Coronavirus: Entwicklergipfeln und Spielemessen laufen die Teilnehmer weg

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus sagen große Publisher wie EA und Sony ihre Teilnahme an Spielemessen ab. Betroffen sind die PAX East und die GDC 2020.

von Stephanie Schlottag,
25.02.2020 12:18 Uhr

Wegen des neuartigen Coronavirus müssen Messe-Veranstalter umplanen. Wegen des neuartigen Coronavirus müssen Messe-Veranstalter umplanen.

Das Coronavirus, das die Lungenerkrankung Covid-19 auslösen kann, ist derzeit nicht nur in den Nachrichten allgegenwärtig, sondern hat auch Einfluss auf die Gamingwelt: Die Spielemesse PAX East und der Entwicklergipfel GDC 2020 verlieren wichtige Teilnehmer. Die Absagen und Änderungen seht ihr in unserer Übersicht.

PAX East 2020

Die PAX East 2020 findet vom 27. Februar - 1. März in Boston, Massachusetts statt. Die Veranstalter gaben ein Statement zum Coronavirus ab, in dem sie versichern, dass man alle nötigen Hygiene-Maßnahmen ergreife und sich genau an die Richtlinien der zuständigen Gesundheitsbehörden halte.

Sony

Sony sagte die geplante Teilnahme an der Messe komplett ab. Die Begründung für diese Entscheidung ist die Sorge vor der Ausbreitung des Coronavirus. In einer Meldung auf dem PlayStation Blog zeigt der Publisher sich enttäuscht, aber stellt klar, dass die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter oberste Priorität hat. Sony nimmt dieses Jahr auch an der E3 nicht teil, dies war allerdings von vornherein nicht geplant.

Square Enix

Square Enix sagte nicht komplett ab, wird aber keine Mitarbeiter schicken, die aus Japan anreisen würden. Das betrifft vor allem das Entwicklerteam von Final Fantasy 14 Online. Ein geplantes "Look behind the Screen"-Panel wird deswegen abgesagt, es wird aber stattdessen einen englischen Livestream mit den Entwicklern geben. Dieser läuft am Sonntag, 1. März um 2:00 morgens bei Twitch.

Capcom

Capcom verhält ähnlich wie Square Enix - die Teilnahme wird nicht vollständig abgesagt, aber Mitarbeiter aus Japan werden nicht zur PAX anreisen. Daher ist das Entwickler-Team von Monster Hunter World nicht dabei. Das geplante Fan-Event Monster Hunter: Festa findet nicht statt, aber es wird neue Infos zu Iceborne geben. Auf Twitter entschuldigt man sich bei den Fans:

Aktuelle Infos zum Zeitplan der PAX East 2020 und eventuellen Verschiebungen findet ihr auf der offiziellen Website.

Game Developers Conference (GDC) 2020

Die GDC 2020 findet planmäßig vom 16. - 20. März in San Francisco, Kalifornien statt. Auch hier gibt es ein Statement zum Umgang mit dem Coronavirus: Man habe vor, den geplanten Ablauf einzuhalten und halte sich strikt an die Richtlinien von nationalen Gesundheitsbehörden und der WHO. Die Veranstalter betonen ihre Zuversicht, dass sie ein sicheres Event ausrichten können.

Electronic Arts

EA wird nicht, wie eigentlich geplant, an der GDC 2020 teilnehmen. Die aktuelle Lage und die rasche Ausbreitung der Corona-Infektionen sei der Grund dafür. Auch die Teilnahme an anderen Veranstaltungen könnte limitiert oder abgesagt werden, je nachdem, wie die globale Lage sich entwickle. Mitarbeitern wird generell dazu geraten, nur unbedingt notwendige Reisen zu unternehmen.

Sony

Sony sagte neben der PAX East auch die GDC 2020 ab. Die Begründung ist bei beiden Veranstaltungen die gleiche - Mitarbeiter und Teilnehmer sollen auf keinen Fall dem Risiko einer Ansteckung ausgesetzt werden.

Kojima Productions

Hideo Kojima hatte einen Live-Auftritt geplant, in dem er über Death Stranding sprechen wollte. Aus Sorge vor dem Virus müsse man die schwere Entscheidung treffen, die Teilnahme abzusagen, heißt es in auf der Website von Kojima Productions.

Facebook Gaming & Oculus VR

Facebook und die Tochter Oculus VR sagten die Teilnahme wegen Sicherheits- und Gesundheitsbedenken ab. Ankündigungen sollen per Video veröffentlicht werden, außerdem solle es Online-Q&A's geben. Diese werden auf der Website von Facebook Gaming veröffentlicht.

Weitere betroffene Veranstaltungen

Nicht nur die Messen werden durch das Coronavirus eingeschränkt, auch einige große E-Sport-Turniere wurden abgesagt. Der Start des neuen Sonic-Kinofilms in China wird ebenfalls verschoben: Eigentlich sollte der Film dort am 28. Februar 2020 erscheinen. Das neue Veröffentlichungsdatum ist noch nicht bekannt.

Das neuartige Coronavirus betrifft vor allem China, breitet sich aber weltweit aus. Es kann, besonders bei gesundheitlich Vorbelasteten, zu lebensbedrohlichen Lungenentzündungen führen. Mehrere Länder ergreifen Maßnahmen wie die Quarantäne ganzer Städte, um die Ausbreitung der Infektion zu stoppen.

Interessanter Nebeneffekt der Quarantäne: Wegen dem Coronavirus steigen die Spielerzahlen von PUBG, LoL und Co.

zu den Kommentaren (157)

Kommentare(157)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen