CoD Modern Warfare 2: Was bisher über das umstrittene SBMM bekannt ist

Das Skillbased Matchmaking wird in Call of Duty Modern Warfare 2 offenbar nicht verschwinden. Jetzt äußert sich Entwickler Infinity Ward.

Kaum ein Feature löst innerhalb der Spielerschaft von Call of Duty seit dem Reboot von Modern Warfare von 2019 solch hitzige Debatten aus: Skillbased Matchmaking, abgekürzt SBMM. Und auch beim für 2022 angekündigten Call of Duty Modern Warfare 2 stellen sich Spieler bereits die Frage, ob die Funktion erneut mit an Bord sein wird.

Update vom 6. Oktober 2022: Inzwischen gibt es eine offizielle Antwort von Entwickler Infinity Ward – wenn auch nicht so klar und einfach, wie sich einige Spieler das wünschen würden.

Bezüglich SBMM gibt es außerdem bereits Leaks und Gerüchte. In dem Fall stammt der Bericht aus der Feder des bekannten und in der Regel gut informierten CoD-Insiders Ralph, der auf Twitter die Existenz des umstrittenen Matchmaking-Features bestätigt.

Aber erstmal gibt's hier die offiziellen Infos von den Entwicklern. Falls ihr alles rund um CoD MW 2, Warzone 2 und DMZ erfahren wollt, hilft euch unsere Übersicht:

Schnellnavigation

Das ist offiziell bekannt

In einem Interview mit den Kollegen von PC Games gaben Joe Cecot und Geoff Smith von Infinity Ward einen Einblick in das, was in Spielerkreisen als SBMM in CoD Modern Warfare 2 diskutiert wird. Interviewerin Antonia Dressler wollte wissen, ob es Pläne gebe, Lobbys auch unabhängig von persönlicher Leistung und damit ohne SBMM zu ermöglichen.

Laut Smith handelt sich das System bei CoD MW 2 um normales Matchmaking, wie es alle machen. Außer dem Leistungsniveau der Spieler sollen hier mit Verbindungsgeschwindigkeit, Ping und genutzten Datenzugangpunkten viele weitere Faktoren einfließen. Demnach setzt sich aus all diesen Elementen eine Formel zusammen, die das Matchmaking definiert. Leistungsbasierte Spielerstellung nehme nicht so einen hohen Stellenwert ein, wie manche behaupten.

Cecot ergänzt, dass Spieler in Populationen einsortiert werden, zu deren Berechnung die Entwickler mehrere Faktoren wie Spielzeiten und bevorzugte Modi heranziehen. Das Hauptziel seien gesunde und faire Spiele sowie ein schnelles Matchmaking. Die eigentliche Frage nach leistungsunabhängigen Lobbys wird im Interview nicht beantwortet.

Wir widmen uns im GameStar-Podcast dem Thema, warum und wie SBMM für CoD und andere Shooter zu einem Problem wurde:

Link zum Podcast-Inhalt

Trotz spärlicher offizieller Infos zum Thema SBMM in CoD Modern Warfare 2 gibt es bereits Hinweise aus inoffiziellen Quellen. Gerüchte von bekannten Insidern lest ihr im Folgenden.

Woher stammen die Gerüchte?

RalphsValve: Ralphs Valve gehört zwar nicht zu den bekanntesten Leakern, jedoch hat er sich in letzter Zeit einen Namen mit Insider-Infos zu Call of Duty Modern Warfare 2 gemacht. Viele seiner Leaks wurden dabei bereits von Tom Henderson bestätigt.

Tom Henderson: Der bekannte Branchen-Insider ist gut vernetzt und hat schon zu vielen Titeln Leaks veröffentlicht, die sich als wahr herausgestellt haben und genießt daher einen guten Ruf in der Szene.

Vorsicht Leaks: Von den Entwicklern und von Activision selbst gibt es bislang nur vage Äußerungen zu dem Thema. Die von uns zitierten Insider sind allerdings in der Branche für ihre gute Vernetzung bekannt.

Skill-Based Matchmaking bleibt, wird aber verbessert

Was ist SBMM? Das Skillbased Matchmaking sorgt auf dem Blatt Papier dafür, dass Multiplayer-Lobbys in Call of Duty mit Spielern gefüllt werden, die alle auf einem ähnlichen Leistungsniveau sind. Dadurch soll es faire Matches geben, bei dem nicht ein oder zwei Spieler dominieren und Spieler mit weniger Erfahrung frustriert aufgeben, weil sie die ganze Zeit abgeschossen werden.

Was wird kritisiert?:

  • Viele Spieler kritisieren die Transparenz von SBMM. Durch fehlende Rangstufen, weiß der Spieler nie wie hoch oder niedrig er von dem System eingestuft wird.
  • Entspannte Runden sind kaum noch möglich, da die Partien durchweg mit guten Spielern aufgefüllt werden, außer man trickst das System bewusst aus.
  • Besonders gute Spieler haben längere Matchmaking-Zeiten, da SBMM unter den wenigen ebenfalls exzellenten Spielern erst eine volle Lobby zusammenstellen muss.

Wie soll SBMM in Modern Warfare 2 verbessert werden?

Laut dem Insider RalphsValve soll SBMM  Auch im diesjährigen Call-of-Duty-Serienteil aktiv sein. Allerdings in einer überarbeiteten Version. Dennoch sollen Lobbys weiterhin nach einem Match getrennt werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Wie genau das System überarbeitet werden soll, verrät Ralph jedoch nicht. Er erklärt aber in einem weiteren Tweet, dass das SBMM weniger beeinträchtigend sein soll und vor allem besseren Spielern nicht das Gefühl zu geben, sie zu bestrafen.

Zudem würde das System vom Entwickler Demonware stammen, welcher schon seit Jahren für Activision an diesem Matchmaking-System arbeitet. Das stimmt überein mit den Informationen des bekannten Insiders Tom Henderson, der bereits im Oktober 2021 davon sprach, dass das SBMM Bestandteil von Call of Duty bleibt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Auflösende Lobbys

Wie funktionieren die Lobbys in Call of Duty? Vor CoD Modern Warfare 2019 wurde man nach einem Match nicht zurück ins Hauptmenü befördert und konnte weiter mit den Mitspielern aus seiner Lobby spielen. Heute ist das nicht mehr möglich.

Was wird daran kritisiert?

  • Man hat keine Möglichkeit mehr mit denselben Mitspielern weitere Partien zu spielen. Dabei vermisst die Community besonders die Chance, Rematches gegen das Gegnerteam zu spielen.
  • Sessions werden von unnötig vielen Ladezeiten unterbrochen.
  • Die Kommunikation innerhalb des Teams hat sich seitdem stark verringert.

Wie sieht es in Modern Warfare 2 aus? Laut dem Leaker werden die auflösenden Lobbys nicht abgeschafft, da laut seiner Quelle das SBMM-System sonst kollabieren würde.

Bot-Lobbys für Warzone 2 und DMZ

Sollten sich die Gerüchte rund um das Matchmaking bezüglich Call of Duty: Modern Warfare 2 bestätigen, dann dürfte das wohl auch für Warzone 2 gelten. Der Nachfolger des Battle Royales entsteht schließlich auch bei Infinity Ward und basiert auf derselben Technik.

Wie umfangreich das SBMM in Call of Duty: Warzone derzeit ausfällt und wie es in das Spielgeschehen eingreift, haben wir für euch übrigens hier zusammengefasst:

Lobbys von Gelegenheits-Spielern werden zum Teil mit Bots aufgefüllt: Laut der Leaks sollen in Zukunft die Lobbys von weniger guten Spielern in Warzone 2 und dem DMZ-Modus zum Teil mit Bots aufgefüllt werden. Echte Mitstreiter sollen dabei aber trotzdem mit von der Partie sein.

Gilt nicht für CoD Modern Warfare 2: Wichtig hierbei ist jedoch, dass diese Änderung keine höheren Skill-Gruppen betrifft und lediglich dazu dienen soll, neuen Spielern einen besseren Einstieg in das Spiel zu ermöglichen. Im Hauptspiel CoD Modern Warfare 2 sollen Bot-Lobbys aber nicht zum Einsatz kommen.

Jetzt seid ihr gefragt: Was haltet ihr von SBMM? Stört euch das Matchmaking-Feature genauso oder befürwortet ihr es? Oder aber ist das Thema für euch gar nicht so wichtig? Schreibt uns eure Meinung dazu gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (71)

Kommentare(71)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.