also ausschließlich "von Hand". Zudem wird das Scoreboard, anstelle des bisher verwendeten Umschalten-Modus, nun durch Halten der entsprechenden Taste angezeigt. Auch das Sprinten hat auf Wunsch vieler Spieler eine Anpassung erhalten - es wird nun in der Grundeinstellung im Halten-, nicht mehr im Umschalten-Modus ins Spiel kommen.

Nachdem die ersten Rückmeldungen eher durchwachsen ausgefallen waren, haben sich Sledgehammer Games offenbar nochmal zusammengesetzt und einige benötigte Optimierungen eingeplant. Call of Duty: WW2 wird am 3. November 2017 für PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Eine vollständige Liste der Verbesserungen für die Vollversion lest ihr hier:

Neue Features

  • Nativer 4K-Support
  • Framerate Cap-Slider (auf bis zu 250 FPS)
  • Tastatur/ Maus voll konfigurierbar
  • Controller-Support
  • Nvidia G-Sync Monitor-Support
  • FreeSync Monitor Support
  • Ultra-Wide Monitor Support
  • High-Resolution Mouse Support
  • Erweiterte Video Einstellungen

Weitere Verbesserungen

  • Vergrößertes FOV (Sichtfeld)
  • Scroll-Balken in den Optionsmenüs
  • Numerische Eingaben bei Maus- und Controller-Sensitivitätseinstellungen
  • Beenden des Spiels angepasst
  • Halten-Option für Scoreboard eingefügt
  • Halten-Option fürs Sprinten eingefügt (ersetzt vormals Umschalten-Option)
  • Option zum Belegen der Links/Rechts-Tasten im Multiplayer
  • Tastenbelegung fürs Betrachten der Waffe
  • Auflösungs-Optionen wurden klarer und einheitlicher gestaltet
  • Previews für gewählte Video-Optionen verfügbar gemacht
  • Videospeicher-Indikator für Video-Optionen eingefügt
  • Warnungen bei Videospeicher-Überlastung eingefügt
  • Probleme bei Eingabe-Glättung von hochauflösenden Mäusen untersucht und behoben
  • Aim-Assist zum Launch deaktiviert, um PC-Spielern die optimale Gameplay-Erfahrung zu bieten

Finale Systemanforderungen von CoD: WW2

Empfohlene Systemvoraussetzungen

  • CPU:Intel Core i5-2400 oder AMD Ryzen R5 1600X
  • Arbeitsspeicher: 12 GB RAM
  • HDD: 90 GB Festplatten-Speicherplatz
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 970 / GTX 1060 @ 6GB oder AMD Radeon R9 390 / AMD RX 580
  • DirectX: Mit Version 11.0 kompatible Grafikkarte
  • Internet: Breitband-Verbindung
  • Soundkarte: DirectX-kompatibel

Minimale Systemvoraussetzungen

  • Betriebssystem: Windows 7 64-Bit
  • CPU: Intel Core i3 3225 3.3 GHz or AMD Ryzen 5 1400
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • HDD: 90 GB Festplatten-Speicherplatz
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 660 @ 2 GB / GTX 1050 or ATI Radeon HD 7850 @ 2GB / AMD RX 550
  • DirectX: Version 11.0 compatible video card or equivalent
  • Internet: Breitband-Verbindung
  • Soundkarte: DirectX-kompatibel

Call of Duty: WW2 - Video: Holocaust als Spielethema - Ist CoD bereit dafür? 11:19 Call of Duty: WW2 - Video: Holocaust als Spielethema - Ist CoD bereit dafür?

zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.